Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6114 19.11.1954

Werden von Geschöpfen zu Kindern Gottes ....

Es hat Mir gefallen, euch auszustatten mit allen Fähigkeiten .... euch aber ist es überlassen, diese Fähigkeiten zu entfalten .... Ich habe euch geschaffen mit allen Anlagen, euch zu Göttern gestalten zu können .... ihr aber müsset diese Anlagen nützen. Denn Ich gab euch einen freien Willen, der nun das anstreben muß, was Mein Plan ist: eure Umgestaltung aus Geschöpfen zu Kindern .... Denn dieses kann Ich nicht kraft Meiner Macht vollbringen, weil dann der freie Wille .... das Merkmal des Göttlichen und der Vollkommenheit .... fehlen würde. Es sind also alle Voraussetzungen für das "Werden zu Kindern Gottes" vorhanden, und nun muß nur der freie Wille in Aktion treten .... also ihr selbst müsset euch zu Meinen Kindern gestalten wollen, ihr selbst müsset das Vergöttlichen eures Wesens bewerkstelligen. Und dazu ist euch das Erdenleben gegeben worden.

Ihr seid in Vollkommenheit erschaffen worden, und ihr konntet schon im Anbeginn euren freien Willen gebrauchen, der eben auch zu einem vollkommenen Wesen gehörte .... Ihr, die ihr als Mensch auf Erden verkörpert seid, habt diesen euren freien Willen jedoch mißbraucht .... ihr habt ihn nicht positiv, sondern negativ genützt .... obgleich ihr als vollkommene Wesen auch in der Erkenntnis standet, die euch aber auch nicht hindern durfte an der Entfaltung des freien Willens .... Ihr wähltet euch freiwillig einen anderen Herrn, und ihr wandtet euch ab von Mir .... oder auch .... die euer göttliches Wesen kennzeichnende Vollkommenheit gabet ihr dahin im freien Willen, indem ihr den ungöttlichen Gedanken und Begierden nicht wehrtet, indem ihr euch in diesen gefielet und also das Liebeprinzip .... der Inbegriff der Vollkommenheit .... in euch ausschaltetet .... und sonach auch euch von Mir, als der ewigen Liebe, entferntet ....

Es war euer freier Wille, der solches bewerkstelligte, denn die euch verliehenen Fähigkeiten hätten vollauf genügt, euch zu vergöttlichen .... Ihr konntet ebensogut alles Edle, Gute, Vollkommene im freien Willen in euch herrschen lassen, ihr konntet eure Liebe Mir schenken und Mich als Vater anstreben mit allen Sinnen .... und ihr hättet dann unter Beweis gestellt, daß ihr vollkommene, göttliche Wessen waret und bleiben wolltet .... Also es war euer Fall euer freier Wille, der nun auch die Folgen auf sich nehmen mußte: nun aus der Tiefe heraus, unter weit schwierigeren Bedingungen, die einstige Höhe zu erreichen ....

Ihr müsset einmal diese euch gestellte Willensprobe bestehen, und ihr mußtet daher einen endlos langen Weg zurücklegen, weil ihr unendlich tief herabgesunken waret durch eigene Schuld. Doch Ich half euch aus dieser Tiefe empor, weil ihr es in eurer Schwäche allein nicht vermocht hättet .... Aber Ich band euren Willen, der einst frei war, um ein Zurückfallen zu verhindern .... Ihr ginget den Weg durch die Schöpfungswerke im gebundenen Willen bis hinauf zum Menschen .... Nun aber wird euch der freie Wille zurückgegeben, und nun steht ihr wieder vor dem Ablegen eurer Willensprobe .... nun wird euch wieder die gleiche Aufgabe gestellt: im freien Willen euch zu vergöttlichen, was nur möglich ist, wenn ihr euch selbst umgestaltet zur Liebe .... wenn ihr die in euch wohnende Ichliebe wandelt zu uneigennütziger Nächstenliebe .... wenn ihr also das Liebeprinzip euch zur Richtschnur eures Wollens, Denkens und Handelns macht.

Die Fähigkeit dazu besitzet ihr, doch entfalten müsset ihr sie selbst .... Und bei rechtem Willen wird es euch auch gelingen, und ihr habt dann das Ziel erreicht, nur auf großen Umwegen, nach endlos langer Zeit .... Ihr könnet aber auch versagen und erneut die Willensprobe nicht bestehen, und ihr müsset dann wieder endlos lange Zeit in einem Unvollkommenheitszustand, in weitem Abstand von Mir, verharren .... Ich werde euch immer wieder Gelegenheit geben, euer Ziel zu erreichen, doch euer Wille ist frei, und er bestimmt die Zeitdauer bis zu eurer Vollendung.

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten