Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6161 11.1.1955

Gott nur kann die Wahrheit geben ....

Ihr erkennet sichtlich den Einfluß Meines Gegners, der das Denken der Menschen verwirrt, der sie Finsternis als Licht anzusehen lehrt, der immer nur bemüht ist, das Dunkel der Nacht noch zu vertiefen, der jeglichem Lichtstrahl den Zugang verwehren möchte und bei den Menschen selbst noch Unterstützung findet, weil sie sich dem Licht verschließen, das Meine Liebe ihnen dennoch zuwendet .... Immer eifriger sind die Menschen bemüht, den Knoten zu entwirren, und immer fester ziehen sie ihn an .... weil alle glauben, selbst das leisten zu können, wozu aber Meine Unterstützung nötig ist .... Die Wahrheit glauben sie ergründen zu können kraft ihres Verstandes .... und immer weiter geraten sie in Irrtum und Lüge hinein.

Es ist wie eine Rechnung, die niemals aufgehen kann, weil der Fehler zu Beginn nicht entdeckt wird, und dieser Fehler ist, daß Ich ausgeschaltet werde, wo Ich allein zuständig bin .... daß Ich nicht um die Wahrheit angegangen werde, Der Ich doch die ewige Wahrheit Selbst bin .... Und es ist dies nur ein Beweis, daß die Menschen Mich in der Ferne suchen, daß sie nicht das rechte Verhältnis zu Mir hergestellt haben, daß sie nicht wie Kinder zum Vater kommen und von Ihm begehren, was ihnen selbst mangelt .... Doch ihren Mangel wollen sie nicht eingestehen .... sie glauben, das zu besitzen, was ihnen aber fehlt .... die Wahrheit ....

Und solange jeder von sich glaubt, in der Wahrheit zu stehen, und doch alle verschieden denken, gibt es nur einen Weg: die ewige Wahrheit Selbst anzugehen, daß Sie Aufschluß gebe, ob und wessen Denken recht ist .... Und diesen Weg gehen die Menschen nicht, ansonsten es selbstverständlich wäre, daß dieser "Gott" den Menschen gibt, was sie erbitten .... Und so euch Menschen nun die Frage bewegt, was Wahrheit ist .... wo ihr sie findet .... welche Geistesrichtung die rechte sei .... dann unterbreitet doch alle diese Fragen Dem, Der allein sie beantworten kann und auch beantworten wird, so ihr an Ihn als Liebe, Weisheit und Allmacht glaubt .... Und jeder Zweifel, jede Unwissenheit wäre von euch genommen, hell und leuchtend würde euch das Licht strahlen, das alle eure Wege nun erleuchtet und euch nicht mehr fehlgehen lässet ....

Mein Gegner aber redet euch ein, daß ihr selbst kraft eures Verstandes fähig seid, die Wahrheit zu ergründen .... Und also streitet ihr euch, weil er es so will, und ihr gelanget niemals zur Wahrheit, die immer und ewig Mein Anteil ist, aber jeder empfangen kann von Mir, der zu Mir kommt im Glauben und der in der Liebe nach der Wahrheit verlangt und Mich darum bittet .... Ihn werde Ich wahrlich nicht mit leeren Händen entlassen .... Ich werde sein Denken erleuchten und ihm Aufklärung geben unbeschränkt, denn Ich will, daß es Licht werde unter den Menschen, Ich will, daß die Wahrheit Verbreitung finde, daß sehend werden, die blind sind, und das Licht des Tages scheine denen, die bisher in der Nacht wandelten .... Denn nur die Wahrheit führt zur Seligkeit, nur die Wahrheit führt zu Mir, Der Ich die ewige Wahrheit Selbst bin ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten