Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6167 17.1.1955

Kraftlosigkeit wird behoben durch Liebe ....

Ihr, die ihr kraftlos seid auf Erden oder auch im geistigen Reich, ihr könnet euch Kraft nur erwerben durch Wirken in Liebe .... Euer Wille ist und bleibt frei, und kraft dieses Willens könnet ihr nun auch gut oder böse denken und wollen .... Auf Erden könnet ihr nun euren Willen zur Ausführung bringen, weil euch noch die Lebenskraft zur Verfügung steht .... Im jenseitigen Reich aber seid ihr völlig ohne Kraft, schlechte Taten auszuführen, und dennoch wird ein böser Wille oder böses Denken für euch zum Schaden sein, weil ihr euch stets mehr verhärtet und darum immer kraftloser euch fühlet.

Ebensogut könnet ihr im jenseitigen Reich auch Gutes wollen und denken, es kann ein Liebefunke in euch dadurch entzündet werden, und ihr werdet euch schon im Besitz von Kraft fühlen, wenn auch nur in geringem Maß .... also einen Beweis haben dafür, daß immer nur die Liebe Kraft bewirkt, weil sie selbst Kraft ist. Die Seelen aber, die auch dazu nicht fähig sind, einen guten Gedanken zu fassen, die nur haßerfüllt sind und so auch wollen und denken, sind schlecht daran, wenn sie keinen Helfer finden, der ihnen durch seine Liebe Kraft vermittelt, die so auf die Seele einwirkt, daß diese sanfter wird und ihr Wollen und Denken wandelt.

Und wieder ist es die Liebe, die Hilfe bringt .... die das einzige Mittel ist, den kraftlosen Seelen im Jenseits Rettung zu bringen, weshalb eine Fürbitte in Liebe für die Seelen in der Tiefe überaus segensvoll ist und es auch zuwege bringt, daß diese Seelen sich wandeln .... so daß also niemals ein Gebet in Liebe ohne Erfolg bleibt und jede Seele erlöst werden kann, wenn sie nur auf Erden Menschen zurückgelassen hat, die ihrer in Liebe im Gebet gedenken. Ein solches Gebet bleibt nicht ohne Wirkung, denn in ihrem qualvollen Zustand spüren die Seelen jede Erleichterung, jede Kraftzufuhr, und sie wissen auch, wer ihnen diese Kraft vermittelt, und bringen nun ihrerseits dem Wohltäter Liebe entgegen, und ein noch so winziger Liebefunke entzündet sich und breitet sich aus ....

Auf Erden kann wohl auch eine gleiche Wirkung erzielt werden, daß die Liebe eines Menschen Gegenliebe erweckt .... Doch es kann die Liebe auch zurückgewiesen werden, weil die Not der Seele nicht so fühlbar ist, solange der Körper nicht übermäßig von Nöten geplagt ist .... Anders aber ist es im geistigen Reich, wo nur noch die Seele empfindet, und jegliche Not in qualvollster Weise .... Dann weiset sie nicht zurück, was sie als Wohltat empfindet, und dann ist sie auch den Belehrungen zugänglich, die ihr von seiten der Menschen gedanklich geboten werden können .... und es ist für solche Seelen dann auch Hoffnung auf Besserung ihrer Lage, auf Wandlung ihrer Gesinnung und auf endliche Erlösung .... weil Liebe alles vollbringt .... auch das Erlösen einer Seele aus der Finsternis ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten