Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6246 26.4.1955

Größte Gefahr des Absinkens in die Tiefe ....

Die Gefahr, abzusinken in die tiefsten Tiefen, wird immer größer für die Menschen, weil immer mehr die Welt mit ihren Anforderungen sich vordrängt und immer weniger des Geistigen geachtet wird, weil immer weniger des eigentlichen Zweckes des Erdenlebens gedacht wird, das den Menschen unglaubwürdig erscheint. Darum muß noch alles getan werden, um den Absturz in die Tiefe aufzuhalten, wo noch eine Möglichkeit besteht, daß die Menschen zu retten sind.

Es muß immer wieder dessen Erwähnung getan werden, was vor der Menschheit liegt, denn alle Menschen gehen dem Ende entgegen, weil die Zeit gekommen ist, die angekündigt wurde stets und ständig. Viel Glauben werdet ihr, Meine Diener auf Erden, zwar nicht finden, aber Kenntnis sollen die Menschen nehmen von dem Bevorstehenden, und so ihnen immer wieder das gleiche vorgehalten wird, werden auch sie sich in Gedanken befassen mit der eventuellen Möglichkeit, denn jeder Mensch hat Stunden, da er in sich geht und sich fragt über Sinn und Zweck des Daseins.

Es ist in der letzten Zeit vor dem Ende die Arbeit Meiner Knechte auf Erden nicht sehr erfolgreich, denn die Menschen sind so entrückt dem geistigen Reich, daß ihnen die Abgesandten dieses Reiches, Meine Vertreter auf Erden, nur als Phantasten erscheinen, deren Worte nicht ernst zu nehmen sind. Sehr stark tritt der Kontrast hervor zwischen diesen und den Vertretern der Welt, und eine Brücke zwischen beiden ist kaum zu finden. Dennoch fordere Ich Meine Diener auf Erden immer eindringlicher auf, nicht nachzulassen, weil jede einzelne Seele Mir lieb ist und Ich sie retten möchte vor dem Verderben .... vor einem nochmaligen Gang durch die Schöpfungen der Erde.

Und Ich kann nicht mehr tun, als durch Mein Wort den Menschen Kenntnis zu geben, was sie erwartet, wenn sie sich nicht wandeln, d.h. das irdische Streben zurücksetzen und das Reich anstreben, das sie unwiderruflich erreichen müssen und auch werden, aber noch Ewigkeiten vergehen können, wenn sie nicht Mein Wort beherzigen, das Meine Liebe ihnen immer wieder zuleitet. Daß es ihnen nicht bewiesen werden kann, soll nicht zur gänzlichen Ablehnung veranlassen, sie sollen es gedanklich verarbeiten, dann wird auch der Ablehnungswille geringer werden, und sie halten das Bevorstehende nicht mehr für ganz unmöglich.

Endlos lang schon ist euer Weg .... Wollet ihr selbst ihn wieder verlängern, wo ihr kurz vor dem Ziel angelangt seid? .... Wollet ihr umkehren und am Ausgangsort ihn wieder beginnen? Lasset euch warnen und ermahnen, daß ihr einem furchtbaren Los entgegengeht, es aber selbst abwenden könnet, wenn ihr höret, was Meine Diener euch künden .... Glaubet es, daß Ich euch immer nur deshalb anspreche, weil Ich euch bewahren möchte vor dem Untergang, vor endlos langen Zeiten der Qual und Finsternis.

Rettet euch selbst, bevor es zu spät ist, denn mit Riesenschritten gehet ihr alle dem Ende entgegen, das zwar im eigentlichen Sinne nur ein Herstellen der ewigen Ordnung ist, das aber für das aus der Ordnung Herausgetretene eine überaus schmerzvolle Wandlung bedeutet, einen Zustand, den ihr euch nicht vorstellen könnet .... Darum finden auch Meine Diener keinen Glauben bei euch, denn es sind euch völlig unbekannte Vorgänge und Zustände, die euch erwarten, so ihr lebet entgegen Meinem Willen ....

Ihr habt nicht mehr lange Zeit .... nützet sie gut und bereitet euch vor, und ihr werdet es nicht bereuen, so ihr von der Welt euch zurückziehet und euch befaßet mit der geistigen Welt .... Ihr werdet einen erheblichen Vorteil ziehen für eure Seelen aus solchen Bestrebungen, doch umgekehrt den geistigen Tod erleiden, wenn die Stunde gekommen ist, da sich erfüllet, was Ich verkünden ließ durch Seher und Propheten .... Denn die Zeit ist erfüllet, und jede Seele erwartet das Los, das sie selbst sich bereitet hat ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten