Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6377 14.10.1955

Bedingungen zum Wahrheitsempfang ....

Ihr werdet gedanklich eingeführt in die Wahrheit, doch immer nur dann, wenn ihr die Bedingungen erfüllt, um auf geistigem Wege belehrt werden zu können. Ihr könnet von Menschen wohl ein Wissen entgegennehmen .... ihr werdet es aber erst dann auf seine Wahrheit hin prüfen und beurteilen können, wenn der Geist in euch tätig ist, wenn er selbst euch die reine Wahrheit erschließen kann. Ihr müsset also durch Erfüllen von Bedingungen euch so herrichten, daß ihr fähig seid, die Stimme des Geistes in euch zu vernehmen, daß ihr fähig seid, eure Gedanken recht zu ordnen und ein rechtes Urteil zu fällen.

Es wäre dies wohl jedem Menschen möglich, und darum könnte jeder Mensch in der Wahrheit stehen, doch es fehlt den meisten am Willen, sich den Bedingungen zu unterziehen, denn es wird gefordert: das überzeugte Anerkennen Gottes .... also einen lebendigen Glauben. Und daraus geht hervor, daß auch die Liebe im Menschen entzündet werden muß, weil diese erst einen lebendigen Glauben zeitigt. Ferner muß der Mensch die Wahrheit verlangen .... Denn er kann immer nur seinem Verlangen gemäß bedacht werden, weil jeglicher Willenszwang von seiten Gottes ausgeschaltet ist, die Vermittlung der Wahrheit aber stets Glauben-bestimmend wäre, also die Freiheit des Willens dadurch beschränkt wäre.

Zudem erfüllt auch nur ein Wahrheit-verlangender-Mensch die weiteren Anforderungen .... den Geber der Wahrheit darum zu bitten und dann auch in sich zu lauschen. Denn nur der nach Wahrheit hungernde Mensch beschäftigt sich in Gedanken mit jenen Fragen, die ihm nun durch den Geist beantwortet werden können .... Es sind zwar ganz natürliche Vorgänge, die eigentlich nicht erwähnt zu werden brauchten, weil jedem Denkerfolg immer ein Suchen und Fragen vorangeht. Doch es müssen alle Bedingungen erfüllt sein, soll der Erfolg recht sein, d.h. der Wahrheit entsprechen.

Denken und Suchen allein garantiert noch keine sichere Wahrheit, wenn der "Glaube an Gott" und die "Liebe" fehlen .... weil die Erde ein finsteres Bereich ist, weil der Kampf zwischen Licht und Finsternis in diesem Bereich ständig wütet und weil die Finsternis darin besteht, daß das Denken der Menschen verwirrt ist, daß das Licht der Wahrheit nicht hindurchdringt, solange die Liebe nicht entzündet wird in den Herzen der Menschen. Es kann der Mensch, der ohne Liebe ist, weder Wahrheit empfangen noch Wahrheit erkennen ....

Es muß der Mensch als kenntnisloses Wesen sich an das "Licht von Ewigkeit" wenden, daß Dieses ihm einen Strahl zukommen lasse .... Also muß er auch glauben an einen Gott als Urquell des Lichtes .... als Ausgang dieses Wissens, als "Wahrheit in Sich" .... Und diesen Gott muß der Mensch nun angehen um Übermittlung von Wahrheit. Dann wird Gott Sich auch ihm gegenüber äußern durch Seinen Geist, Der ihn nun "in alle Wahrheit leitet", wie Er es verheißen hat. Ihr Menschen alle könnet Ihn darum angehen, und ihr alle würdet von Ihm bedacht werden, euer aller Denken wäre recht gerichtet, und ein helles Licht würde über der Erde erstrahlen .... Doch wer von euch Menschen glaubt dies und stellt die Verbindung mit Gott her durch Liebe und Glauben, daß er von Ihm direkt die Wahrheit empfangen kann?

Wer von euch Menschen erfüllt die Bedingungen, die wahrlich nichts Unmögliches von euch fordern? Wenige nur begehren die Wahrheit und horchen in sich, was der Geist aus Gott ihnen kündet .... und wenige nur stehen darum im Licht und können nun das Licht weitertragen, daß auch die Mitmenschen sich ein Lichtlein daran entzünden können, das in das Dunkel der Nacht hineinleuchtet. Darum wird der Irrtum und die Lüge immer die Menschen beherrschen, darum wird die Wahrheit nur selten zu finden sein unter den Menschen .... Darum wird der Kampf zwischen Licht und Finsternis unentwegt geführt, doch ständig wird in die Finsternis auch ein Licht leuchten, das zuletzt auch siegen wird, das die Finsternis gänzlich verdrängen wird, wenn das Ende gekommen ist .... wenn ein neuer Tag anbricht, der erstrahlen wird in hellem Schein, der die Wahrheit offenbart ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten