Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6411 25.11.1955

Euer Begehren bestimmt euren Herrn ....

Mit vollen Händen teile Ich aus, und jeder wird empfangen können nach Begehr .... Doch durch die Art eures Begehrens machet ihr euch auch den Herrn geneigt, der euch beschenken soll .... Und so könnet ihr auch Meinen Gegner veranlassen, euch zu bedenken, wenn ihr begehret, was sein ist .... Und darum sollet ihr immer euer Verlangen einer Prüfung unterziehen .... ihr sollt euch bewußt werden, worauf euer Begehren gerichtet ist, auf daß ihr euch nicht einem Herrn zugehörig bekennet, der euch schadet, der euch keine gute Gabe austeilet .... auf daß ihr euch auch der Gefahr bewußt seid, daß ihr euch selbst jenem Herrn ausliefert, der euch nicht mehr freigibt ....

Begehret, was euch Segen bringt, begehret die Güter, die unvergänglich sind, die Ich allein austeilen kann und austeilen will im Übermaß .... Was Ich euch geben will, muß gleichfalls angefordert werden, das Herz muß danach verlangen, und Ich werde es füllen und wahrlich nicht ihm zum Schaden, denn was Ich euch gebe, das sind Schätze von höchstem Wert, Schätze, mit denen ihr arbeiten könnet im geistigen Reich, wenn alles Irdische hinter euch liegt, wenn euer eigentliches Leben beginnt ....

Was Ich euch gebe, das kann euch von anderen Wesen nicht geboten werden, es sei denn, es wäre zuvor von Mir ausgeteilt worden .... Und also könnet ihr euch auf Erden einen Reichtum erwerben von unvergleichlichem Wert, wenn ihr nur den ausschaltet aus euren Gedanken, der keinen geistigen Besitz aufzuweisen hat, weil er einstmals alles dahingab, was ihm von Mir gegeben ward .... und er darum keine Bindung mehr mit Mir hat, also euch niemals etwas wird vermitteln können, was euch dienet zum Heile eurer Seelen.

Er ist getrennt von Mir und will euch ebenso getrennt wissen von Mir, darum wird er alles zu verhindern suchen, was eine Bindung mit Mir zur Folge haben könnte .... Und darum wird er eure Gedanken zu lenken suchen auf sein Reich, auf die irdische Welt, und mit deren Gütern euch locken .... Er kann und wird euch irdisch reich bedenken, wenn er euch dafür ganz in seinen Besitz nehmen kann, aber ihr selbst bestimmt dies, denn er kann euch nicht zwingen, nur euch seine Welt so verlockend vor Augen stellen, daß ihr freiwillig dieser Welt euch verhaftet, daß ihr immer nur begehret nach ihren Gütern und dadurch euch auch freiwillig dem Herrn der Welt unterstellt ....

Euer Begehren bestimmt den Herrn, der euch bedenkt .... das lasset euch als Warnung und Mahnung gesagt sein .... Wenn ihr wollet, daß euch ein Leben in ewiger Glückseligkeit erwartet nach eurem Abscheiden von der Erde, dann begehret auch die Güter, die unvergänglich sind. Richtet eure Augen auf das geistige Reich, und wisset, daß euch keine Schranken gesetzt sind, daß ihr im Übermaß die Schätze begehren dürfet und je nach eurem Begehren auch bedacht werdet. Denn Ich bin immer zu geben bereit, und niemals wird euch karg ausgeteilt werden, weil Mich Meine Liebe zu euch bestimmt zur Entäußerung, die euch selig machen will.

Ich suche euch nur den Fesseln Meines Gegners zu entreißen, um euch beglücken zu können, während er in seiner Lieblosigkeit euch den Weg zu Mir versperren will, weil sein Wesen nur Haß ist, der sich auch auf euch erstreckt. Denn jeglicher Liebe ist er bar .... Und schon darum solltet ihr ihm nicht in seine Fangnetze gehen .... ihr solltet wissen, daß das, was er euch bietet, niemals zu eurem Glück sein kann, weil er euch kein Glück verschaffen will, sondern nur nach eurer Unterwerfung trachtet ....

Und so euer Wille gut ist, werdet ihr auch keinen Gefallen finden an den Gütern dieser Welt .... aber immer beseligt sein, so euch geistige Güter geboten werden. Nützet euer Erdenleben und suchet euch zu bereichern mit Schätzen geistiger Art. Löset euch von der Welt und deren Herrn; begehret mit allen Sinnen, von Mir beschenkt zu werden, und ihr werdet mit Gaben Meiner Liebe bedacht werden im Übermaß .... Denn jeder wird erhalten nach Begehr ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten