Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6695 21.11.1956

Belehrung von innen ....
(Joh. 14, 15-26)

Jeder Mensch trägt das Fünkchen Meines Gottesgeistes in sich, ansonsten es ihm unmöglich wäre, die ihm gestellte Erdenaufgabe zu erfüllen .... Und dieser Geistesfunke ist es, der unmittelbar auf euch einwirken kann, der euch von innen heraus Aufschluß geben kann, dem ihr also auch das Wissen verdanket, das allein Anspruch auf Wahrheit erheben kann, weil es von Mir Selbst ausgeht .... denn der Geistesfunke in euch ist Mein Anteil, der immer und ewig mit Mir in Verbindung steht.

Es ist also eine ganz einfache Erklärung, daß .... wenn ein Mensch göttliche Offenbarungen empfängt .... er diese in sich selbst hört, weil Der, Der Sich ihm offenbaren will, in ihm ist und Sich nur zu äußern braucht. Daß Er Sich aber äußert, bedingt, daß Er auch bewußt angehört wird und also der Mensch es glaubt, daß Ich Selbst Mich in ihm kundgeben will .... Und um wieder diesen Glauben in aller Lebendigkeit zu besitzen, ist eines unbedingt nötig: daß der Mensch in der Liebe lebt .... Denn der Geistesfunke in ihm, der Anteil Meiner Selbst, ist Liebe, weil Mein Urwesen Liebe ist .... Und Liebe wird durch Liebe zur Entäußerung veranlaßt .... oder auch: Liebe kann sich nur der Liebe gegenüber äußern. Dann aber ist auch der Zustand hergestellt, den Ich verlange, um mit Meinen Geschöpfen reden zu können und von ihnen angehört und auch verstanden zu werden.

Jeder Mensch also trägt das tiefste Wissen in sich, und er braucht nur Sorge zu tragen, daß es zum Vorschein kommt. Er braucht nur durch ein Liebeleben bewußt die Verbindung mit Mir herzustellen, die unbewußt zwar schon besteht, aber erst zur Auswirkung kommen kann durch den freien Willen des Menschen, sich Mir innig anzuschließen .... Dann also ist der Kontakt hergestellt, der Geistesfunke im Menschen entzündet sich durch die Liebe und breitet sich aus, denn nun strömt Meine Geisteskraft immerwährend ihm zu, und das bedeutet, daß der Mensch nun auch ständig belehrt werden kann von innen, d.h. von Mir, Der Ich durch Meinen Geist den Weg über das Herz zum Verstand nehme .... daß also nicht das menschliche Ohr von außen Vermittlungen empfängt, sondern im Menschen selbst sich der Born erschließt, aus dem er nun schöpfen kann zu jeder Zeit.

Ihr Menschen alle habt die ganze Weisheit in euch .... Aber ihr wertet diese unerhörte Gnadengabe nicht aus. Ihr sucht euch verstandesmäßig ein Wissen zu erwerben, und so sucht ihr, auch verstandesmäßig in geistiges Wissen einzudringen, das ihr durch Studium euch erwerben zu können glaubet. Und ihr habt doch alles in euch und könntet die tiefsten Weisheiten ergründen, ließet ihr euch nur von Mir Selbst, von dem göttlichen Geistesfunken in euch, belehren .... Doch ihr erfüllet nicht die Bedingungen, die eine solche Belehrung voraussetzt: Der Glaube und die Liebe fehlen euch, und ohne solche glimmt jener Funke nur, der aber zur hellen Flamme auflodern muß, um auch die rechte Leuchtkraft abzugeben .... daß ihr alle hell und klar erkennet und nicht mehr fraget, sondern gewiß seid, in der Wahrheit zu stehen.

Ihr solltet doch zuweilen darüber nachdenken, was ihr eigentlich seid .... daß ihr Geschöpfe seid, aus einer Macht hervorgegangen, Deren Ursubstanz "Liebe" ist .... und daß ihr darum auch von dieser "Ursubstanz" in euch haben müsset, woraus wieder hervorgeht, daß in euch auch Kräfte verborgen sein müssen, die den göttlichen Ursprung beweisen .... Und also solltet ihr diese Kräfte auch hervortreten lassen, ihr solltet sie entfalten, und zwar, indem ihr den Willen Dessen erfüllet, Der euch schuf, Der Seinen Willen immer wieder euch Menschen kündet durch Sein Wort.

Und Mein Wille ist nur, daß ihr euch zur Liebe gestaltet .... Dann erwecket ihr alle Kräfte in euch zum Leben, und also auch veranlaßt ihr nun den Geistesfunken in euch, der Mein Anteil ist, sich euch gegenüber zu äußern, und dann dürfet ihr in kurzer Zeit mehr in Erfahrung bringen, als ein ganzes Leben durch Studium, durch Verstandesarbeit, euch eintragen kann. Denn alles Wissen liegt in euch, doch heben müsset ihr diesen Geistesschatz selbst, und ein jeder wird es können, der in der Liebe lebt und dadurch zum lebendigen Glauben gelanget .... Denn ihm kann und werde Ich Mich offenbaren, wie Ich es verheißen habe .... (Joh. 14, 15-26)

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten