Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6725 31.12.1956

Sylvesterwort ....

In der Welt findet ihr nicht den inneren Frieden, ihr findet nicht die Seligkeit, die nur in inniger Gottverbundenheit euch beschieden ist, denn Frieden und Seligkeit ist Mein Geschenk an jene Menschen, die zu Mir hindrängen, die beschenkt werden wollen von Mir .... Das Glück, das euch die Welt bietet, ist nur ein Rausch, ein Scheinglück, das keinen Bestand hat und immer wieder in euren Herzen eine Leere zurückläßt .... Wer aber einmal zu Mir gefunden hat, wen Ich mit Meinen Gaben beglücken konnte, der ist erfüllt, und dennoch begehrt er stets von neuem.

Die innige Bindung mit Mir bewirket auch, daß sich der Mensch gleichsam getragen fühlt und ihn die irdische Welt kaum berührt .... Er ist wohl noch in der Welt, aber diese kann seine Gedanken nicht mehr beherrschen, er geht hindurch und bleibt von ihren Reizen und Lockungen unbeeindruckt, denn er befindet sich im Strahl Meiner Liebesonne, und alles Irdische ist in diesem Schein verblaßt und wirkungslos. Er hat gefunden, was seine Seele suchte, und er ist in dieser Gewißheit glücklich.

Wie wenige Menschen aber haben diese Bindung mit Mir hergestellt, die sie schon zu Anwärtern Meines Reiches macht schon auf Erden .... Die Menschen suchen wohl alle das Glück, doch eines jeden Glückes-Streben gilt nur der Welt, den irdischen Gütern und darum eigentlich nur dem Tod, denn tot ist diese irdische Welt, weil sie das Reich dessen ist, der als Feind des Lebens Mir gegenübersteht. Er sucht alles in dem Zustand des Todes zu erhalten, während Ich ihm das Leben geben will ....

Das Leben kann aber nicht überströmen auf den Menschen, der noch keine Bindung zu Mir hat, aber der Zustand des Todes wird auch niemals wahren Frieden und innere Seligkeit dem Menschen eintragen. Doch alle könntet ihr euch diese beglückende Seligkeit schaffen, weil alle Menschen zu Mir kommen dürfen, um sich von Mir beschenken zu lassen .... weil Ich keinen zurückweise oder ihm Meine Liebe versage, aber es sind diese beglückenden Gaben nur bei Mir Selbst zu holen, also muß, wer sie empfangen will, auch zu Mir Selbst kommen und somit der Welt den Rücken kehren, weil Ich nicht in der Welt zu suchen und zu finden bin. Der Weltmensch versteht diese Worte nicht, wer aber von Mir schon angesprochen wurde, der weiß auch, daß es keine leeren Worte sind, die Ich zu den Menschen rede ....

Ein Weilchen nur ist die irdische Welt noch euer Bereich, wo ihr euch aufhalten dürfet, aber sie bleibt nicht bestehen, weil die Zeit gekommen ist, da ein großer Wandel vor sich geht. Wenn ihr Menschen dies doch glauben wolltet, daß ihr die kurze Zeit, die euch noch bleibt, besser nütztet für das Heil eurer Seele .... wenn ihr doch jetzt schon das hingeben möchtet, was euch in kurzer Zeit doch genommen wird. Unsagbar viel würdet ihr gewinnen, könntet ihr jetzt opfern .... zwar auch nur wertlose Güter, denen ihr zuviel Wert beimesset.

Im Erdenleben werdet ihr nie zum wahren Frieden gelangen, solange ihr nicht in Meinen Liebestromkreis eintretet, solange ihr nicht den Weg nehmet zu Mir und euch Mir gänzlich übergebet, daß Ich euren weiteren Lebensweg übernehme und euch führe zum Ziel. Aber diese gänzliche Hingabe an Mich wird euch eine selige Ruhe schenken, die ihr niemals in der Welt finden könnet .... Ich will nur, daß ihr zum Leben gelanget, und darum suche Ich, euch hinwegzulocken von den Dingen, die euren sicheren Tod bedeuten. Denn die Welt ist nicht Mein Reich, habe Ich doch zu euch Menschen die Worte gesprochen: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt ...." , und wer in Mein Reich aufgenommen werden will, der muß die Welt hinter sich lassen, er muß sich freiwillig abkehren von ihr, er muß die innige Bindung suchen mit Mir, und er wird den Frieden und die Seligkeit derer erfahren, die Meines Reiches Bewohner sind ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten