Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6747 26.1.1957

Befruchtendes Lebenswasser ....
Lebenstrank ....

Traget immer wieder weiter, was ihr von Mir empfanget. Es ist das Lebenswasser, das alle Menschen umspülen muß, es ist der Brunnen, aus dem alle Menschen schöpfen sollen, um sich innerlich und auch äußerlich die Kraft zu holen, die sie brauchen im Erdenleben.

Immerwährend steht die geistige Welt mit der irdischen Welt in Verbindung, immer wieder strömet Kraft aus dem Urquell der Kraft euch Menschen zu, aber sie kann nicht jedem Menschen direkt zugeleitet werden, wenn diese sich noch nicht als taugliches Gefäß hergerichtet haben .... Doch es kann unmittelbar Mein Wort auf einen Menschen übertragen werden, der dann die Aufgabe hat, es auch an seine Mitmenschen weiterzugeben. Und diesen Auftrag erteile Ich immer wieder den Meinen, denen, die Mich Selbst vernehmen können, daß sie auch derer gedenken, die ohne Kraft blieben, wenn Mein Wort ihnen vorenthalten würde ....

Der Strom Meiner Liebe soll überall hingeleitet werden, wo noch unfruchtbares Land ist, wo Mein Liebewasser vorerst fließen muß, um es zu befruchten. Es kann immer mehr zuvor ödes Land in fruchtbaren Boden umgewandelt werden, und immer reichere Ernte werde Ich einbringen können am Ende in die Scheuern .... Immer mehr Menschen werden sich von selbst Mir zuwenden, wenn sie einmal getrunken haben von dem Wasser des Lebens und dadurch Kraft empfingen, Meinem Willen gemäß zu leben auf Erden.

Und der Quell wird nicht versiegen, Meine Liebe und Weisheit aber wird den Gnadenstrom dorthin leiten, wo er begehrt wird, wo hungernde und durstende Seelen nach Erquickung sich sehnen, denn Ich weiß es wahrlich, wer von Mir gespeist und getränkt zu werden begehrt. Und wer einmal sich selbst daran gelabt hat, was Ich ihm bot, der wird auch seine Mitmenschen darauf aufmerksam machen und sie hinweisen auf den Quell des Lebens, und er wird selbst ihm den Becher darreichen, um ihm einen Probetrunk zu bieten.

Doch wenig Erfolg wird er haben bei denen, die schon anderswo Speise und Trank entgegengenommen haben, und ihnen wird er dann nur raten können, sich dieser Nahrung zu enthalten und an den rechten Quell zu gehen .... von dem Wasser zu schöpfen, das ihn zum Leben erstehen lässet, das er nun nimmermehr verlieren wird .... Wenige Menschen nur suchen diesen Quell auf, sie scheuen den Weg, der dahin führt, weil er Selbstüberwindung und eine gewisse Seelenarbeit erfordert, die wenige nur leisten wollen, die dann aber auch das Schönste empfangen können: von Mir Selbst angesprochen zu werden, aus Meinen Händen unmittelbar den Lebenstrank geboten zu bekommen, der sie für alle zuvorige Arbeit und Überwindung entschädigt.

Und weil nur wenige also diesen direkten Weg zu Mir wandeln, aber das lebendige Wasser ein jeder Mensch benötigt, darum gehen erstere ihnen entgegen und übermitteln ihnen den Lebensstrom .... Es tragen Meine Wortempfänger dieses Mein Wort weiter, und es können also auch jene in den Besitz dieser Gnadengaben gelangen, die nur nicht abweisen, was ihnen angeboten wird. Auch sie werden dann die Kraft Meines Wortes spüren, wenn sie willig sind, es anzuhören, und auch sie werden zum Leben erweckt werden, weil Mein Wort diese Leben-erweckende Wirkung hat, wenn es nicht auf Widerstand stößt.

Meine Gaben sind zu kostbar, als daß sie ungenützt bleiben dürften .... und kein Empfänger Meines Wortes wird sich daran genügen lassen, nur selbst es entgegenzunehmen, denn die Kraft, die ihm selbst zuströmt, will sich nun auch äußern, und sie wird immer antreiben zu emsiger Arbeit für Mich und Mein Reich. Es wird der Mensch in der Verbreitung Meines Wortes seine Lebensaufgabe erkennen und selbst sein Glück darin finden, die Mitmenschen daran teilnehmen zu lassen, was Meine Liebe und Gnade ihm schenkt .... Und nur so ist es möglich, den Menschen die reine Wahrheit zu vermitteln, die allein zum Leben führt.

Und darum fordere Ich alle Meine Kinder auf Erden, die des Vaters Sprache vernehmen, auf zur Weitergabe des Geistesgutes, das sie beglückt .... Ich erteile ihnen immer wieder den Auftrag, hinauszugehen in die Welt, um Mein Evangelium zu verkünden .... Denn der Gnadenstrom, der in der Endzeit besonders stark fließet, soll überall hingeleitet werden, wo noch ödes, unfruchtbares Land ist .... er soll sich ergießen in alle Menschenherzen, auf daß sie lebendig werden, auf daß die Kraft Meines Wortes alle zum Leben erweckt, die noch tot sind im Geist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten