Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6756 6.2.1957

Licht- und Kraftzuleitung ....
Geistige Führer ....

Jeder geistige Gedanke ist eine Ausstrahlung aus dem geistigen Reich .... Er trifft den Verstand oder das Herz des Menschen, und je nach dessen Seelenreife wird er aufgegriffen und nun auch die Verbindung hergestellt zwischen der Erde und dem geistigen Reich. Und unerschöpflich kann nun der Quell sein, aus dem der Mensch nun trinken kann zu seinem Heil. Der Ausgang lichtvollen Geistesgutes, also der Gedanken, die des Menschen Seele beglücken, ist und bleibt immer nur Gott, Der aber Seine Lichtstrahlungen unausgesetzt in das Weltall leitet und also mit Seinem Licht die geistige Welt durchstrahlt, die Ihm dienet, indem sie ständig empfängt und weiterleitet, so daß alles mit Licht und Kraft bedacht wird, das sich zum Empfang bereit macht .... das Licht und Kraft entgegennehmen will.

Und die Lichtwelt, die Wesen des Lichtes, durchschauen alles, und sie erkennen auch immer hell und klar, wohin sie das Licht leiten können, wo die Wesen im Jenseits empfangsbereit sind und wo die Menschen Verlangen haben nach Licht und Kraft .... Und darum wird kein Mensch auf der Erde leer ausgehen, es wird keines Menschen Verlangen unerfüllbar bleiben .... Wer geistige Speise begehrt, empfängt sie, und er wird nicht zu darben brauchen .... Es ist nur das Verlangen nötig, von Gott und der Wahrheit etwas zu erfahren, und dann die Bereitschaft, auch die Antworten anzunehmen, denn diese können dann nur von Gott kommen, Der um jedes Verlangen weiß und Der überaus gern ein solches Verlangen erfüllt.

Welche Wege Er wählt und in welcher Weise Er antwortet, das ist oft so wunderbar und bezeuget Ihn Selbst .... Keiner aber erwartet die Antwort vergebens, nur muß er sich auch führen lassen und keinen Widerstand leisten. Zudem aber hat ein jeder Mensch seinen geistigen Führer, der immer nur auf die Vollendung des Menschen auf Erden bedacht ist. Dieser Führer weiß auch um die Bereitwilligkeit, er weiß um den Reifegrad des Menschen, der ihm anvertraut ist zur Betreuung auf seinem Erdenweg, und dieser Führer wird jede Gelegenheit nützen, den Menschen in den Kraft- und Lichtumleitungsprozeß einzugliedern.

Er wird garantiert im Willen Gottes wirken an dem Menschen und ihm alle Quellen erschließen, an denen sich nun die durstigen Seelen laben können. Und darum soll sich der Mensch voll und ganz Gott hingeben und sich Ihm anvertrauen, und Er wird ihm wahrlich Speise und Trank verabreichen direkt oder durch Seine Lichtboten, die eins sind mit Ihm, die in Seinem Willen schaffen und wirken, die unmittelbar von Ihm Licht und Kraft empfangen und wieder zahllose Wesen damit versorgen und die ihre geistige Ausstrahlung jeder Seele zufließen lassen, die sich bereitwillig öffnet zum Kraftempfang.

Im Erdenleben ist den Menschen der Begriff Licht- und Kraftempfang so lange unverständlich, wie sie nur ein rein weltliches Leben führen .... Sowie sie aber einmal geistige Gedanken in sich aufkommen lassen, verstehen sie auch, woran es ihnen mangelt .... Sie erkennen ihre Unfreiheit und ihre Schwäche und begehren also nach Licht und Kraft. Und in welcher Weise ihr Begehren erfüllt wird, ist ein Beweis, daß ihrer geistigen Gedanken geachtet wurde in einer Welt, die Aufschluß geben kann, weil sie mit dem Quell von Licht und Kraft in Verbindung steht ....

Der geistig Verlangende wird empfangen unbeschränkt, doch aus einem Reiche, das wieder nur geistig betreten werden kann .... Was er aber empfängt, das ist ein Gut, das ihm nicht mehr verlorengeht, auch wenn er sein irdisches Leben verliert. Er selbst wird nun gleichfalls zu einer Kraftstation, von wo aus wieder weitergeleitet werden kann, weil ein ständiger Austausch von Licht und Kraft vor sich gehen muß, wo Leben sein soll .... Und zum Leben erwachen kann erst der Mensch, dem Licht und Kraft zuströmt, die er im freien Willen begehrt und entgegennimmt. Und Gottes Wille ist, daß jeder Mensch zum Leben gelangt. Also ist auch keinem Menschen der Licht- und Kraftstrom verwehrt .... Er braucht nur die Gedanken, die ihn aus jener Welt umkreisen, zu ergreifen und sich also dadurch selbst zu öffnen .... Und er wird zum Leben erwachen und dieses Leben nun nimmermehr verlieren ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten