Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6899 21.8.1957

Gottes ungewöhnliche Wirken in der Endzeit ....

Ich kann euch immer nur belehren und euch Meinen Willen kundgeben .... aber Ich kann euch nicht zwingen, diese Belehrungen anzunehmen oder Meinen Willen zu erfüllen, will Ich nicht euer Vollkommen-Werden gefährden. Ich kann darum auch nicht euch noch deutlichere Beweise geben, daß Ich es bin, Der zu euch spricht, die für euch nur einen Glaubenszwang bedeuten würden .... Ich kann immer nur euch den einen Rat geben, euch selbst an euren Vater zu wenden, wenn ihr Ihn anerkennet, und Ihn zu bitten, daß Er euch stets recht denken und handeln lassen möge ....

Also ihr müsset euch eurem Gott und Vater gänzlich übergeben und Ihn allein nur walten lassen und auch bereit sein, Seiner göttlichen Führung euch nicht zu widersetzen. Ich fordere nur euren Willen, den ihr Mir gänzlich unterordnen sollet .... Besitze Ich diesen, so werdet ihr auch wahrlich nicht mehr falsch denken und urteilen können. Die Hingabe eures Willens ist auch gleichzeitig Aufgabe jeglichen Widerstandes gegen Mich .... Dann aber erkennet ihr auch die Stimme des Vaters, so Er zu euch spricht.

Ich werde euch wahrlich nichts raten, was auf satanischen Einfluß schließen läßt, und wenn ihr nur ehrlich euch darüber Rechenschaft ableget, werdet ihr auch immer nur die göttliche Liebelehre als Inhalt Meiner Offenbarungen erkennen und zugestehen müssen. Nehmet ihr aber Anstoß an Lehren, die euch bisher unbekannt waren, dann bedenket, daß die Menschheit kurz vor ihrem Ende steht .... bedenket, daß Ich darum noch viele Mittel anwende, sie vor dem Untergang zu retten.

Ein solches Mittel ist auch die Zuleitung eines Wissens, das für jene bestimmt ist, die nur ihren Verstand sprechen lassen .... die einen kindlichen Glauben nicht mehr aufzubringen vermögen, weil Meine reine Lehre mit Irrlehren durchsetzt wurde, die ihren Ablehnungswillen erregten .... die alles mit ihrem Verstand ergreifen und durchdenken wollen und denen darum eine Kost geboten werden muß, die ihnen annehmbar erscheinen kann, wenn sie nur guten Willens sind ....

Bedenket, daß Ich Mich auch jener Menschen annehme, um ihnen noch zu helfen vor dem Ende. Bedenket, daß allen Menschen Meine Liebe gilt und Ich alles versuche, um sie zu gewinnen für Mich, daß aber auch Mein Gegner in der letzten Zeit unbarmherzig wütet, weil er weiß, daß er nicht mehr viel Zeit hat .... Also veranlaßt er allein schon durch sein satanisches Wirken auch Meinerseits eine ungewöhnliche Gnadenzufuhr .... Und Ich weiß es wahrlich, welche Gnadengaben euch Menschen noch retten können; Ich weiß es wahrlich, was jeder einzelne Mensch benötigt. Ihr aber wisset es nicht, und ihr seid leicht geneigt, zu glauben, Mich in Meinem Wirken bestimmen zu können .... denn ihr tut dies, sowie ihr "göttliche Offenbarungen" für abgeschlossen erachtet und Mir also gleichsam eine "Begrenzung" auferlegt, die aber nicht Meinem vollkommenen Wesen entspricht, das keine Begrenzung kennt ....

Wer an Mich glaubt, der kann sich selig preisen, denn sein Weg ist nicht mehr weit zu Mir. Aber auch die noch in der Ferne Weilenden will Ich zum Glauben führen, und Ich lasse sie daher etwas tiefer hineinschauen, als ihr anderen es benötigt .... Aber ihr könnet dessen gewiß sein, daß Ich allen Meinen Geschöpfen ein Vater sein will und ihnen daher das Verhältnis von ihnen zu Mir klarlegen möchte, solange sie noch keinen Zusammenhang mit Mir gefunden haben.

In der Endzeit ist nur wenig Glauben zu finden unter den Menschen, aber es ahnet auch kein Mensch, was diese Glaubenslosigkeit für Folgen nach sich zieht, wenn das Ende gekommen ist .... Ich aber weiß um das entsetzliche Los derer, die das Ende unausgereift erleben, die keinen Schimmer von Erkenntnis gewonnen haben .... Und sie erbarmen Mich .... Könnt ihr es nicht verstehen, daß Ich Mich derer annehme, daß Ich noch zu retten suche, was möglich ist, daß Ich zu Mitteln greife, die bisher nicht nötig waren? Und Ich habe auch diese ungewöhnliche Hilfsaktion vorausgesagt, Ich habe darauf hingewiesen, daß Ich "Meinen Geist ausgießen werde über alles Fleisch ...." , daß "Mein Geist euch in die Wahrheit leiten wird ...." Ich habe euch ferner gesagt, daß sich vor euch auftun wird das Geheimnis der Schöpfung, daß die Meinen "keines Lehrers bedürfen, weil Ich Selbst sie belehre ...." (Jer. 31, 33-34)

Ihr werdet Mich nicht Lügen strafen können, wenn ihr erleuchteten Geistes die Schrift leset, aber ihr werdet für tieferes Wissen nicht aufnahmefähig sein, solange euer Geist nicht geweckt ist. Die "Stimme des Geistes" ist "Meine Stimme", und die Stimme des Geistes offenbaret Mich Selbst .... Und will Ich nun jene unglückseligen Geschöpfe retten, so muß Ich Selbst eindringlich zu ihnen reden. Aber sie sind nicht fähig, Meine Stimme zu hören, und darum muß Ich Mich eines Mittlers bedienen, Ich muß durch dessen Mund sprechen ....

Was Ich aber jedem einzelnen zu sagen habe, was für jeden einzelnen noch von Segen sein kann, das muß Mir allein überlassen bleiben, und dafür sollt ihr auch keine Begründung oder Beweise verlangen, sondern ihr sollt euch daran genügen lassen, daß die Not der Endzeit und Meine endlose Liebe die einfachste Begründung dafür ist .... Aber eure ganz vertraulich an Mich Selbst gerichtete Frage will Ich gern euch beantworten .... weil Ich auch nicht will, daß eines Meiner Kinder sich mit Zweifeln plagt oder in irrigem Denken dahingeht .... weil Ich euch alle liebe, die ihr Mein sein wollet, und Mein Ohr daher keiner vertraulichen Bitte verschließe ....

Amen

Die Kundgaben Nr. 6900 bis 6919 sind verlorengegangen.

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten