Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 6998 20.u.21.12.1957

Anhören des Wortes ....
Nützen der Gnadengaben ....

Ihr dürfet euch nicht den Gnadengaben von oben verschließen, denn wertet ihr diese nicht aus, so wird es euch schwer werden, der Welt und ihren Versuchungen zu widerstehen, weil euch dazu die Kraft mangelt, die ihr immer wieder aus Meinem Wort entgegennehmen könnet. Glaubet nicht, daß es gleichgültig ist, ob Ich euch anspreche oder nicht .... glaubet auch nicht, daß ihr anderswo Kraft empfangen könnet, um eure Erdenaufgabe erfüllen zu können; denn es besteht diese Erdenaufgabe darin, die Welt .... die Materie .... zu überwinden und geistig auszureifen, wozu ihr unbedingt Kraft benötigt, weil es für ein Wesen, das noch in der Gewalt Meines Gegners sich befindet, überaus schwer ist, von ihm frei zu werden. Und diese Kraft kann nur Ich euch schenken, denn der Gegner nimmt sie euch und hält euch in Schwäche, um eine Rückkehr zu Mir zu verhindern.

Ich aber bin immer bereit, euch Kraft zuzuführen in Form Meines Wortes. Und da ihr Menschen nur selten noch es dort entgegennehmet, wo es euch dargeboten wird, da euch der Glaube daran mangelt, daß Ich Selbst durch jene Verkünder euch anreden will, habe Ich in Meiner Liebe weitere Quellen entspringen lassen, wo euch das lebendige Wasser nun in aller Reinheit entgegenströmt, wo ihr euch laben dürfet und aus dem Wasser des Lebens Kraft schöpfen könnet unentwegt.

Und an diesen Quellen sollet ihr nicht vorübergehen, sondern eure Wanderung unterbrechen und Kraft und Stärkung entgegennehmen und dann erst den Weg fortsetzen .... Und ihr werdet jedes Hindernis dann leichtnehmen, ihr werdet zu Überwindern werden, und es wird euch nicht mehr schwerfallen, der materiellen Welt und ihren Freuden zu entsagen, weil ihr etwas anderes dagegen eintauschet, was euch weit mehr befriedigt als die Güter dieser Welt ....

Und es soll euch nicht verdrießen, wenn euch schicksalsmäßig das genommen wird, was noch der Welt angehört, wenn ihr zu Opfern gezwungen werdet, wenn offensichtlich der Welt Freuden euch entzogen werden, denn dann leiste Ich euch nur verborgene Hilfe, euch zu lösen, und Ich dränge euch leise dahin, wo Mein Wort ertönet, wo ein Quell sich geöffnet hat, und Ich biete euch etwas anderes an für den Verlust, den ihr erlitten habt. Es ist keineswegs dann ein bitteres Schicksal, das euch betroffen hat, sondern eine Gnade, die ihr nur dankbar annehmen sollt, denn einstmals werdet ihr es erkennen, daß nur Meine Liebe tätig war, wenngleich es euch anfangs kleinmütig werden ließ ....

(21.12.1957) Habt ihr aber einmal euch an Meinem Wort gelabt, dann lichtet sich auch euer Denken, es lichtet sich das Gewirr in das ihr scheinbar geraten seid, denn ein Nutzen dieser Meiner größten Gnadengabe, Meines Wortes von oben, wirkt sich auch auffällig aus: ihr könnt euch alle Geschehen um euch erklären, Ihr wisset, daß sie nur Mittel sind, euch von der Welt und ihren Gefahren zu lösen, ihr wisset, daß sie kein Zufall sind, sondern von Mir und Meinem Willen bestimmt, um euch zu helfen.

Denn solange ihr Menschen das Erdenleben an sich als Zweck eures Daseins ansehet, lebt ihr verkehrt, und es ist dann nur zwecklos .... Lernet ihr aber erkennen, daß es nur das Mittel zum Zweck ist, daß ihr im Erdenleben den letzten Kampf führen sollet gegen alles, was Meinem Gegner angehört, um Mir näherzu kommen, dann wertet ihr es auch aus als eine Gnadengabe; und ihr könnt zu dieser Erkenntnis nur kommen, wenn ihr euch durch Mein Wort von Mir belehren lasset, entweder direkt oder durch Meine Boten, die Mein Wort von Mir empfangen.

Es geht also vorerst um das Wissen, das euch eine gewisse Erkenntnis schenken kann, wenn ihr es willig annehmet. Und diese willige Annahme ist "Annahme einer Gnadengabe" .... Denket ihr nun darüber nach und suchet ihr euren Erdenlebenswandel entsprechend zu führen, so ist das "Nützen der Gnaden" .... Und es wird euch sicher den Erfolg eintragen, daß ihr ausreifet im Erdenleben. Denn nun empfanget ihr auch Kraft, weil ihr willig seid ....

Es geht allein um euren Willen, es geht darum, wie euer Wille sich einstellt, wenn von Mir aus euch Gnadengaben angeboten werden .... Dieser aber muß sich frei entscheiden, und darum kann der Mensch immer nur ermahnt und gewarnt werden, es kann ihm das "Wort Gottes" immer wieder vorgetragen werden, aber keine Meiner Gnadengaben ist zwingend, und darum ist es so bedeutungsvoll, wie sich der Mensch auf Erden entscheidet .... Doch es wird ihm auch in jeder Weise geholfen, daß ihm die Entscheidung leichtfalle und daß er sich recht entscheidet, denn Meine Liebe suchet unausgesetzt zu retten und aus der Tiefe die Seelen nach oben zu ziehen, in das Reich des Lichtes, in Mein Reich, wo ewiger Friede ist und Seligkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten