Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7016 13.1.1958

Gottes Macht und Seine Liebe ....

Die Macht Gottes ist unbegrenzt. Und so auch Seine Liebe .... Dies müsset ihr immer bedenken, wenn ihr euch in Not des Leibes oder der Seele befindet. Es gibt Einen, Der alle Not bannen kann, weil Er allmächtig ist, und Der auch alle Not bannen will, weil Liebe Sein ganzes Wesen ist.

Aber Er muß auch mit Seiner Liebe auf Gegenliebe stoßen, weil sonst Seine Liebe unwirksam bleibt. Und das ist des Rätsels Lösung, wenn Seine Allmacht sich nicht euch Menschen gegenüber äußert, weil ihr selbst es unmöglich macht durch mangelnde Liebe.

Ein Herz, das voller Liebe ist, gewähret gleichsam Gott Selbst Einlaß, und dann kann Er in Seinem Hause walten und wirken .... Wo aber die Tür noch verschlossen ist, wo es an Liebe fehlt, dort ist auch Sein Wirken unmöglich, eben weil Er noch außerhalb steht und nicht gewaltsam ein Haus betritt, das sich Ihm nicht freiwillig öffnet.

Die Liebe ist alles .... Sie ist Kraft und Licht, sie schenkt dem Menschen Erkenntnis, auch die Kraft richtig anzuwenden. Dann wird es für den Menschen auch keine Not mehr geben, weder irdisch noch geistig. Aber die Liebe ist in euch allen noch sehr schwach, sie ist noch nicht zur hellen Flamme aufgelodert, und das wirkt sich aus in einem schwachen Glauben an Gott und Seine Hilfswilligkeit.

Wer Ihn erfassen kann mit ganzem Herzen, d.h., wessen Wesen in ständiger Hilfsbereitschaft seinen Mitmenschen gegenüber lebt, der hat auch keine Einschränkung zu fürchten von seiten Gottes, sondern die Liebe Gottes kann ihn anstrahlen mit aller Kraft, und was das bedeutet, das wisset ihr Menschen noch nicht, ansonsten ihr in Liebe aufgehen würdet und die innigste Bindung hergestellt wäre mit Dem, Dessen Wesen Liebe, Weisheit und Macht ist ....

Und dann bewegten euch auch keine bangen Fragen mehr, dann wäre jede leibliche und geistige Not behoben, und dann würde es auch euch selbst möglich sein, eure Kraft wieder auf den Mitmenschen überzuleiten, der in Not ist. Glaubt es, daß ihr alles vermögt, wenn ihr von der Liebekraft Gottes durchstrahlt werdet .... glaubet es, daß es nichts gibt, was zu leisten euch unmöglich wäre, wenn ihr nur die Liebe in euch so stark werden lasset, daß ihr dadurch Gott Selbst veranlaßt, in euch gegenwärtig zu sein, und Er nun vollbringt, was ihr tun wollet zum Wohl des Mitmenschen ....

Und glaubet es, daß auch ihr selbst im Vollbesitz von Licht und Kraft sein könnet, weil Der in euch ist, Der "Urquell" ist von Licht und Kraft .... Ihr seid in eurer Ursubstanz das gleiche wie Er, ihr brauchtet nicht beschränkt zu sein im Licht und Kraftzustrom, denn vollkommen war euer Urzustand, als ihr von Ihm euren Ausgang nahmet. Und vollkommen könnet ihr wieder werden, sowie die Liebe euch ganz erfüllt. Und daß die Liebe in euch entflammt, das liegt in eurer Macht, aber es erfordert euren Willen.

Doch was ihr nicht erreichet, weil euer Wille zu schwach ist, das vermag inniges Gebet .... Denn auch ein rechtes Gebet ist eine Bindung mit Gott, die den Zustrom von Kraft euch sichert. Und die nun euch geschenkte Liebekraft wird euch auch sicher zum Liebewirken antreiben, ihr werdet diese durch Gebet erworbene Liebekraft immer nur verwenden zum Wirken in Liebe, und ihr werdet dann auch erreichen, daß euer Glaube zunimmt, denn ein Gebet, das geistigen Gütern gilt, bleibt wahrlich nicht unerfüllt.

Darum kann ein jeder Mensch zum Ziel gelangen, denn die Gnade des Gebetes kann jeder nützen .... jedes Kind darf mit seinem Vater sprechen und sich von Ihm erbitten, was ihm mangelt .... Denn ein Gebet im Geist und in der Wahrheit beweiset auch die Liebe des Kindes zum Vater, es beweiset, daß das Kind zum Vater gelangen will, und darum wird die Liebe des Vaters ihm auch Seinen Strahl zuleiten, und das Herz des Kindes wird sich daran entzünden ....

Und wo einmal die Liebe entflammt ist, erfaßt sie auch alles Wesenhafte .... Es wird der Mensch jegliches Schöpfungswerk lieben müssen, am meisten aber seinen Mitmenschen, und es wird Gott Selbst gegenwärtig sein, und Seine Liebekraft wird so offensichtlich in Erscheinung treten, daß der Mensch alles zu leisten fähig ist, daß er leibliche Gebrechen heilen und auch jegliche Not bannen kann, weil die Liebe, Die da ist Gott, auch die Kraft ist, Die alles vollbringt ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten