Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7025 25.1.1958

Jesu Schwächen als Mensch ....

Auch euch erfüllt oft noch eine Glaubensschwäche, die ihr Mir doch eifrige Diener und Mitarbeiter sein wollet .... Ihr wandelt noch auf Erden und seid daher auch immer wieder irdischen Einflüssen ausgesetzt, was auch soviel bedeutet, als daß die Trennung von dem Herrn dieser Welt noch nicht gänzlich vollzogen ist, selbst wenn euer ernster Wille dies anstrebt. Aber er wird kämpfen um eure Seelen, solange ihr noch in seinem Bereich weilet. Doch das soll euch nicht zaghaft werden lassen, denn ihr selbst seid es, die ihm Erfolg oder Mißerfolg bringen.

Und ob sich auch die irdische Welt zuweilen in den Vordergrund stellen möchte, ihre (eure) Bindung mit der geistigen Welt ist stärker und wird doch die Lösung von ersterer vollziehen. Aber die immerwährenden Einflüsse von gegnerischer Seite bewirken auch zuweilen eine Schwächung des Glaubens .... es ist die Welt, in der ihr noch steht, von euren Sinnen nicht zu leugnen, die geistige Welt aber, Mein Reich, immer etwas euch noch nicht Beweisbares .... wenigstens scheint es euch zuweilen so.

Und dann setzen leise Zweifel ein, die aber nicht mehr durchdringen können, sondern nur zuweilen auftauchen und auch nur eines Anrufes zu Mir oder ein Versenken in Mein Wort bedürfen, um wieder verjagt werden zu können. Lasset euch durch solche glaubensschwache Momente nicht niederdrücken, denn euer Glaube an Mich kann nimmermehr schwinden, wenn einmal erst die Bindung zwischen uns hergestellt wurde in der Form, daß ihr im Gebet zu Mir redet und daß ihr Mein Wort empfangen könnet. Und seid überzeugt, daß Ich euch halte, daß Ich euch nimmermehr Meinem Gegner überlasse.

Sowie es euch gelingt, euch gänzlich von der Welt abzuschließen, wird auch für euch das geistige Reich stets mehr zur Realität werden .... Doch solange ihr noch den Anforderungen des täglichen Lebens nachkommen müsset, sind auch solche Zweifelsmomente nicht ausgeschlossen, weil es zwei ganz verschiedene Reiche sind, in denen ihr weilet, die auch schwer miteinander in Einklang zu bringen sind.

Und da Ich Selbst als Mensch auf dieser Erde wandelte, trage Ich auch allen Schwächen solcher Art Rechnung, denn auch Mein Menschliches mußte Stunden innerer Bangigkeit und bitterer Nöte durchleben, auch Ich zweifelte zuweilen, wenn auch nicht an Meinem Vater von Ewigkeit, so doch an Mir Selbst, daß Ich jenem bitteren Leidensweg gewachsen sei, daß Ich versagen würde, wenn die Stunde bitterster Not gekommen war ....

Und Ich weiß daher auch, wie ein Zweifel des Menschen Herz bedrängen und zaghaft werden lassen kann .... Ich Selbst war tief im Wissen und stark in der Liebe .... Woher kamen Mir diese schweren Gedanken und Ängste? .... Es war gleichfalls der Gegner, der Meinen Leib untauglich machen wollte, das Erlösungswerk zu vollbringen, der Mich trennen wollte vom Vater, der gleichfalls die Welt oder auch menschlich-irdisches Empfinden in den Vordergrund rückte und dadurch glaubte, Mich von Meinem Plan abbringen zu können ....

Und so auch müsset ihr euch eure Glaubensschwäche, euren inneren Zweifel, zu erklären suchen, aber nicht dadurch euch abdrängen lassen, denn auch Ich rief nur zum Vater, und Er gab Mir die Kraft, aller Zweifel und Ängste Herr zu werden. Und wenn ihr nun Mich Selbst anrufet im Namen Jesus, dann werde Ich euch wahrlich nicht in der Not der Seele lassen, und Meine Kraft wird gleichfalls euch durchströmen, weil Ich es weiß, daß ihr Mir gehöret und mit dem Gegner keine Gemeinschaft wollet ....

Und wenn ein jeder Zweifel, jede Glaubensschwäche, euch zu desto tieferer Bindung mit Mir veranlaßt, dann sind auch diese .... obwohl vom Gegner ausgehend .... von Segen gewesen für euch, und er hat ungewollt noch dazu beigetragen, er hat euch ungewollt zu Mir gedrängt. Darum gedenket oft Meines Erdenwandels, der darum nicht leicht war, weil auch Ich alles Menschliche in Mir kristallisieren mußte, weil Ich mit den gleichen Nöten und Schwächen zu kämpfen hatte, bevor Ich so weit war, daß Ich das große Werk der Erlösung vollbringen konnte ....

Denket nur immer daran, daß Ich "Mensch" war .... und dann wendet euch an Mich, und Ich werde wahrlich euch helfen aus eurer Bedrängnis, Ich werde euch auch die Kraft vermitteln, auf daß ihr stark werdet im Glauben, auf daß ihr euch völlig lösen könnet von dem, der Mein Gegner ist, der eure Rückkehr zu Mir verhindern zu können glaubt .... Mit Meiner Kraft wird es euch gelingen, und Meine Kraft strömt euch zu mit jedem Wort, das ihr von Mir empfanget ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten