Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7134 29.5.1958

Gottes Liebe ist nur wirksam bei Aufgabe des Widerstandes ....

Es trug euch Meine Liebe in nie endender Geduld während eures ganzen Entwicklungsganges zur Höhe .... Auch in der Zeit eures Erdenwandels gilt euch diese Meine Liebe, aber Ich muß sie eures freien Willens wegen eindämmen, ihre Kraft und Wirksamkeit muß sich so lange zurückhalten, bis euer freier Wille sich bereit erklärt, sie in Anspruch zu nehmen, bis ihr freiwillig eure Herzen Meiner Liebe öffnet. Und das geschieht, wenn ihr nur euch zuwendet zu Mir, wenn ihr Mich, euren Gott und Schöpfer .... anerkennet und mit Mir verbunden zu sein begehret.

Wenn also ein Mensch keinen lebendigen Glauben an Mich hat, wird er diesen innigen Wunsch kaum hegen, er wird in vollster Gleichgültigkeit allem Göttlich-Geistigen gegenüber durch das Leben gehen, er wird sich nicht mit Gedanken beschäftigen, die sein Innenleben betreffen, ihm wird ein zweites Leben neben seinem irdischen Leben fremd sein, das aber jeder Mensch führt, der die Bindung mit Mir sucht. Und dann ist es unmöglich, daß Meine Liebeanstrahlung ihn ungewöhnlich berührt, weil Ich keinen Zwang anwende, um die Menschen zu Mir zu ziehen während des Erdenlebens. Dennoch ruhet Meine Liebe nicht .... Ich suche Einfluß zu gewinnen auf solche Menschen, denn Ich gebe keine Seele auf bis zu ihrem Abscheiden von dieser Erde.

Meine Liebe findet viele Mittel, die alle nur dem einen Zweck dienen, die Gedanken der Menschen zu wandeln, wenngleich diese Mittel oft sehr schmerzlich sind. Liebe ließ euch einstens erstehen, und diese Liebe höret nimmer auf. Wer einmal sich diese Worte ernstlich bedenkt, der verschließt sein Herz auch nicht Meiner Liebeanstrahlung, und er wird nun ein erhebliches Plus verzeichnen können gegenüber dem Mir noch fernstehenden, ungläubigen Menschen, selbst wenn letzterer irdisch reich gesegnet scheint ....

Aber die Erdenlebenszeit ist kurz, wenn aber ein Kind sich in den Armen des Vaters wohlgeborgen weiß, schreckt es nicht die Stunde des Todes. Und diese Gewißheit hat der Mensch, der sich freiwillig Mir zuwandte, der sein Herz öffnete und an dem Meine Liebe nun auch wirksam werden konnte, weil sie keinen Widerstand mehr fand. Anders aber wird der Seelenzustand dessen sein, der sich selbst Mir verschloß .... der ohne Mich auf Erden wandelte und nun angesichts des Todes keine beglückende Zuversicht aufbringen kann, von sorgenden Vaterarmen getragen zu werden in ein anderes Reich .... der kein solches Reich anerkennen wollte, der aber doch in Furcht und Bangen unbewußt etwas Drohendes erwartet, weil seine Seele es empfindet, daß sie nicht aufhören wird zu sein ....

Meine Liebe wirbt wohl unausgesetzt um sie, aber sie wird den Menschen nicht wider seinen Willen beeinflussen, sie wird nicht sich ihm aufdrängen, denn sie bleibt unwirksam bei Widerstand, und diesen muß der Mensch selbst aufgeben laut Urgesetz, aber es wird ihm jederzeit geholfen; Ich überlasse keinen Menschen seinem Schicksal, Ich ringe um dessen Seele bis zu seinem Tode .... Und wenn schwache Mittel nicht genügen, wende Ich stärkere Mittel an, um einen Erfolg zu erzielen, weshalb das Leben der Menschen nicht in Gleichmäßigkeit, in Ruhe und Behaglichkeit verlaufen wird, sondern immer wieder Schicksalsschläge eine scheinbare Ruhe unterbrechen, die Anlaß sein könnten, daß der Mensch die Bindung sucht mit Mir ....

Und je näher das Ende ist, desto schmerzhafter werden Meine Erziehungsmittel sein müssen, bis zuletzt ein so sichtliches Zeichen Meiner Macht den Menschen gegeben wird, daß eine Zuwendung zu Mir stattfinden könnte in großem Ausmaß .... Doch auch dann noch wird ihr Wille frei bleiben, auch dann noch trage Ich ihnen nur Meine Liebe an, aber Ich zwinge sie nicht, sie anzunehmen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten