Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7138 3.6.1958

Gottes unendliche Liebe ....
Gnadengeschenke ....

Jedes Geschenk setzt Liebe voraus .... den Willen, eine Freude zu bereiten, dem anderen seine Liebe zu beweisen und ihn dadurch auch sich selbst geneigt zu machen. Denn Ich rede nur von einem uneigennützigen Geschenk, das keine irdischen Vorteile zu erreichen sucht, das im wahrsten Sinne des Wortes ein "Geschenk" ist .... Und ein solches Geschenk an euch Menschen ist auch Mein Wort, das Meine tiefste Liebe zu euch zur Begründung hat, das für euch eine kostbare Gabe bedeutet, weil ihr dadurch größten geistigen Segen erzielen könnt und weil ihr auch Mich Selbst liebenlernet, wenn Ich euch anspreche, und ihr Mir dann auch Meine Liebe erwidert.

Ihr steht wohl noch in großer Entfernung von Mir, aber Ich vermag es nicht, Mich euch gegenüber völlig still zu verhalten, weil Meine Liebe zu euch stärker ist, als daß eure freiwillige einstige Abkehr von Mir sie hätte auslöschen können .... Und diese Liebe sucht immer wieder Verbindung mit euch, und sie ist darauf bedacht, euch zu beglücken, sich euch zu verschenken, um eure Liebe wiederzugewinnen .... Darum spreche Ich euch an .... ein Gnadengeschenk von größtem Wert vermittle ich euch, um euch mit allem zu versehen, was euch fehlt: mit Licht und Kraft für eure Aufwärtsentwicklung, für eure Vollendung ....

Keinem Menschen bleibt dieses Geschenk versagt, doch ob jeder dessen achtet, ist fraglich, und darum wird Mein Wort nicht eines jeden Menschen Herz berühren, um dann erst als das köstlichste Geschenk erkannt werden zu können, das es ist .... Doch weil Meine Liebe niemals aufhört, geht sie auch denen nach, die sich von Mir abwenden, und es werden darum auch an deren Ohren bisweilen "Worte Gottes" ertönen, Ich werde auch sie immer wieder ansprechen, um einmal es zu erreichen, daß ein Wort den Weg zum Herzen findet, daß sie sich dann doch Mir zuwenden und weiter angesprochen zu werden begehren.

Hätte Ich diese unendliche Liebe nicht zu Meinen Geschöpfen, so würden sie wohl noch endlose Zeiten auf finsteren Wegen wandeln in Kraftlosigkeit und Unglückseligkeit .... Aber Meiner liebenden Ansprache vermögen doch nicht alle zu widerstehen, wie auch ein schönes Geschenk das Herz eines Menschen erfreuen und es wandeln kann, daß es sich dem Geber zuneigt und sein Geschenk dankend entgegennimmt .... Nur muß es in Liebe dargeboten werden ....

Und Mich bewegt wahrlich nur Meine Liebe dazu, die Menschen immer wieder anzusprechen und ihnen Mein Wort von oben zuzuleiten .... weil Ich aber auch weiß, woran es den Menschen auf Erden mangelt und welches Ziel sie noch erreichen sollen. Und niemals werde Ich Meine Liebe von Meinen Geschöpfen zurückziehen, doch erst, wenn auch sie Meine Liebe erwidern, wenn sie Mein Gnadengeschenk annehmen und es ihrer Bestimmung zuführen, dann habe Ich sie gewonnen für ewig .... Und so darf euch die Zuleitung Meines Wortes nicht als etwas Ungewöhnliches erscheinen, denn Meine Liebe zu euch, Meinen Geschöpfen, ist nichts Ungewöhnliches, sie ist nur Mein Urwesen, das sich ewiglich nicht verändern wird.

Ich kann also nicht anders als in Liebe wirken .... Und selbst scheinbare Grausamkeiten haben Meine Liebe zur Begründung, wenn ihr Menschen euch Meiner beglückenden Liebe verschließet und Ich doch nur will, daß ihr euch öffnet. Dann sinnet Meine Liebe auf andere Mittel, die ihr aber nicht als "Liebewirken eines Gottes" erkennet. Doch es sind alles Geschenke, die Ich euch biete, weil sie dazu angetan sind, einmal eure Beglückung zu fördern, und weil ihr als freiwillig von Mir abgefallene Wesen sie nicht verdienet, sie also im Sinne des Wortes "Gnadengeschenke" sind. Der euch aber fortgesetzt mit Gnadengaben überschüttet, Der ist euer Vater und will auch als Vater von Seinen Kindern erkannt werden.

Es wird Meine Liebe nicht aufhören zu Meinen geschaffenen Wesen, und es wird diese Meine Liebe nicht eher ruhen, als bis sie sich zu Kindern umgestaltet haben, um dann ihnen Herrlichkeiten zu bereiten, die keines Menschen Auge je gesehen und keines Menschen Ohr je gehört hat .... Dann wird Meine Liebe sie wieder durchstrahlen wie einst, doch ihre Seligkeit wird noch um vieles größer sein, weil sie nun in Meiner Nähe sind und Mich schauen werden von Angesicht zu Angesicht ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten