Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7198 31.10.1958

Reformatoren ....
Wahrheitsverlangen ....
Rechtes Denken ....

Solange euch Menschen ein tiefes Wahrheitsverlangen erfüllt, könnet ihr auch dessen gewiß sein, daß an euch die Wahrheit herangetragen wird, weil Ich jeden Menschen segne, dem das Verlangen nach Wahrheit innewohnt oder der es in sich erstehen lässet. Unweigerlich beginnt dann Mein Geist in ihm zu wirken, dem nun das Recht eingeräumt wird von dem Menschen selbst, sich zu äußern. Denn Verlangen nach Wahrheit ist ein inneres Fragen, das nicht ohne Antwort bleibt. Und es wäre wahrlich nicht so viel Irrtum in der Welt, wenn die Menschen in der Wahrheit zu stehen begehrten, aber ihre Gleichgültigkeit verschafft dem Irrtum Zugang, der von Meinem Gegner ausgeht und dort einschlüpfen kann, wo keine Abwehr ist eben durch ein ernstes Verlangen nach Wahrheit. Letzteres ist ein starker Schutz gegen falsches Denken ....

Und so wird auch immer die Reinigung einer verbildeten Lehre erst dann möglich sein, wenn jenes Verlangen nach Wahrheit vorherrscht in einem Menschen, der es sich zur Aufgabe macht, Wahrheit von Irrtum zu scheiden. Dieser wird dem Irrtum und den Lügen einen Kampf ansagen, und er wird ihn mit einer inneren Sicherheit ausfechten, weil sein Denken erleuchtet ist durch seinen Eifer für die Wahrheit. Denn die Wahrheit bin Ich Selbst, und wer mit Mir und für Mich kämpfen will, der hat auch sicher Meine Unterstützung, ihn werde Ich nicht im Irrtum wandeln lassen oder erneuten Irrtum begünstigen, denn er ist Mein Vertreter, nicht ein Vertreter Meines Gegners.

Und wenn Menschen behaupten wollen, daß niemals reine Wahrheit verkündet werden wird, daß sich immer Irrtum untermischt auch bei denen, die reine Wahrheit zu vertreten beabsichtigen, so muß dem entgegengesetzt werden, daß das ernste Verlangen nach Wahrheit und die Absicht, für Mich und Mein Reich tätig zu sein als rechte Vertreter der Wahrheit, auch der sicherste Schutz ist gegen irrige Ansichten .... Ein solcher Wahrheitskünder wird geschützt sein .... was jedoch seine Anhänger wieder aus der reinen Wahrheit machen, ist dann erst zu prüfen, denn sowie in ihnen nicht das gleiche Wahrheitsverlangen überwiegt, ist auch schon ein Spalt geöffnet, durch den der Gegner einschlüpfen kann und wieder irrige Gedanken einfließen läßt, und sehr schnell ist dann wieder ein reines Saatgut, wie es von Mir ausgegangen ist, verunreinigt, und es wird wieder Unkraut hervorschießen, wo jenes Saatgut ausgesät wurde.

Daraus ist zu ersehen, daß jeder Reformator die besten Ziele verfolgen kann, daß er auch eine zeitweilige Säuberung verbildeter Lehren durchführen kann und somit wieder die reine Wahrheit aus Mir eine völlig verunstaltete Lehre ablösen kann: daß aber immer wieder Meinem Gegner die Möglichkeit geboten wird, Einschlupf zu finden, so daß schon Lauheit und Gleichgültigkeit Mißverständnisse oder falsche Auslegungen zur Folge haben können und nach kurzer Zeit der gleiche Mißstand herrschen kann wie zuvor.

Und immer nur wird ernstes Wahrheitsverlangen die Garantie sein für recht geleitetes Denken, so daß kein Mensch im Irrtum zu wandeln braucht, sondern ein jeder sich von Mir gelenkt und zur Wahrheit geführt wissen darf, der in der Wahrheit zu stehen begehrt. Denn dieser schützt sich selbst vor irrigem Einfluß, er erkennt Irrtum als solchen, und er wird immer nur rechte Gedanken annehmen, weil Ich seinen Geist erleuchte, sowie Ich Selbst als die Ewige Wahrheit durch das Verlangen eines Menschen Mich auch äußern kann in ihm durch Meinen Geist.

Es ist so leicht, die Wahrheit zu erkennen, wenn nur der rechte Weg gegangen wird, der Weg zur Ewigen Wahrheit Selbst .... Doch selten nur wird er beschritten, weil sich die Menschen genügen lassen an dem, was sie besitzen .... was aber nicht unverfälscht erhalten blieb, wenngleich es ursprünglich von Mir als Wahrheit ausgegangen ist. Der Menschen Gleichgültigkeit der Wahrheit gegenüber hat selbst diese Verfälschungen zur Folge gehabt, und es muß auch der Menschen Wille selbst die Wahrheit anstreben. Dann erst wird wieder von Mir Selbst diese ihnen zugeleitet und auch erkannt werden von denen, die Wahrheit verlangen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten