Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7244 3.1.1959

Gnadenzufuhr auf Erden ....

Und es wird euch Menschen Mein Gnadenstrahl immer berühren, Ich werde einen jeden von euch zu erreichen wissen, weil Ich einen jeden von euch liebe mit dem Feuer der Liebe, dessen nur ein Gott fähig ist, Der in Sich Selbst Liebe ist. Ich werde keinen von euch auslassen, und da ihr alle ohne Meine Gnade hilflos und verlassen wäret, wird Meine Gnade immer wieder über euch ausgeschüttet werden. Aber es liegt an euch selbst, ob ihr in dem Strahl Meiner Liebe verbleibet oder euch davon entfernen wollt .... es liegt an euch selbst, ob Meine Gnade an euch wirksam werden kann, denn Ich zwinge euch nicht, sie anzunehmen und auszuwerten. Doch größten Segen erfahret ihr, nehmet ihr sie an und nützet ihr sie aus, einen Segen, der euren ganzen Erdenlauf zu einem großen Erfolg machen kann ....

An keinem Meiner Geschöpfe gehe Ich vorüber, wenn es gilt, euch Meine Gnadengabe zu bringen, doch wenn ihr euch selbst abwendet, wenn ihr nicht Meine Gnadengeschenke annehmet, könnet ihr auch nicht des Segens teilhaftig werden, und ihr müsset leer ausgehen, werdet dann aber auch nicht fähig sein aufwärtszuschreiten. Doch Ich kann euch nicht zwingen, Meine euch dargebotenen Gaben anzunehmen, weil sie dann sofort an Wirksamkeit verlieren würden.

Ihr hattet euch alles verscherzt durch euren Abfall zur Tiefe, und darum habt ihr nichts zu verlangen, sondern ihr seid lediglich darauf angewiesen, daß Ich aus Meiner Liebe heraus euch Hilfe schenke .... Die Annahme dieser Hilfe aber muß Ich verlangen, eben weil ihr einstens Mich und Meine Liebe zurückwieset, ansonsten Ich euch doch zwangsweise wieder an Mich ketten würde, was aber nicht in Meinem Liebe- und Heilsplan vorgesehen ist.

Die Liebe muß frei sein, wenn sie beglücken soll, eine erzwungene Liebe ist keine Liebe, sondern nur ein unfreiwillig geleisteter Gehorsam, der weder Meine Geschöpfe noch Mich Selbst beglücken kann, wohingegen eine freiwillige Annahme Meiner Gnadengaben zu einer Liebe führen kann, die so tief und innig ist, daß sie Glück im höchsten Grade zu spenden vermag. Und eine solche Liebe will Ich von euch empfangen, wie aber auch Ich Selbst euch im höchsten Grade beglücken möchte. Die Fülle der Gnaden, die ihr empfangen dürfet, soll nun in euch die Liebe entzünden, denn sie verhelfen euch dazu, Mich zu erkennen und gleichfalls Mir Liebe entgegenzubringen, vorausgesetzt, daß ihr euch von der Liebe, in der diese Gnaden euch zugeführt werden, berührt fühlt und sie erwidert ....

Und da ihr den Gang über die Erde nur zu dem Zweck geht, daß ihr Mir die Liebe wiederschenkt, die ihr einstens zurückwieset, versuche Ich auch alles, um diese eure Liebe zu gewinnen, weil ihr Meine Kinder seid, denen unaufhörlich Meine Liebe gilt, die ihr aus Meiner Liebe einst hervorgegangen seid. Und so werdet ihr immer wieder berührt von Meinem Liebe- und Gnadenstrahl, immer halte Ich für euch Gaben bereit, immer suche Ich, euch die Bindung mit Mir zu erleichtern, indem Ich euch locke und gleichzeitig euch helfe, zu Mir emporzusteigen aus der Tiefe, was ihr aus eigener Kraft jedoch nicht vermögt.

Darum führe Ich euch Kraft zu in Form einer besonderen Gnadengabe: Meines Wortes, das euch Kraft vermittelt im Übermaß, so daß euch jeglicher Aufstieg leicht wird, daß ihr alle Hindernisse überwinden könnet, wenn ihr nur des Willens seid, Mich zu erreichen, den Weg zu Mir zu nehmen .... wenn Ich euch nur das Ziel bin und bleibe, das ihr im Erdenleben zu erreichen trachtet. Dann werdet ihr es auch können, es wird nicht zu schwer sein für euch, ihr werdet reichlich Gnaden empfangen und auch nützen, weil ihr den Willen dazu habt. Dann wird der Liebestrahl, der euch trifft, auch zünden, ihr werdet selbst in Liebe zu Mir entbrennen, und es sind die Gnadengaben von Segen gewesen für euch, weil ihr sie willig und dankbar entgegennahmet, wo sie euch immer angeboten wurden ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten