Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7293 26.2.1959

Lieblosigkeit = Finsternis ....
Liebe = Erkenntnis ....

Die klare Erkenntnis über die Bedeutung eures Erdenlebens wird euch einmal kommen, und dann werdet ihr erst wissen, was ihr hättet erreichen können, und in tiefer Reue zurückdenken an die vielen Gelegenheiten, die ihr ungenützt ließet für euer seelisches Ausreifen. Doch ihr könnet schon auf Erden zu dieser Erkenntnis kommen, würdet ihr euch nur ganz schlicht an Meine Gebote der Liebe halten. Es wird nicht viel mehr verlangt von euch, als daß ihr dieser Gebote achtet, und es wird euch dann auch von selbst die Erkenntnis kommen, warum und zu welchem Zweck ihr über die Erde geht.

Und diese Liebegebote kennet ihr alle, also könntet ihr alle euch auch das Wissen erwerben um Sinn und Zweck eures Erdenganges, und ihr könntet alle wahrlich in einem Zustand das irdische Leben verlassen, der für euch selig genannt werden kann .... Daß ihr aber nun nicht so lebt, wie es in Meinen Liebegeboten verlangt wird, das ist auch Ursache, daß ihr verdunkelten Geistes dahingeht und ohne Verantwortung eurer Seele gegenüber lebet auf Erden. Denn die Liebe erhellt euren Geist, die Liebe allein schenkt euch das Wissen, das euch ohne Liebe jedoch mangelt.

Und wenn ihr dereinst das geistige Reich betretet, wird der Grad der Liebe ausschlaggebend sein für den Aufenthaltsort .... für die Sphäre, in der ihr nun weilet nach dem Tode eures Leibes .... Und diese kann sehr leicht so sein, daß ihr es einmal bitter bereuen werdet, euer Erdenleben nicht besser ausgenützt zu haben. Denn einmal werdet ihr alle zu der Erkenntnis der Wichtigkeit dieses Erdenlebens kommen und euren eigenen Seelenzustand betrachten und wissen, daß ihr selbst ihn hättet anders gestalten können, weil ihr zwecks dessen über die Erde gegangen seid ....

Und doch kann immer nur euch Menschen darüber Aufschluß gegeben werden, den ihr nun glaubet und annehmet oder nicht. Denn ihr seid frei, ansonsten es wahrlich für Mich ein leichtes wäre, euch ein klares Wissen zu schenken über Sinn und Zweck des Erdenlebens, ihr aber dann keinen freien Willensentscheid mehr treffen könntet, weil ihr durch das sichere Wissen schon gezwungen wäret, recht zu tun und zu wandeln auf Erden. Und es ist darum nur eines von Wichtigkeit, euch Menschen immer wieder hinzuweisen auf Meine Gebote der Gottes- und der Nächstenliebe, was nicht oft genug getan werden kann, um dadurch das Verantwortungsgefühl des Menschen zu erwecken, denn so ihm immer wieder dieses Mein Liebegebot unterbreitet wird, wird er auch sein Denken und Handeln einer Selbstkritik unterwerfen, und er wird sich bemühen, zu leben nach Meinem Willen, sowie er nicht völlig Mir-widersetzlichen Willens ist, also gänzlich Meinem Gegner angehört.

Wie er sich einstellt zu Meinen Geboten der Liebe, das zeigt auch seine Einstellung zu Mir Selbst .... Lehnt er erstere ab, dann lehnt er auch Mich ab und beweiset seine Verbundenheit mit Meinem Gegner .... Versucht er aber, in der Liebe zu leben, dann ist das ein Zeichen, daß er zu Mir will und von Meinem Gegner sich lösen möchte, und dann wird er stets mehr seine Bindung mit Mir unter Beweis stellen, weil er immer eifriger Liebewerke verrichten wird und ihm nun auch die Bedeutung seines Erdendaseins so klar verständlich ist, daß er sein Leben weit mehr geistig einstellt als irdisch, denn die Liebe in ihm ist das Licht, das seinen Geist erleuchtet und ihm hellste Erkenntnis schenkt.

Und so ist auch die Finsternis erklärlich, in der die Menschen wandeln, die Meines Liebegebotes nicht achten .... Ihr Inneres kann nicht erleuchtet werden, sie werden niemals irgendwelche Zusammenhänge fassen können, sie werden ein nur egoistisches Leben führen und desto mehr verdunkelten Geistes sein, je größer ihre Ichliebe ist .... Sie mißachten Meine Liebegebote und sind ohne Verantwortlichkeits-Gefühl der Seele gegenüber, weshalb sie blind und arm eingehen in das jenseitige Reich, wenn die Stunde des Abscheidens von dieser Welt gekommen ist.

Und sie werden in Finsternis noch lange Zeit verbleiben in diesem Reich, denn auch dort können sie nur zum Licht gelangen, wenn sie sich liebend betätigen, und dazu wird Kraft erfordert, die der Seele nur durch liebende Fürbitte geschenkt werden kann, weil die Seele selbst keinerlei Kraft besitzt, da auf Erden nur des Körpers, nicht aber der Seele gedacht wurde. Und darum ist es sehr schwer im jenseitigen Reich, dorthin zu kommen, wohin sie auf Erden leicht hätte kommen können, wenn sie nur Meiner Gebote der Liebe geachtet hätte. Denn die Liebe ist Kraft und hilft jeder Seele zur Höhe .... und darum kann ohne Liebe niemand selig werden ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten