Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7299 5.3.1959

Die Liebe erweckt den Geist, der Geist macht frei ....

Nichts vermag den Geist zu fesseln, dem ihr in euch durch die Liebe das Leben gebet .... Er wird sich durchsetzen gegen alle Begehren des Körpers, er wird die Seele zu bestimmen suchen, auf den Willen einzuwirken in rechter Weise, und er kann dies auch tun, weil die Liebe in euch ihm dazu das Recht einräumt und weil er als göttlicher Anteil stärker ist als alles Sterbliche in euch und die Seele sich ihm freiwillig unterstellt. Der Geist in euch ist Mein Anteil .... Wer oder was also sollte Mir Selbst wehren können, wenn ihr selbst dies nicht wollet? Und die Liebe in euch beweiset den Willen, sich Mir ganz zu unterstellen, denn die Liebe ist Gleiches, wie Ich Selbst bin, und die Liebe drängt hin zu Mir ....

Und also werdet ihr frei sein, sowie ihr nur den Geist in euch erwecket zum Leben durch die Liebe, denn in Verbindung zu treten mit Mir bedeutet auch Freiheit, denn nur Mein Gegner legt euch Fesseln an, Ich Selbst aber suche diese Fesseln zu sprengen und werde darum auch niemals eine Knebelung eures Willens dulden, sowie dieser durch Liebewirken sich Mir zugewandt hat. Und wieder also ist es die Liebe, die solches bewerkstelligt .... Die Liebe allein ist die Bindung mit Mir, die euch frei macht, die Liebe allein ist der Weckruf des Geistes in euch, und die Seele wird nun immer nur seiner Stimme gehorchen und also den Willen bestimmen, sich ganz dem Begehr des Geistes zu fügen, d.h., in Meinen Willen einzugehen.

In welcher Weise nun Mein Geist sich äußert, das unterliegt keinem Zweifel .... Er wird immer das Gesetz ewiger Ordnung hervorheben, und dieses Gesetz ist: Liebe .... Die Liebe also bestimmt den Geist zur Entäußerung, und die Entäußerung des Geistes ist wiederum Aufforderung zum Liebewirken, weshalb es dann ewig keinen Rückgang mehr geben kann, wenn einmal der Mensch durch die Liebe den Geist in sich zum Leben erweckte .... Dann muß der Fortentwicklungsgang der Seele vonstatten gehen, dann ist auch für diese das Ziel gesichert: Zusammenschluß mit Mir auf Erden schon, sowie der Mensch sich nur bereit erklärt hat, in Liebe zu wirken auf Erden ....

Und was es bedeutet, dem Geist in sich das Leben gegeben zu haben, das wird euch erst dann klar, wenn euch der Geist einführt in die Wahrheit, wenn er euch Licht schenkt und ihr ein helles Wissen empfanget, das euch beseligen wird. Denn ein kenntnisloser Mensch geht verdunkelten Geistes dahin, er ist kein wahrhaft-lebender Mensch, sondern die Ketten des Todes halten ihn noch gefangen, und sie werden ihn auch nicht eher freigeben, bis er selbst sich entschließt, in das Gesetz ewiger Ordnung einzutreten .... bis er einmal uneigennützige Nächstenliebe üben wird, wodurch in ihm nun ein kleines Licht entzündet wird .... bis er dem Geist in sich das Leben gibt ....

Dann erzwingt er sich selbst die Freiheit, denn Licht bedeutet Freiheit, und die Dunkelheit hat er selbst verjagt durch seinen Liebedienst. Ein erweckter Geist ist in sich selbst Freiheit, er löset alle Banden, und er entwindet den Menschen aus den Fesseln Meines Gegners, weil er dazu als Mein Anteil die Macht hat, die er auch wahrlich gebrauchen wird, gilt es doch, den Menschen Mir zuzuführen, was immer ein Entfesseln aus seiner Gewalt bedeutet. Der Mensch wird frei, der in der Liebe lebt, und dessen Geist ist zum Leben erweckt.

Und er kann sich glücklich preisen, aus dem gebundenen Zustand in den Zustand der Freiheit versetzt zu sein. Und er wird das Glück auch zu schätzen wissen, er wird es nimmer missen wollen, vom Geist in sich belehrt zu werden und sich in seiner Gewalt geborgen zu fühlen, denn seine Macht beglückt ihn nur, erscheint ihm aber niemals als eine Fessel, die seine Freiheit bedroht. Erwecket darum alle den Geist in euch zum Leben, denn dann erst könnet ihr von einem "Leben" reden, dann kann euch nimmermehr der Tod schrecken, denn dann habt ihr ihn überwunden, weil ihr dann leben werdet ewiglich ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten