Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7350 30.4.1959

Lebendiger Glaube ....

Der lebendige Glaube ist es, der euch Kraft gibt .... und die Liebe ist es, die den Glauben lebendig werden lässet .... Darum kann keiner sich gläubig nennen, dem die Liebe fehlt, denn dieser wird auch niemals eine solche Glaubenskraft besitzen, daß ihm Unmöglich-Scheinendes doch möglich ist. Ein lebendiger Glaube kann Berge versetzen .... d.h. soviel, als daß ein Mensch mit lebendigem Glauben so tief in der Liebe steht, daß er eng mit Gott verbunden ist und also auch mit Gott zusammen alles ausführen kann, was er will .... Denn durch die Liebe, die das Urwesen Gottes ist, ist Gott Selbst in ihm, und es wird der Mensch dann auch den gleichen Willen haben wie Gott, also nichts wollen, was wider den Willen Gottes gerichtet wäre.

Ein zur Liebe gewordener Mensch steht schon in so innigem Verband mit Gott, daß er nichts mehr tut aus sich heraus, sondern alles aus Gott, denn Gottes Wille ist in ihm, weil durch die Liebe der Zusammenschluß mit Gott schon stattgefunden hat, und sonach muß auch die Glaubenskraft so stark sein, daß der Mensch nichts anzweifelt, daß er alles zu leisten imstande ist, weil er es leistet mit der Kraft aus Gott .... mit Gott Selbst. Wo aber ist ein so starker Glaube zu finden? .... Wo ist die Liebe so tief, daß des Menschen Glaube dadurch lebendig geworden ist? Wo fühlt sich ein Mensch so innig mit Gott verbunden, daß er kein Gelingen dessen mehr anzweifelt, was er vollbringen möchte?

Die Liebe ist nicht sehr tief bei den Menschen, es sind nur oberflächliche Gefühle, die von euch Menschen für Liebe gehalten werden, aber es ist nicht die uneigennützige Liebe, die dem Nächsten alles zuwenden möchte, was ihn beglückt. Immer ist die Ichliebe noch vorherrschend und dadurch auch die Kraft des Glaubens noch schwach, und bevor nicht diese Ichliebe sich gewandelt hat, daß der Mensch alle eigenen Wünsche zurückstellt um des Nächsten willen, der seine Hilfe und Liebe braucht, wird auch der Glaube noch nicht so lebendig sein, daß ihm alles zu bewältigen möglich ist. Denn die Liebe selbst ist Kraft aus Gott, die alles vollbringt, denn in jedem Liebewerk ist Gott, Der die Liebe ist .... Und bei Gott ist kein Ding unmöglich ....

Dieser Glaube muß so lebendig werden im Herzen eines Menschen, dann wird er auch keinen Augenblick mehr zweifeln, daß Gott Selbst ihn mit Seiner Kraft unterstützt, wenn der Mensch aus Liebe etwas tun will, wozu ihm allein die Kraft mangelt .... Die Kraft aus Gott aber kann er jederzeit beziehen, denn mit jedem Werk der Liebe strömt sie ihm zu .... Denn Liebe, Kraft und Gott sind eins, und es ist wahrlich dem alles zu leisten möglich, der sich durch die Liebe innig mit Gott verbindet und Seine Liebekraft in Anspruch nimmt.

Es wird dessen Glaube lebendig sein, weil das die Auswirkung eines rechten Liebelebens ist, daß der Glaube zum Leben erweckt wird. Und es wird der Mensch nicht mehr zweifeln, der nur in sich die Liebe zur hellen Flamme werden läßt, denn er empfängt dauernd den Zustrom aus Gott, und er wird schaffen und wirken können mit Seiner Kraft .... er wird schon auf Erden Dinge verrichten können, die für einen Menschen ohne Liebe unmöglich sind. Denn die Liebe ist die Kraft, die alles bezwingt und alles erreicht ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten