Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7384 2.8.1959

Begründung für die Ansprache Gottes ....

Alle seid ihr zur Seligkeit berufen .... doch ihr habt einen freien Willen, und wie dieser sich entscheidet, so auch ist das Los, das euch drüben erwartet im jenseitigen Reich, wenn ihr euer Erdenleben beendet habt.

Ihr habt einen freien Willen .... Bedenket, daß ihr damit auch das Zeichen der Göttlichkeit traget, denn Göttliches ist ohne freien Willen nicht denkbar. Aber das Göttliche kann sich verunstaltet haben, es kann in ein völlig widergöttliches Wesen eingegangen sein eben durch diesen freien Willen. Und das ist euer Zustand, während ihr auf Erden weilet .... ihr hattet das Göttliche abgelegt und waret im freien Willen in den Zustand eingetreten, der widergöttlich genannt werden mußte, weil er gänzlich Meinem Wesen .... das auch euer Urwesen war .... widersprach, weil alles Göttliche verkehrt wurde ins Gegenteil und so also ihr zu Wesen geworden seid, die nicht in Meiner Nähe weilen können, sondern weit entfernt von Mir sind.

Diese Entfernung ist aber keine Seligkeit, sie bringt dem Wesen nur Unseligkeit, Kraftlosigkeit und einen Zustand der Finsternis, d.h. vollste Erkenntnislosigkeit, der für das Wesen ein Zustand der Qual ist. Und diesen Zustand soll es wandeln, während es als Mensch verkörpert über die Erde geht .... Es soll sich wieder verkehren in den Zustand der Vollkommenheit, der Göttlichkeit, in den Zustand, wo es in Licht und Kraft und Freiheit selig ist .... Dazu also ist euch Menschen das Erdenleben gegeben worden, und ihr werdet durch das Leben hindurchgeführt immer so, daß ihr nur an eurer Wandlung arbeiten könnt, daß euch alle Gelegenheiten gegeben werden, in den alten Zustand zurückzukehren, euer Wesen zu vergöttlichen und wieder euer Urwesen anzunehmen, in dem ihr einstens unermeßlich selig waret ....

Aber ihr könnt zu dieser Rückwandlung keineswegs gezwungen werden, ihr müsset sie im freien Willen vollbringen, ihr müsset alle Gelegenheiten freiwillig ausnützen, die euch zur Vollendung verhelfen. Darum kann immer nur auf euren freien Willen eingewirkt werden, indem euch alles Für und Wider vorgestellt wird, aber die Entscheidung euch doch selbst überlassen bleiben muß, ansonsten ihr niemals zur Göttlichkeit zurückfinden würdet, die euer Ziel ist während des Erdendaseins.

Wie anders aber soll Ich einwirken auf euch und eure Herzen berühren, als daß Ich euch anrede in Meiner Vaterliebe und Mich Selbst euch als Vater vorstelle, Der um euch und euer Seelenheil besorgt ist? .... Wie anders könnte Ich euch gewinnen für Mich als durch Meine Ansprache, die euch Meine tiefe Liebe beweisen und euch Meine Sorge um euch immer wieder künden soll? .... Ich muß und kann nur zu euch reden und euch dringlich ermahnen, Meinen Worten zu lauschen und sie anzunehmen, Ich kann nur immer wieder Mich durch Meine Ansprache euch erkenntlich machen, doch ihr müsset auch bereit sein, Mich anzuhören, ansonsten Meine Stimme von der Stimme der Welt übertönt wird, also ihr sie nicht zu hören vermögt.

Und immer wieder suche Ich, durchzudringen und die Stimme der Welt zu übertönen, denn Ich will, daß ihr zur Seligkeit gelanget .... Ich will nicht, daß euer Erdengang vergeblich zurückgelegt wird, denn er ist der Abschluß einer endlos langen Periode, wo ihr noch weit unseliger waret als nun auf Erden .... Doch ihr müßtet jene Unseligkeit in Gebundenheit wieder aufs neue fürchten, wenn ihr während eures Erdenlebens versaget .... Darum rede Ich euch mit großer Dringlichkeit an und werde euch mit Meinem Wort immer wieder verfolgen, wenn ihr Mich nicht anhöret und gleichgültig dahingehet, ohne euch des Zweckes bewußt zu sein, den euer Dasein doch aber haben muß.

Ich will nicht, daß ihr verlorengehet, Ich will, daß euch euer Erdengang letzte Erlösung eintrage aus der Form, und ihr selbst könnt es erreichen, wenn nur euer Wille gut ist, wenn ihr euren Willen bewußt dem Meinen unterstellt, wenn ihr glaubet an Mich und euch zu Mir hinwendet im freien Willen, wie ihr euch einstens von Mir abgewandt habt .... Dann werdet ihr auch Meine Ansprache vernehmen, ihr werdet es spüren, daß und wann ihr von Mir angesprochen werdet, und ihr werdet achten Meines Wortes .... und dann auch unweigerlich den Zustand erreichen, der euch wieder Mir näherführt .... ihr werdet im freien Willen die Rückkehr zu Mir vollziehen, und Ich werde euch ein Leben in Seligkeit bereiten können, das ewig währet ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten