Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7449 7.11.1959

Auswirkung der Lehren im Jenseits ....

Es ist keine leichte Arbeit, den Irrtum aus der Welt zu schaffen, weil es in der Natur der Sache liegt, daß der Irrtum weit eher angenommen wird von den Menschen, daß sie zu ihm nicht so in Abwehr stehen als zur reinen Wahrheit. Das ist zu erklären mit der mangelhaften Beschaffenheit des Menschen selbst, der noch zu sehr unter dem Einfluß des Gegners steht, der den Menschen immer negativ beeinflussen wird und bei ihm Gehör findet. Dennoch muß versucht werden, gegen den Irrtum anzugehen, was immer nur der Mensch können wird, der selbst in der reinen Wahrheit steht und der darum auch Wahrheit und Irrtum zu unterscheiden vermag.

Dieser wird nicht nur eine irrige Lehre ablehnen, sondern es auch begründen können, warum eine solche Lehre abzulehnen ist, und diese Begründung allein kann eine Abkehr davon möglich machen, während sonst die Menschen fest darin verharren werden, daß jene Lehre Wahrheit ist. Das gilt im besonderen für die Menschen, die bedenkenlos alte Traditionen übernehmen, ohne sich deren Ursprung zu überlegen; es gilt für die Menschen, die gar nicht danach fragen, ob ihnen Wahrheit geboten wurde, sondern unbedenklich alles annehmen, was ihnen als Wahrheit unterbreitet wird. Es gilt für alle diejenigen, die uninteressiert an der "Wahrheit" sind, denen es gleich ist, in welcher Geistesrichtung sich ihr Denken bewegt, und die überhaupt nicht nachdenken und darum auch kein Verlangen nach der Wahrheit haben.

Aber auch diese sollen angesprochen werden von den Wahrheitsträgern, auch sie sollen aus ihrem Schlafzustand aufgerüttelt werden, und die Irrlehren sollen grell beleuchtet werden, auf daß sie nachdenken und Stellung nehmen dazu. Denn mit Irrtum behaftet eingehen zu müssen in das jenseitige Reich bedeutet für die Seele eine Rodearbeit, bis sie etwas frei wird, weil der Irrtum von einer solchen Seele so fest vertreten wird, daß es schwer ist, ihr diesen Irrtum auszureden .... Es kann aber eine Seele erst dann selig sein, wenn sie sich in der Wahrheit bewegt, weil ihre Seligkeit im Austeilen besteht, sie aber erst dann wird austeilen können, wenn sie selbst einen Besitz hat. Die Seele muß unbedingt im jenseitigen Reich erst zur Wahrheit gelangen, ehe sie selbst sich am Beglücken anderer Seelen beteiligen kann, das im Verbreiten und Weiterleiten der Wahrheit besteht.

Ihr Menschen wisset es nicht, wie folgenschwer sich irrige Lehren auswirken im Jenseits, weil es eure eigene Schuld ist, wenn ihr in den Irrtum verstrickt seid .... weil ihr weder die reine Wahrheit begehret noch etwas dazu tut, sie zu empfangen. Denn sie steht euch jederzeit zur Verfügung, und dem geringsten Willen, die Wahrheit zu erfahren, wird entsprochen werden, indem sie euch dann zugeführt wird in irgendeiner Weise. Aber solange ihr diesen Willen nicht aufbringt, solange ihr euch inmitten des Irrtums wohl fühlt oder ihr gleichgültig seid, worin euer Geistesgut besteht, lehnet ihr auch die Wahrheit ab, wenn sie euch in Form von Gnadengaben zugeleitet wird ....

Es genügt euer ernster Wille, in der reinen Wahrheit zu stehen, und sie wird euch werden .... Es werden eure Gedanken dann immer so geleitet, daß ihr zu zweifeln und zu fragen beginnet, daß ihr aufmerket, sowie geistige Aufklärungen euch zugeführt werden, und ihr immer dann die rechten Gedanken fassen werdet, weil ihr die Wahrheit begehret .... Darum ist es für einen jeden Menschen leicht, zur Wahrheit zu gelangen, weil nur sein eigenes ernstes Verlangen rege zu werden braucht, um nun auch garantiert die Wahrheit zugeführt zu bekommen, die er unwiderruflich noch auf Erden gewinnen muß, um hellen Geistes ins jenseitige Reich eingehen zu können, wo es für ihn licht und klar ist, wo er also keine Finsternis mehr zu fürchten hat .... Jeder Irrtum aber bedeutet auch Finsternis ....

Wenn ihr euch das einmal ernsthaft bedenket, daß nur dort Licht leuchten kann, wo die Wahrheit ist, dann würdet ihr bangen Herzens nur der Wahrheit nachjagen, um nicht in diese Finsternis zu verfallen, die jeglicher Irrtum für eure Seele dereinst bedeutet. Denn Finsternis ist Qual, Licht allein ist Seligkeit .... Darum haben die Jünger der Endzeit den Auftrag, gegen allen Irrtum vorzugehen, weil den Seelen diese Finsternis dereinst erspart bleiben soll. Aber die Menschen müssen den Willen und das Verlangen haben nach Licht, nach einem Zustand hellster Erkenntnis, den ihnen nur die Wahrheit bieten kann ....

Die Menschen müssen im tiefsten Herzen wollen, in der Wahrheit zu stehen, weil diese Wahrheit Anteil ist der Ewigen Gottheit und weil Irrtum eine Verfinsterung des Geistes bedeutet, hinter der immer nur der Gegner Gottes steht. Wahrheit allein ist Licht .... Darum suchet die Wahrheit, solange ihr auf Erden wandelt, denn dann ist es weit schwerer, dazuzugelangen, wenn euch Finsternis im geistigen Reiche umfängt, aus der ihr euch nicht so leicht lösen könnet wie auf Erden, wo immer wieder euch die reine Wahrheit angetragen wird, wo die Wahrheit ständig den Irrtum bekämpfen wird und auch von jedem Menschen als Wahrheit erkannt werden kann, der nur eines guten Willens ist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten