Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7682 26.8.1960

Begehren der Wahrheit garantiert Erkenntnis ....

Und es wird euch gegeben werden von Mir das Licht der Erkenntnis, weil ihr es anstrebet .... Allen, die der Finsternis entfliehen wollen, allen, die Licht begehren, soll es entzündet werden. Und darum braucht keiner zu fürchten, ohne Wissen um die Wahrheit dahingehen zu müssen, dem es ernstlich daran gelegen ist, sie zu empfangen. Und darum brauchet ihr auch nur ernstlich die Fragen gedanklich zu bewegen, die euch beschäftigen, und es wird euch Aufklärung werden .... entweder durch das innere Wort oder durch Übermittlung von seiten Meiner Diener auf Erden, denen Ich die Antwort zugehen lasse, auf daß sie euch zugeleitet werde, die ihr Antwort begehret.

Und wenn ihr also euch in dieser Weise mit Mir verbunden wisset, daß ihr mit Mir gedanklich Zwiesprache halten könnet, so könnet ihr in beglückender Gewißheit durch das Erdenleben gehen, immer von Mir geführt und betreut zu werden .... Ihr werdet niemals das Gefühl der Verantwortung zu haben brauchen, denn ihr seid dann nicht mehr einsam, ihr habt Mich zu eurem steten Begleiter und Führer erwählet, und Ich gehe nun wahrlich nicht mehr von eurer Seite, solange ihr nicht selbst von Mir abstrebt .... Doch auch das brauchet ihr dann nicht mehr zu fürchten, wenn ihr einmal Mir innig verbunden seid, denn dann lasse Ich euch nicht mehr fallen, und Ich halte euch "durch die Wahrheit" zurück, die euch ein Lösen von Mir unmöglich macht.

Ihr müsset Mich erkannt haben, um Mich lieben zu können .... und ihr werdet Mich erkennen lernen durch die Wahrheit .... Und darum ist nur euer eigenes Verlangen nach Wahrheit nötig, daß ihr in deren Besitz gelanget .... daß das Licht der Erkenntnis euch durchleuchte und euch umfassendes Wissen schenkt. Nach Wahrheit verlangen wird aber auch nur der Mensch, der sich des Ernstes seines Erdenlebens bewußt ist, der das Erdenleben nicht als Selbstzweck anzusehen vermag, sondern als Mittel zum Zweck, und der darum auch den Sinn und Zweck des Erdenlebens zu ergründen sucht .... Dieser also begehret die Wahrheit, und er wird sie auch empfangen.

Wer aber schon ein bestimmtes Wissen besitzt und nicht bereit ist, davon abzugeben .... wer ohne ernste Prüfung auf Wahrheit dieses Wissen angenommen hat, als es ihm von außen zugetragen wurde, der läßt sich daran genügen, und in ihm ist kein großes Wahrheitsverlangen zu erkennen .... er denkt nicht darüber nach und kann darum auch nicht aufgeklärt werden, wenn er sich im Irrtum befindet .... Und es wird dunkel in ihm bleiben, denn es fehlt das Licht, das ihm alle Zusammenhänge klärt und recht erleuchtet, ihm fehlt das wahrheitsgemäße Wissen, das ihn beglückt, und doch glaubt er, es zu besitzen, weil er bedenkenlos annimmt, was ihm als "Wahrheit" übermittelt wurde, ohne es geprüft zu haben.

Und diese Menschen werden auch keine innige Bindung haben mit Mir, ihnen werde Ich der ferne Gott bleiben, an Den sie wohl glauben, weil sie sich nicht anmaßen, Ihn abzulehnen .... Den sie aber nicht lieben so, wie Ich als Vater geliebt werden will. Denn eine solche Liebe kann nur durch Zuführen der reinen Wahrheit erwachen, und eine solche Liebe erst ist beglückend und fördert den Menschen in seiner Entwicklung. Und so sollet ihr Menschen zuerst die Wahrheit begehren, und ihr sollt Mich Selbst darum bitten.

Und Ich werde euch wahrlich nicht in der Finsternis dahinwandeln lassen, Ich werde in euch das Licht der Erkenntnis entzünden, Ihr werdet verstehen lernen, was Ich euch als Wahrheit zugehen lasse, denn zusammen mit der Wahrheit gebe Ich dem Menschen das Verständnis dafür, der die Wahrheit nur ernstlich begehret, der an Mich glaubt und der Mich auch lieben wird von ganzem Herzen, wenn er Mich Selbst erkennen lernen wird durch die Wahrheit .... Denn diese erschließt ihm das Wissen um Mein Wesen, um Meine Liebe, Weisheit und Macht .... um Mein Walten und Wirken und Meinen Heilsplan von Ewigkeit ....

Und dann wird sich der Mensch auch Mir ganz zu eigen geben, er wird in das Verhältnis eines Kindes zum Vater eintreten und mit Mir nun verkehren inniglich und in tiefer Demut .... Und dann sind ihm auch alle Möglichkeiten erschlossen, immer tiefer in die Wahrheit einzudringen .... Dann kann Mein Geist in ihm wirken .... Dann braucht ihm nichts mehr verborgen zu bleiben, dann wird ihm jedes Problem gelöst werden, dann wird er Antwort empfangen auf alle Fragen, denn dann wird er in Liebe Zwiesprache führen mit seinem Vater von Ewigkeit .... Dann werde Ich Selbst Mein Kind zu Mir ziehen und ihm alles geben, was es begehrt, was es beglückt und zur Höhe finden läßt .... Dann wird sich das Kind zusammenschließen mit seinem Vater und nun ewiglich mit Ihm vereint bleiben in Licht und Seligkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten