Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7684 29.8.1960

Verschiedene Art der Offenbarungen Gottes ....

Bedenket nur immer, daß ihr in der Zeit des Endes lebt .... und ihr werdet dann auch begreifen können, daß Ich jede Gelegenheit nütze, Mich der Menschheit zu offenbaren .... doch immer in der Weise, wie es der einzelne Mensch möglich macht, denn nicht jedem kann Ich Mich offenbaren durch das Wort. Darum spreche Ich die Menschen schicksalsmäßig an .... Ich bringe sie in Lagen, wo sie eines Gottes und Schöpfers gedenken können, wo sie Hilfe benötigen und wo sie Mich um diese Hilfe angehen können und dann auch sicher Hilfe erfahren werden, weil Ich Mich ihnen als ein Gott der Liebe offenbaren will. Es kann also jeder Mensch sich von Mir angesprochen fühlen, der nur achtet, wie Ich immer wieder in sein Leben eingreife, wie Ich ihn hindurchführe durch Leid und Trübsal, wie Ich ihm auch Glück und Freuden schenke ....

Es kann Mich ein jeder Mensch erkennen, weil Ich Mich in verschiedenster Weise offenbare. Aber es muß der Mensch auch eine solche Erkenntnis wünschen, er muß sich in Gedanken befassen mit seinem Gott und Schöpfer und von Ihm Offenbarungen haben wollen, ansonsten er völlig weltlich sein Erdenleben lebt und ihm dann auch keinerlei Offenbarungen nützen werden. Und so ist der Wille des Menschen bestimmend, wieweit jede Offenbarung ihn selbst anspricht, weil der Wille es ist, der Mich veranlaßt, Mich dem Menschen auch direkt zu offenbaren durch Mein Wort .... durch das Wirken Meines Geistes in ihm ....

Dieses Wort ist der sicherste Beweis Meiner Existenz, es ist der sicherste Beweis Meiner Gegenwart oder Verbindung mit dem Menschen .... Und doch ist dieses Wort nicht zum Glauben zwingend, denn es wird nur dem etwas bedeuten, der lebendig glaubt an Mich, und dieser nur wird Mein Wort annehmen und es auch verstehen können. Der glaubenslose Mensch aber vermag es nicht zu fassen, und er wird es immer als eigenes Gedankenprodukt eines Menschen bewerten, es wird ihn nicht zu einem Glauben veranlassen, solange nicht der Wille im Menschen ist, Wahrheit zu erfahren. Dem Verlangen nach Wahrheit wird aber auch sofort entsprochen werden.

Eine persönliche Offenbarung durch das innere Wort ist ein Gnadengeschenk von ungewöhnlicher Bedeutung .... Ich gebe Mich Selbst dem Menschen zu erkennen, Ich spreche Selbst ihn an, er empfindet Meine Gegenwart, er wird durchströmt von Meiner Kraft, in ihm wird ein Licht entzündet, und er gewinnt Erkenntnis, ein Wissen um die reine Wahrheit. Eine solche Offenbarung ist ferner ein Beweis Meiner unendlichen Liebe zu Meinen Geschöpfen, aber auch ein Auftrag, diese Liebegabe weiterzuleiten, denn Ich liebe alle Menschen und will Mich auch allen Menschen offenbaren, und .... weil dies nicht jedem Menschen gegenüber möglich ist .... benutze Ich einen Menschen als Sprachrohr, um viele durch ihn ansprechen zu können. Denn Ich will alle Menschen in die Wahrheit leiten ....

Und Ich spreche also auch so, daß Mich alle Menschen verstehen können, daß sie auch Meine Ansprache als "Gottes Wort" erkennen können, denn Ich will nicht, daß es dem Menschen an Verständnis mangelt, der eines guten Willens ist. Und Ich werde Mich immer so äußern, daß ihr Menschen Mich erkennen könnet, weil Ich Mich euch allen offenbaren will als Gott und Schöpfer, als euer Vater von Ewigkeit, Der in inniger Verbindung stehen möchte mit allen Seinen Geschöpfen, Der sie als Vater anreden will, um von ihnen die Liebe eines Kindes zu empfangen.

Ihr Menschen sollet Mir die Liebe von Kindern entgegenbringen, ihr sollt die Stimme des Vaters zu hören begehren, und ihr sollt jede Gelegenheit nützen, euch dem Vater zu verbinden in Gedanken oder im Gebet. Ihr sollet aller Offenbarungen Meinerseits achten, denn ihr braucht nicht immer Meine Ansprache zu erwarten .... ihr könnt zu jeder Zeit Mich erkennen in allen Geschehen, in eurer Führung durch das Erdenleben, in jeder Hilfeleistung, bei irdischer und geistiger Not ....

Nur muß euer Wille gut sein, ihr dürfet euch nicht in der Gewalt des Gegners befinden, daß ihr also einen Gott und Schöpfer leugnet und keine Verbindung mit Ihm suchet .... Dann werdet ihr auch jeder Offenbarung gegenüber verschlossen sein, dann werdet ihr auch Meine Ansprache durch Meine Diener nicht anerkennen wollen, und ihr werdet jeden abweisen, der euch ein Licht bringen möchte über euren Gott und Schöpfer von Ewigkeit .... Dann wird der Weg noch unermeßlich lang sein, den ihr gehen müsset, um einmal zum Ziel zu gelangen, zur Vereinigung mit Mir .... Und es wird ein Weg der Qual und Finsternis sein, weil ihr das Licht scheutet, als es euch angeboten wurde ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten