Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7840 3.3.1961

Dienen im Mußgesetz ....
Dienen in Liebe ....

Alles strebt der Vollendung entgegen, was ihr um euch erblicket, denn die gesamte Schöpfung birgt gefallenes Geistiges in sich, das in zahllose Partikelchen aufgelöst die einzelnen Schöpfungswerke durchwandert mit dem Ziel der Rückkehr zu Mir, von Dem es einst seinen Ausgang genommen hat. Diese Schöpfungen ersah Ich als geeignet dafür, den einstigen Widerstand des Geistigen zu wandeln, und es wird in der Schöpfung immer eine aufsteigende Entwicklung zu verzeichnen sein, weil dieses Geistige im Mußgesetz Meinen Willen erfüllet, weil es im Mußgesetz auch das Gesetz der ewigen Ordnung erfüllt: weil es dienet .... Dienen ist ein Akt der Liebe ....

Im Mußgesetz zwar kommt die Liebe als solche nicht recht zum Durchbruch, aber das einst gefallene Wesenhafte fügt sich doch langsam wieder in das Grundgesetz ewiger Ordnung ein, und es verringert sich dadurch die Entfernung von Mir, so daß es dann einmal wieder in den Besitz des freien Willens gelangen kann und es nun aus eigenem Antrieb dienet .... was dann aber auch Liebe erfordert und diese das einst gefallene Wesen Mir wieder zurückbringt, weil es durch die Liebe sich mit Mir, als dem Urquell der Liebe, wieder zusammenschließt.

Alles, was ihr um euch seht, geht aufwärts in seiner Entwicklung, ihr selbst aber .... der Mensch, der nun das mit freiem Willen begabte Geistwesen ist .... könnet diese Aufwärtsentwicklung auch zum Stocken bringen, wenn ihr versaget, wenn ihr nicht im freien Willen "dienet in Liebe" .... Und ihr könnet dadurch den ganzen Aufwärtsentwicklungsgang zuvor gefährden, ihr könnet wieder zurücksinken zur Tiefe .... Und davor möchte Ich euch bewahren, aber Ich Selbst kann euren Willen nicht bestimmen, Ich kann euch nur die Auswirkung dessen vorstellen, euch warnen und ermahnen und euch helfen, wenn ihr eines guten Willens seid.

Und ihr solltet immer wieder die Schöpfung um euch betrachten und daran denken, daß ihr alles schon überwunden habt, daß ihr dientet, weil ein jedes Schöpfungswerk seine Bestimmung hat, und daß ihr dadurch einen Reifegrad erlangtet, der euch die Gnade der Verkörperung als Mensch eintrug .... Und ihr solltet Mir danken von ganzem Herzen, daß Ich euch diesen Reifegrad ermöglicht habe, und ihr solltet Mich darum lieben .... und ihr würdet bald auch euer Ziel erreichen, ihr würdet euch bald mit Mir zusammenschließen und selig sein.

Wenn ihr euch aber von Mir entfernt haltet .... und ihr tut das, wenn ihr ohne Liebe und ohne Gedanken an Mich dahinlebet .... dann seid ihr in äußerster Gefahr, zurückzusinken und den ganzen langen Weg eurer Aufwärtsentwicklung noch einmal zurücklegen zu müssen. Und es ist dies für euch ein Zustand unvorstellbarer Qual und Finsternis. Als Mensch aber seid ihr fähig, diesen Zustand zu wandeln und euch Licht und Seligkeit zu erwerben. Nützet diese Gnadenzeit für euch, denket an euch selbst und an euer Los nach eurem Leibestode, und seid eifrig tätig an der Umgestaltung eurer Seele .... daß ihr noch ableget, was ihr an ungeistigen Trieben an euch habt, daß ihr euch zur Liebe wandelt. Denn dann werdet ihr auch wieder das Urwesen annehmen, das vor eurem einstigen Abfall von Mir euer Zustand war, und ihr werdet auch Licht und Seligkeit genießen können wie einst im Anbeginn. Denn Ich will, daß ihr aus eurem Unseligkeitszustand herauskommt, weil Ich euch liebe, und Ich habe euch darum auch diesen langen Entwicklungsweg gehen lassen, um euch zur höchstmöglichen Reife zu verhelfen, die ihr aber nun im freien Willen als Mensch selbst erhöhen müsset, um mit Mir wieder gänzlich vereinigt zu sein.

Ich war euer Ausgang, und unwiderruflich müsset ihr auch wieder zu Mir zurückkehren. Und habt ihr einmal euer Ziel erreicht, dann werdet ihr auch unermeßlich selig sein und Mir Lob und Dank singen, daß Meine endlose Liebe euch nicht fallenließ, wenngleich ihr freiwillig von Mir gegangen seid. Aber die Zeitdauer eurer Entfernung von Mir bestimmet ihr selbst und also auch eure Rückkehr, die Ich nicht aus Meiner Liebe und Meiner Macht heraus erzwinge, weil ihr freie, göttliche Geschöpfe seid, die daher auch frei über sich bestimmen können. Aber Meine Liebe ist grenzenlos und wird euch immer beistehen, euer Ziel zu erreichen, sowie ihr nur guten Willens seid ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten