Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 7971 19.8.1961

Der Gegner sucht das Licht zu verlöschen ....

Was auch Mein Gegner wider euch ersinnen mag, solange ihr in Meinem Auftrag tätig seid, wird weder List noch Tücke von seiner Seite etwas ausrichten, denn Meine Kraft steht euch zur Verfügung, Meine Liebe ist bei euch und hilft euch in jeder Bedrängnis des Leibes und der Seele. Und das ist eure Waffe, daß euer Wille Mir gilt, daß ihr Mir dienen wollet und daß ihr zu Mir Zuflucht nehmet im Gebet, daß ihr die Bindung mit Mir aufrechthaltet, die euch den ständigen Zustrom Meiner Kraft sichert und die Mir das Recht gibt, Meinen Gegner von euch abzudrängen .... Denn das Licht, das aus Mir strahlet, flieht er. Darum suchet er, es zu verlöschen, er sucht Meine Lichtträger in ihrer Mission zu hindern, er sucht gegen das Licht vorzugehen und es zu trüben, wo es ihm nur möglich ist.

Doch das Licht selbst enthüllt sein Wesen, und darum ist er auch stets zu erkennen .... wenngleich er unter einer Maske auftritt, wenngleich er sich selbst in das Gewand eines Lichtengels zu hüllen sucht. Aber das Licht selbst wird ihn seiner Maske entblößen, und er wird fliehen müssen, weil das Licht aus Mir große Kraft hat .... Ich suche Mir Gefäße, in die Ich Selbst Mich verströmen kann, in die Ich Meinen Geist ausgießen kann zum Heile der Menschheit. Und diese Gefäße schütze Ich davor, daß sie benützt werden von Meinem Gegner, daß auch er sich entäußern kann und so gleichsam das Geistesgut, das von Mir ausgeht, vermengt wird mit gegnerischem Zustrom ....

Ich schütze Mein Geistesgut und erhalte es rein und unverfälscht, solange Mir ein Mensch als Werkzeug und also als Aufnahmegefäß für Meinen Geistesstrom dienet .... Und Ich weiß es, daß die Menschheit in großer geistiger Not ist, weil ihr die reine Wahrheit vorenthalten wird, weil überall Mein Gegner am Wirken ist, wo die Menschen nicht ganz ernsthaft Mir zustreben, und weil daher die Menschen nicht mehr den rechten Weg gehen, der ihnen durch die Wahrheit gewiesen wird .... Mein Gegner unterbindet das Wissen um Jesus Christus und Sein Erlösungswerk .... Er unterbindet das Wissen um Den, Der gesagt hat: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben ...." Und diese Wahrheit will Ich den Menschen wieder bringen, den Weg will Ich ihnen zeigen, auf daß sie zum Leben gelangen ....

Und so muß Ich ihnen als erstes auch das Wissen um Jesus Christus zuführen, in Dem Ich Selbst das Erlösungswerk vollbracht habe .... Und es geht euch dieses Wissen aus der Höhe zu, Ich Selbst leite es zur Erde, Ich spreche euch an, immer aus Meiner Liebe heraus, die euch zum ewigen Leben führen will. Mein Gegner aber verliert euch, wenn Ich euch gewonnen habe für Mich .... also wird er danach trachten, euch dem göttlichen Erlöser Jesus Christus fernzuhalten, er wird die Wahrheit zu untergraben suchen, er wird jegliches Licht zu verlöschen suchen, weil das Licht von Mir ausstrahlt und wieder zu Mir hinführt.

Mein Gegner aber ist der Fürst der Finsternis, und immer wird er Finsternis ausbreiten, wo es nur möglich ist durch den Willen der Menschen, die selbst gleichgültig der Wahrheit gegenüberstehen. Sofern sie die Wahrheit begehren, kann er nicht durchdringen, denn das Licht wird hell erstrahlen und ihn verjagen. Sind aber die Menschen selbst lau in ihrem Streben nach der Wahrheit, dann hat er ein leichtes Spiel und wird sie in immer größere Finsternis stürzen .... Und darum sollet ihr wachsam sein und wissen, daß ihr ständig bedrängt werdet von Meinem Gegner; ihr sollt aber auch wissen, daß ihr geschützt werdet vor jeglichem Irrtum, wenn ihr nur Mich Selbst .... als die Ewige Wahrheit .... angehet um diese und wenn ihr Mir als Lichtträger dienen wollet, die Ich benötige auf Erden, um die Finsternis durchbrechen zu können, die der Gegner über die Erde gebreitet hat ....

Denn die Mir dienen, die werden auch von ihrem Hausvater betreut und geschützt .... Und wahrlich, Meine Macht ist größer als die Macht dessen, der wohl auch einst aus Mir hervorgegangen ist, aber das Licht selbst hingab und die Finsternis anstrebte .... Er kann euch Menschen wohl versuchen, aber zwingen kann er euch nicht .... Er kann gegen das Licht vorgehen, aber verlöschen kann er es nicht, weil es von Mir ausstrahlt und weil er selbst das Licht flieht .... Und die Knechte, die Mir dienen wollen, erkennen ihn und sein Wirken, und sie werden ihm den Zugang verwehren, weil sie selbst im Licht stehen und mit Mir, als dem Ewigen Licht, Bindung haben. Und diese kann er nicht durchbrechen, weil er erkannt wird, bevor er ernsthaft wirken kann ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten