Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8105 19.2.1962

Beteiligung der Lichtwesen am Erschaffungswerk ....

Das Wort, das euch von Mir aus zugeht, wird euch immer nur klarste Erkenntnis vermitteln, denn das bezwecke Ich damit, daß ihr in der Wahrheit unterwiesen werdet, daß euer Denken recht ist, daß ihr Aufschluß erhaltet in allen Fragen, die euch gedanklich bewegen, und daß ihr also selbst in der Wahrheit steht, um diese nun auch vertreten zu können euren Mitmenschen gegenüber.

Immer wieder suche Ich, eine irrige Auffassung der Menschen klarzustellen, und Ich konnte und kann dies nur tun, indem Ich einem völlig unwissenden Menschen ein Wissen erschloß, bevor er von jenem falschen Wissen Kenntnis nahm, das aber nicht Ich Selbst den Menschen zugeführt hatte, sondern durch eigene falsche Gedanken und Veränderungen sich ergab. Ich suche immer nur, die Menschen in der Wahrheit zu unterweisen, kann es aber nicht verhindern, wenn die Menschen selbst diese wieder umformen und so zu einem falschen Denken gelangen ....

Der Abfall der Geister .... der von Mir geschaffenen Wesen .... ist so vor sich gegangen, wie es euch immer wieder erklärt wurde, daß sich die Wesen, die als Meine Ebenbilder aus Meiner Liebekraft hervorgegangen waren, abwandten von Mir, Den sie aber in ihrer Lichtfülle erkannten als ihren Gott und Schöpfer. Diese Wesen waren als völlig selbständig hinausgestellt worden von Mir, und wenn Ich sie als Meine Ebenbilder bezeichne, so waren sie also das Abbild Meiner Selbst in minimalster Form, wenn bei geistigen Wesen überhaupt das Wort "Form" anwendbar ist ....

Doch die Wesen konnten sich selbst erschauen und erkennen, sie konnten sich durch das "Wort" auch austauschen. Es waren also selbständige Wesen, völlig unabhängig voneinander und auch unabhängig von Mir .... bis auf die ständige Liebedurchstrahlung Meinerseits, die sie selbst zum Schaffen und Wirken im geistigen Reich befähigte .... Diese Liebedurchstrahlung also war gleichsam das Band, das uns vereinigte .... Und dieses Band haben die abgefallenen Wesen selbst zerrissen, indem sie sich abwandten von Mir und die Liebeanstrahlung zurückwiesen .... und folglich auch die Schaffenskraft verloren sowie auch zu jeder Tätigkeit unfähig wurden .... was Verhärtung ihrer geistigen Substanz bedeutete ....

Diese Wesen hatte Ich aber herausgestellt aus Mir, sie waren isoliert von Mir, jedoch es war jedes einzelne Wesen ein von Mir ins Leben gerufener Urgeist .... ursprünglich also ein "Gott-gleiches-Wesen" .... Verstehet es, daß es daher auch im freien Willen bestimmen konnte über sich und in keiner Weise von Mir aus beeinflußt oder gehindert wurde, weil es im Licht seiner Erkenntnis auch sehr wohl beurteilen konnte, was es wollte und tat .... Und doch wandte es sich von Mir ab und strebte im freien Willen der Tiefe zu .... was nun auch Verlust des Lichtes, der Liebekraft aus Mir und folglich Verlust jeglicher Erkenntnis bedeutete.

Also entstand das Reich der Finsternis, das alle diese Wesen aufnahm, die sich freiwillig von Mir getrennt hatten .... Daß Ich diese Wesen nicht ewig in der Finsternis belasse, ist euch auch immer wieder gesagt worden, denn Mein Wesen ist Liebe, und die Liebe gibt nichts auf .... die Liebe sucht immer wieder die Vereinigung mit allem, was aus der Liebe hervorgegangen ist .... Doch es muß jeder gefallene Urgeist im freien Willen zu Mir zurückkehren, bevor die Beseligung durch Meine Liebe wieder stattfinden kann.

Das Gefallene aber ist völlig geschwächt, denn es wies die Kraft aus Mir zurück .... Und soll dieses Geschwächte den Weg aus der Tiefe zur Höhe zurücklegen, dann muß ihm geholfen werden .... Und zu dieser Hilfe ist alles lichtvolle Geistige bereit, das liebeerfüllt ist, weil seine Liebe also dem Schwachen, Gefallenen gilt bis zu seiner endgültigen Rückkehr zu Mir .... Und weiter müsset ihr wissen, daß alles lichtvolle Geistige, alles einstens bei Mir verbliebene Geistige, mit Mir zusammen schaffet und wirket in Meinem Willen ....

Und so wird es euch auch verständlich sein, daß alle Schöpfungswerke erstanden sind in diesem gemeinsamen Wirken .... daß Ich alles aus Mir hervorgegangene Geistige beglücke, indem es unentwegt Kraft empfängt und diese verwendet, indem es Meinem Willen gemäß Schöpfungen erstehen läßt, die nun dem gefallenen Geistigen dienen sollen als Rückweg zu Mir .... Es wird euch verständlich sein, daß die liebeerfüllten Wesen sich ihrer gefallenen Brüder annehmen und also darin ihre Aufgabe sehen, sich erlösend zu betätigen ....

Und so wird jeder einzelne Urgeist .... auch wenn er aufgelöst ist in unzählige Substanzen .... die Betreuung dieses lichtvollen Geistigen erfahren während seines ganzen Aufwärts-Entwicklungsgangs bis zur letzten Vollendung .... Denn die Liebe gilt immer dem Unseligen und sucht es zur Seligkeit zu führen, ganz gleich, ob von Mir direkt oder von den Lichtwesen die Liebe ausstrahlt, denn immer ist es Meine Liebeausstrahlung, die alle Lichtwesen durchströmt, die nun wieder als Kraft-Stationen die Kraft weiterleiten und verwerten nach Meinem Willen.

Diesen Wesen also sind die gefallenen Urgeister zur Betreuung übergeben, was soviel heißt, als daß sie ihnen den ganzen Gang der Aufwärtsentwicklung Hilfe gewähren, daß sie alle Voraussetzungen schaffen, um den einzelnen geistigen Substanzen die Möglichkeit zum Dienen zu geben, und also immer in Meinem Willen irdische Schöpfungen erstehen lassen .... den geistigen Substanzen zur Hülle, in der nun das Ausreifen vor sich geht durch Dienen. Und so steigt dieses Geistige langsam empor aus der Tiefe, durch das Stein-, Pflanzen- und Tierreich hinauf bis zum Menschen ....

Und auch als Mensch bedarf der Urgeist .... nun dessen Seele .... der Betreuung durch die lichtvolle Welt .... Aber er würde nun keinen Schritt aufwärts schreiten können, weil diese Aufwärtsentwicklung nun im Menschen nur die Liebe zuwege bringt, die Seele aber völlig bar jeder Liebe ist, denn sie lehnte einstens Meine Liebeanstrahlung ab und muß nun freiwillig sich wieder der Liebeanstrahlung Meinerseits öffnen .... was jedoch nur geschehen kann, wenn schon ein kleines Fünkchen von Liebe in ihr ist .... Und dieses Fünkchen lege Ich Selbst bei Beginn der Verkörperung des Menschen in seine Seele .... Ein göttlicher Liebefunke aber ist immer untrennbar mit der Ewigen Liebe verbunden ....

Also ihr Menschen könnet nun wohl sagen, daß ihr den Gott-Geist in euch habt, denn dieses Liebefünkchen ist Mein Anteil, es ist Geist von Meinem Geist .... es ist der göttliche Liebestrahl, der aber so lange noch unwirksam bleibt, wo ihr Mir noch Widerstand entgegensetzt .... der sich aber sofort entzündet, wenn ihr im freien Willen euch öffnet der Liebeanstrahlung aus Mir, d.h., wenn ihr euch gedanklich Mir zuwendet, wenn ihr euch bemühet, Mir zum Wohlgefallen zu leben, wenn ihr im Gebet Mich anflehet um Meine Gnade, Meinen Geist und Meine Kraft .... wenn ihr also bewußt Mir wieder angehören wollet und euch Mir hingebt, so daß Ich euch also dann erfüllen kann mit Meinem Geist, daß die Bindung eures Geistesfunkens mit dem Vatergeist von Ewigkeit hergestellt ist, die dann euch wieder Liebedurchstrahlung sichert, die euch langsam zur Vollendung führt.

Diese Bindung Meines göttlichen Liebegeistes mit euch, die von eurem freien Willen angestrebt werden muß, ist dann auch eure völlige Willenswandlung. Ihr nähert euch wieder dem Urzustand und kehret dann bei eurem Ableben als vollendetes Urwesen wieder zu Mir zurück .... Das Wesen, das einst sich von Mir abwandte, hat freiwillig zu Mir zurückgefunden, und es erstrahlet nun wieder im hellsten Licht .... weil Meine Liebe es wieder durchstrahlen kann wie einst, als es noch bei Mir weilte im Reiche der seligen Geister .... Und alle Lichtwesen nahmen teil an der Seligkeit, wie sie auch teilnahmen an dessen Ergehen, als es noch unselig war ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten