Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8159 25.4.1962

Verstärkter Kampf gegen das Licht ....

Wo Licht ist, dort ist auch offensichtlich das Wirken Meines Gegners erkennbar, der das Licht verlöschen will. Es ist auf Erden ein großer geistiger Kampf der Finsternis gegen das Licht .... Die Erde liegt in der Finsternis, aber Meine Liebe lässet immer wieder Lichtlein aufstrahlen, um den Menschen aus dem Dunkel der Nacht herauszuhelfen zum Licht des Tages. Und ihr müsset wissen, daß der Fürst der Finsternis diese zu verdichten suchet, damit sein Treiben nicht erkannt wird. Das Licht der Wahrheit aber entlarvt ihn, im Licht der Wahrheit wird sein schändliches Treiben erkannt, und die Menschen suchen sich seinem Einwirken zu entziehen. Und das bedeutet immer den Verlust der Seelen an Mich, Der Ich von ihnen gleichfalls im Licht der Wahrheit erkannt werde und dann auch Seelen gewinne, um sie ewiglich nicht mehr zu verlieren.

Der Kampf der Finsternis gegen das Licht wütet mit einer solchen Heftigkeit, wie ihr es nicht zu fassen vermöget. Und Meine Lichtträger werden ganz besonders angegriffen von ihm und seinen finsteren Knechten, und es wird alles versucht, euch, Meine Lichtträger, an der Verbreitung des Lichtes zu hindern, es wird alles versucht, das Licht zu verlöschen, auf daß ihr selbst wieder in die Finsternis zurücksinken sollet und ihm aufs neue verfallet .... Aber dies gelingt ihm nicht, weil Ich nur jenen das Licht zuführen kann, die selbst im freien Willen sich Mir zuwandten .... also sich willensmäßig von Meinem Gegner getrennt haben. Und über diese hat er keine Gewalt mehr, Ich aber habe das Recht und die Macht, sie zu schützen, und Ich werde es auch tun allen seinen Angriffen gegenüber.

Es ist die Zeit nur noch kurz bis zum Ende, und erhöhte Weinbergsarbeit muß geleistet werden, um den Menschen noch zu Hilfe zu kommen, die willig sind, sich von Meinem Gegner zu lösen, denen es aber an Kraft gebricht .... Das Licht aus Mir, Mein Wort, das Ich Selbst zur Erde leite durch Mir willige Diener, schenkt ihnen die Kraft .... Also soll alles getan werden, um ihnen diese Kraft zuzuführen, was eifrigste Weinbergsarbeit bedingt und ein immerwährendes Entgegen-Nehmen Meines Wortes von oben ....

Und ihr könnet wahrlich dessen gewiß sein, daß Ich euch die Kraft dazu schenke, die ihr für Mich tätig sein wollet in dieser letzten Zeit vor dem Ende. Diesen Glauben sollet ihr aufleben lassen in euch, daß Meine Kraft euch immer wieder zugeht, solange Ich euch benötige, weil sich Mir nicht viele getreue Knechte freiwillig zur Verfügung stellen und Ich daher jeden segnen werde, der sich Mir von selbst zur Arbeit in Meinem Weinberg anträgt. Und wenn es euch auch scheinet, als verlasse euch die Kraft .... kommet in aller Innigkeit zu Mir, eurem Vater von Ewigkeit, und bittet Mich um Zuwendung von Kraft .... Und wahrlich, ihr werdet sie empfangen und unermüdlich tätig sein können für Mich und Mein Reich.

Lasset diesen Glauben in euch lebendig werden und betet zu Mir, denn dann verbindet ihr euch mit Mir, und es kann Meine Kraft in euch einströmen, denn Ich Selbst habe euch die Verheißung gegeben: Kommet zu Mir alle, die ihr mühselig und beladen seid .... Ich will euch erquicken. Und so glaubet ungezweifelt, daß Ich euch stärken werde, denn Ich liebe euch, und Ich will, daß auch ihr Mich liebet aus ganzem Herzen, von ganzer Seele .... Und widerstehet so dem Feind eurer Seelen, der euch hindern will am Dienst für Mich und der euch Zweifel in das Herz senkt, die jedoch in eurem Herzen keinen Platz finden dürfen.

Doch er wird nicht nachlassen, gegen das Licht anzugehen, und er wird sich immer verschanzen hinter denen, die zu euch Zugang haben, auf daß ihr stutzig werdet .... Doch er arbeitet mit List und Tücke, und zuweilen gelingt es ihm auch .... Mein Licht aber leuchtet so stark, daß es sein Ränkespiel aufdeckt und daß er nichts erreichet. Darum leistet ihm Widerstand, wenn ihr veranlaßt werdet, in eurer Weinbergsarbeit nachzulassen .... denn dann erkennet ihr den Gegner, der sehr gut weiß, daß er nicht mehr viel Zeit hat ....

Es ist ein jeder Tag ein verlorener, an dem ihr keine Weinbergsarbeit verrichtet, und ihr selbst sollet niemals nachlässig sein, denn oft genug werden euch Hindernisse in den Weg gestellt, daß euch ein Arbeiten in Meinem Weinberg unmöglich ist .... Euer Wille aber sei stets darauf gerichtet, Mir zu dienen, und es wird euer Wille auch stets gesegnet sein. Denn die Zeit ist nur noch kurz bis zum Ende, der Menschenseelen aber sind noch viele in großer Not, denen ihr Hilfe bringen könnet ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten