Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8179 16.5.1962

Große Macht des Gegners von Gott ....

Oft noch werdet ihr angegriffen werden, und ihr sollet dann immer gewappnet sein und euch stark fühlen in Mir und Meiner Geborgenheit. Der Gegner hat große Macht, denn diese räumen die Menschen selbst ihm ein; aber er wird euch nicht zu Fall bringen können, die ihr bewußt auf Meiner Seite steht. Wie leicht er aber einschlüpfen kann, das merket ihr nicht, und ihr sollt daher nur wachsam sein und beten, daß ihr in der Versuchung nicht fallet .... Er wird auch eure Gedanken verwirren, so daß ihr selbst die Wahrheit nicht mehr recht zu erkennen vermögt, doch das ernste Verlangen nach der Wahrheit wird euch euer Denken klären und euch immer wieder die Wahrheit erkennen lassen.

Der Weg zu Mir steht euch immer offen, und geht ihr diesen Weg, dann rufet ihr Mich Selbst an eure Seite, und dann wird sein Wirken entkräftet, denn Mich Selbst flieht er, weil er Mein Licht nicht verträgt. Doch Ich kann ihm das Recht nicht streitig machen, um eure Seelen zu kämpfen, weil ihr einst ihm freiwillig folgtet zur Tiefe .... Und er nützet dieses sein Anrecht gut .... Euch selbst aber bleibt es anheimgestellt, ob ihr euch ihm unterwerfet oder ob ihr Meine Gegenwart suchet ....

Und dieser Entscheid bestimmt euer Los, er bestimmt euer Ausreifen, er bestimmt eure Erkenntnis .... Denn wen ihr anstrebt als euren Herrn, der bedenkt euch auch mit den Schätzen, die er selbst besitzt: Licht in Fülle oder Finsternis .... Und ihr müsset stets ernstlich darüber nachdenken, ob ihr das Licht begehrt habt während eures Erdenlebens und es noch begehret .... oder ob es euch gleichgültig war und ist, ob ihr euch in der Wahrheit bewegt. Und wahrlich, wer nach dem Licht der Wahrheit verlangt, dem wird es auch leuchten, und Mein Gegner wird dieses Licht weder verhindern noch es verlöschen können, weil Licht von Mir ausgeht und wider Mich Selbst Mein Gegner nicht angehen kann.

Ihr brauchet also den Gegner nicht zu fürchten, denn ihr selbst bestimmt seinen Einfluß auf euch, ihr selbst bestimmt, wieweit er an euch wirken kann durch euren Willen. Ihr seid euch aber im Erdenleben nicht immer der Richtung eures Willens bewußt .... Ihr könnet geistigen Boden betreten und doch die Bindung mit Mir noch nicht so fest geschlossen haben; ihr könnet nur Einblick nehmen wollen in geistige Gebiete und noch nicht mit Mir durch Liebeswirken oder inniges Gebet so fest verbunden sein, daß Ich euch nun schützen kann vor jeglichem Irrtum, denn auch geistige Gebiete kann der Verstand zu ergründen suchen und das Herz noch ganz unbeteiligt daran sein.

Und dann könnet ihr auch getäuscht werden, weil Mein Gegner immer noch sich einschalten kann, wenn Mein Licht ihn nicht abdrängt .... dieses Licht aber Mein Liebekraftstrom ist, der den innigsten Kontakt mit Mir bedingt, um einfließen zu können in eines Menschen Herz. Und darüber müsset ihr euch ernstlich Rechenschaft ablegen, ob das innigste Kindesverhältnis zu Mir bestand oder besteht, das hellstes Licht garantiert und auch die Abwehr dessen, der jedes Licht aus Mir scheut ....

Ich schenke die Wahrheit jedem, der sie ernstlich begehrt .... Und oft vergeht lange Zeit, weil dieses Begehren nicht ernsthaft genug ist .... Doch kein Mensch braucht dem Irrtum zu verfallen, weil Ich will, daß ihr Menschen im Licht wandelt, jedoch auch nicht von Meinen Bedingungen abgehen kann, die das Zuführen der Wahrheit fordert. Ich werde aber auch keineswegs zwangsweise auf einen Menschen so einwirken, daß er diesen innigen Kontakt zu Mir herstellt, denn das ist das Anrecht Meines Gegners, gleicherweise auf den Menschen einwirken zu können während seiner Erdenlebenszeit, und er wird auch alles versuchen, um die Gewalt über eine Seele nicht zu verlieren .... wie aber auch er euch nicht zwingen kann und Mein Schutz denen gewiß ist, die sich Mir zuwenden im freien Willen.

Er ringt wahrlich um seinen Anhang, daß er ihm erhalten bleibt und in der Endzeit ganz besonders, weil ihm dann die Macht auf lange Zeit entzogen wird .... Doch ihr Menschen selbst könnet seine Macht beschränken, ihr Menschen selbst seid nicht kraftlos ihm gegenüber, weil euch durch Mein Erlösungswerk die Kraft zur Verfügung steht, sowie ihr sie nur anfordert von Jesus Christus, Der Mich Selbst in Sich barg und durch den Kreuzestod Meinen Gegner besiegt hat ....

Ihr seid ihm nicht schutzlos ausgeliefert, ihr brauchet euch nur an Jesus zu wenden und Ihn um verstärkten Willen und Kraft bitten, und er wird über euch die Gewalt verlieren, er wird euch wohl versuchen können, ihr aber besitzet die Kraft, ihm zu widerstehen. Ihr stehet also dann bewußt an Meiner Seite, und dann werdet ihr im Licht der Wahrheit auch ihn erkennen und sein schändliches Spiel, die Menschen zu täuschen, wo es ihm möglich ist .... das Licht wird ihn entlarven, denn das Licht strahlt von Mir aus, Den er flieht ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten