Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8221 23.7.1962

Begrenzung des Wissens ....

Das Wissen ist unerschöpflich, das ihr von Mir empfangen könnet, doch es muß ein gewisser Reifegrad der Seele erreicht sein, daß ihr auch aufnahmefähig dafür seid, daß ihr es entgegennehmen und auch verstehen könnet .... Es können euch geistige Gebiete erschlossen werden, die euch unsäglich beseligen würden, aber einen bestimmten Erkenntnisgrad voraussetzen und darum also auch euer Liebegrad sehr hoch sein muß, um die Tiefe und Weisheit Meines Schaffens und Wirkens erfassen zu können. Für euer Erdenleben aber genügt schon ein Wissen, das euch die Liebe, Weisheit und Macht eines Gottes und Schöpfers beweiset und das euer Verhältnis zu diesem Gott und Schöpfer erklärt .... denn dann ist es auch möglich für euch, das Erdenleben bewußt zurückzulegen, bewußt eurer Verantwortung und bewußt eurer Aufgabe ....

Doch ständig könnet ihr euer Wissen erweitern, denn von Mir aus sind euch keine Grenzen gesetzt, nur müsset ihr selbst das Liebelicht in euch zur hellen Flamme werden lassen, und im gleichen Maß wird auch eure innere Erleuchtung wachsen, denn nur euer Liebegrad bestimmt euer Wissen und den Grad eurer Erkenntnis. Ihr selbst also setzt Mir Grenzen, wenn Mein Geistesfunke in euch nur in einer bestimmten Stärke leuchten kann .... wenn sein Wirken in euch begrenzt ist durch euren noch mangelhaften Liebe- und Reifegrad ....

Ihr selbst aber könnet auch jede Grenze eures Wissens überschreiten und zur tiefsten Erkenntnis gelangen, wenn ihr die Liebe in euch anwachsen lasset zu hellster Glut .... Dann teile Ich euch ungemessen geistige Güter aus, Ich leite euch in die Wahrheit, und es wird euch alles gut verständlich sein, ihr werdet auch tiefe Wahrheiten empfangen und weiterleiten dürfen, immer aber muß die Sphäre liebeerfüllt sein, in der sich sowohl der Empfangende als auch der Mensch befindet, dem solches Geistesgut vermittelt wird, weil nur eine gereinigte Sphäre Meinen Liebelichtstrahl aufnehmen kann .... weil die Liebe Selbst nur Sich der Liebe gegenüber äußern kann. Die Weisheit aus Mir ist unbegrenzt .... Und der Grad der Vollkommenheit bestimmt die Grenzen, die sich also der Mensch selbst setzt, solange er noch nicht liebeerfüllt ist ....

Ich gebe euch Menschen viel, wenn Ich euch das Wissen zuleite über euren Daseinszweck und eure Aufgabe und wenn Ich euch einweihe in alle Zusammenhänge und euer Verhältnis zu eurem Gott und Schöpfer .... Doch weit mehr könntet ihr noch erfahren und eine endlose Beglückung empfinden .... Doch Ich wirke nach dem Gesetz ewiger Ordnung, und Ich halte Mich an die Grenzen, die der Wille des Menschen selbst gezogen hat .... Aber Ich bin auch jederzeit bereit, Meine Gnadengaben zu erhöhen, wenn ihr Menschen selbst die Grenzen einreißet, wenn ihr in euch die Liebe so zur Entfaltung bringt, daß das Licht in euch immer stärker wird und ihr selbst dann auch für tieferes Wissen aufnahmefähig werdet, weil ihr dann auch alles verstehen könnet, wozu ein erhöhtes Liebelicht in euch leuchten muß.

Was euch nun durch das Wirken Meines Geistes zugeht, wird euch aber immer aus der Finsternis des Geistes herausreißen .... Ihr könnet irdische Güter im Übermaß besitzen, und doch kann es dunkel sein um euch, solange ihr die Liebe nicht in euch habt, die das Licht ist, das für jeden Menschen eine unerhörte Gnade bedeutet, weil er auf Erden noch nicht vollkommen ist und somit auch nicht in sich Klarheit hat über sich selbst, seine Herkunft und sein Ziel .... Ich aber schenke euch ein Licht, weil Ich nicht will, daß ihr in der Finsternis untergeht und weil Ich euch den rechten Weg weisen möchte, der aus der Finsternis herausführt zum Licht ....

Doch nur begrenzt kann dieses Wissen euch zugehen, ihr aber könnet jederzeit tiefstes Wissen in aller Wahrheit entgegennehmen, wenn euer freier Wille dieses anstrebt .... Und wahrlich, ihr werdet eine übermächtige Beglückung empfinden, wenn ihr ernstlich strebet nach Vollendung und dadurch auch Mir die Möglichkeit gebt, euch immer tiefer in die Wahrheit einzuführen, euch zur Erkenntnis zu verhelfen, die euch dann auch nimmer genommen werden kann, die euer geistiger Reichtum ist und bleibt und ihr nun auch hinübernehmet in die Ewigkeit, in das Reich, das eure wahre Heimat ist .... das Reich, wo Licht ist und Freiheit und Seligkeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten