Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8274 16.9.1962

Die letzten Jünger - Wissen um das Wesen Gottes ....

Ihr sollet als Meine letzten Jünger Mein Evangelium hinaustragen in die Welt .... Ihr sollet geistige Güter den Menschen vermitteln, die noch mitten in der Welt stehen .... ihr sollt ihre Gedanken abzuwenden suchen von dieser Welt und ihnen das geistige Reich zugänglich machen, indem ihr ihnen geistige Güter vermittelt .... Zwar liegt es am Willen jedes einzelnen, ob er von euch annehmen wird, was ihr ihm darbietet .... Doch es soll nicht unterlassen werden, auch denen geistige Gabe anzubieten, die noch wenig davon besitzen.

Und darum sende Ich wieder Meine Jünger hinaus, doch Ich mache sie zuvor tauglich, diesen Auftrag auszuführen, indem Ich sie selbst erst mit Geistesgut versorge, indem Ich ihnen das gebe, was sie weitertragen sollen zu ihren Mitmenschen. Denn das ist wichtig, daß sie eine gute Gabe austeilen, daß sie die Menschen unterweisen, daß sie ihnen ein Geistesgut vermitteln, das sie von Mir Selbst empfangen haben und das darum überaus wirksam und heilsam ist für die Seelen der Menschen.

So wie Ich einst Meine Jünger hinaussandte in die Welt, um ihr Mein Evangelium zu künden, so wie sie einst die Lehren verbreiteten, die sie von Mir Selbst bekommen hatten, weil sie die reine Wahrheit weitergeben sollten .... so auch können sie (die Jünger) nun in der Endzeit nur dann erfolgreich für Mich tätig sein, wenn sie reine Wahrheit austeilen können, weil nur durch die Wahrheit die Menschen den rechten Weg finden zu Mir und weil nur die Wahrheit sie veranlassen kann, diesen Weg zu Mir zu gehen .... Denn durch die Wahrheit erkennen sie Mich Selbst, über Dessen Wesen die Menschen zuwenig wissen und darum sie sich nicht Mir zu nähern suchen, sondern Ich ihnen der ferne Gott bleibe, auch wenn sie an einen "Gott" glauben.

Ich Selbst kann ihnen die reine Wahrheit nur zuleiten durch Meine Diener, durch Menschen, die sich freiwillig Mir zum Dienst erboten haben .... Und diese nun nehmen von Mir das in Empfang, was sie ihren Mitmenschen zuleiten sollen und was ihnen zur Erfüllung ihrer Erdenaufgabe vonnöten ist .... Es muß den Menschen vorerst das Evangelium der Liebe verkündet werden, denn nur die Liebe kann sie ihrem Gott und Schöpfer näherbringen, von Dem sie sich einst freiwillig trennten ....

Ich will den Menschen dazu verhelfen, daß sie wieder selig werden wie einst, als sie in aller Vollkommenheit von Mir ausgegangen waren. Jetzt, in der Endzeit, aber ist die Liebe erkaltet unter den Menschen, und darum sind sie auch weit entfernt von Mir, sie sind weit entfernt von der Wahrheit, sie sind verfinsterten Geistes, denn ohne Liebe sind sie noch in der Gewalt Meines Gegners und erkennen Mich nicht, Der Ich als ihr Vater von Ewigkeit ständig ihnen Meine Liebe zustrahlen möchte, um sie zu Mir zurückzuholen, und Den sie darum nicht erkennen können, weil keine Liebe in ihnen ist, die ihnen helles Licht schenken würde über Mich Selbst und Mein Wesen, das pur Liebe ist ....

Und es will Mein Gegner auch verhindern, daß die Menschen Mich erkennen und lieben lernen. Und darum hält er sie auch in tiefster geistiger Finsternis, er enthält ihnen die Wahrheit vor und hindert auch Meine Diener, den Mitmenschen Wahrheit zuzuführen. Doch diese stehen unter Meinem Schutz, und Ich Selbst sende sie hinaus, immer wieder werde Ich sie mit reichlichem Saatgut versehen, und sie werden gute Weinbergsarbeit verrichten, sie werden die Äcker bearbeiten, die brachliegen, sie werden aussäen und auch gute Früchte ernten, sie werden Mir immer als treue Knechte dienen, weil sie selbst es wissen, welche Not unter den Menschen ist, solange sie nichts wissen von Meiner endlosen Vaterliebe und sie sich (nicht) selbst Mir zuwenden, um nun auch von Meiner Liebe angestrahlt zu werden ....

Wird ihnen aber das Evangelium der Liebe verkündet, so werden sie einen Weg finden zu Mir, wenn sie nur Meine Liebegebote erfüllen, denn nur allein deswegen leben sie auf Erden, um im freien Willen in sich die Liebe zu entzünden und sich dadurch wieder in das göttliche Gesetz der Ordnung einzufügen, dessen Prinzip die Liebe ist ....

Es soll von euch, Meinen Dienern, die Liebe verkündet und ausgelebt werden, ihr sollet selbst ihnen vorangehen mit dem Licht, das die Liebe in euch entzündet hat .... Denn ihr empfanget Mein Wort und sollet dieses Wort weiterleiten, auf daß die Menschen wissen um Meinen Willen, auf daß sie freiwillig sich Mir zuwenden und nun auch selbst die Auswirkung eines Liebelebens an sich erfahren können, auf daß sie nun ihren Erdenweg gehen mit Mir, Der Ich ihnen wieder nahe sein kann, wenn sie selbst sich zur Liebe wandeln, weil Ich nur dort sein kann, wo die Liebe ist, und weil ohne die Liebe niemand selig werden kann ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten