Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8286 28.9.1962

Erklärung für ungewöhnlichen Vorgang ....

Ohne Bedenken könnet ihr euch einsetzen für das Geistesgut, das euch von oben zugeht, aus dem Reiche des Lichtes .... Denn die Art, in der es euch dargeboten wird, können die Menschen nicht übersehen, wenn sie ernstlich prüfen, und also müssen sie einen Vorgang zugeben, den sie sich auch nicht menschlich erklären können. Der Vorgang des Empfanges von Botschaften alles umfassenden Inhalts kann nicht als besonders entwickeltes Verstandesdenken bezeichnet werden .... Und es muß eine Kraft anerkannt werden, die ihren Ausgang haben muß in der geistigen Welt .... in der Welt, die menschlicherseits noch nicht erforscht werden konnte, weil dazu der menschliche Verstand unfähig ist .... die aber doch vorhanden ist und über die Aufschluß gegeben wird dem Menschen, der Meinen Geist in sich einströmen lässet, der ihn nun auch wahrheitsgemäß belehret.

Und was euch Menschen nun durch den Geist vermittelt wird, das wird allen leicht verständlich sein, die eines guten Willens sind. Und es wird auch nicht widerlegt werden können, denn geistiges Wissen läßt sich zwar nicht beweisen, es läßt sich aber auch nicht ein Gegenbeweis erbringen, es muß geglaubt werden, kann aber auch geglaubt werden, wenn der Geist im Menschen selbst wirken kann und ihm ein Wissen gibt, ein Licht, das ihm helle Erkenntnis schenkt und keinen inneren Zweifel mehr zuläßt.

Doch da einem Menschen nicht zwangsläufig die Erkenntnis gegeben werden kann, da Bedingungen erfüllt werden müssen, die den Geistesfunken im Menschen entzünden, die den Geist erst zum Leben erwecken, wird auch die Wahrheit solcher Botschaften immer wieder angefochten werden, was euch, Meine Diener, aber nicht irritieren oder veranlassen darf, diese Arbeit einzustellen, denn ihr werdet keinen Ersatz finden für das köstliche Gnadengeschenk, das ihr empfanget als Zeichen Meiner übergroßen Liebe.

Was Ich euch zugehen lasse, ist nicht mehr zu überbieten, und menschlicher Verstand wird zunichte werden, wenn dieser allein solche Probleme lösen sollte, die euch in verständlichster Weise gelöst werden durch Meinen Geist. Wer das umfangreiche Wissen ablehnet, der steht selbst noch im geistigen Dunkel, und ihm kann kein Beweis erbracht werden, daß Ich Selbst am Werk bin, um euch Menschen aufzuklären, um euch Menschen von Irrtum frei zu machen und euch reinste Wahrheit anzubieten, die ihr nötig brauchet, um den Weg zu Mir zu finden ....

Ihr Menschen sollet im freien Willen euch Mir zuwenden, und darum darf euch kein Beweis Meiner Selbst zwingen zu dieser Willenswandlung .... Und so muß auch Mein offensichtliches Wirken für jeden Menschen die Möglichkeit offenlassen, euch (sich) eine irdische Erklärung dafür zu geben, ansonsten ihr gezwungen wäret, alles als Wahrheit anzunehmen .... Doch der Willige braucht nur ernstlich darüber nachzudenken, jedoch unter der Voraussetzung, daß es ihm an der reinen Wahrheit gelegen ist. Dann wird er sicher seinen inneren Widerstand aufgeben ....

Doch das Verlangen nach der Wahrheit ist selten nur anzutreffen, und das ist der Grund, warum sich die Menschheit soweit in ihrem Denken verirrt hat, warum sie in geistiger Blindheit dahingeht, denn sie suchet nicht Mich als die Ewige Wahrheit, sie ist gleichgültig jeglichem Geistesgut gegenüber und nimmt nur gern an, was ihren irdischen Wünschen entspricht .... Ein Mensch, der oft seine Gedanken schweifen lässet in das Reich, das ihm noch verschlossen ist .... ein Mensch, der sich nicht zufriedengibt mit dem, was die irdische Welt ihm bietet, der knüpft schon langsam die Verbindung an mit jenem Reich, und ihm wird auch das durch euch ihm zugetragene Geistesgut annehmbar erscheinen, weil sein Denken geklärt wird und ihm das Geistesgut eine innere Befriedigung gibt ....

Wer es aber ablehnt, der ist noch zu irdisch gesinnt, und er ist nicht sehr interessiert an geistigen Wahrheiten, an Erklärungen, die sich der Menschenverstand allein nicht geben kann. Und wider den Willen wird keinem Menschen das Licht der Erkenntnis leuchten .... Doch euch, die ihr es begehret, wird es hell leuchten und euch beglücken, denn nun erst werden euch alle Zusammenhänge klar, nun erst lernet ihr eure eigene Erdenaufgabe kennen, und ihr erkennet auch das Ziel, das euch gesteckt ist, und könnet es bewußt anstreben. Und darum werde Ich auch jeden Menschen segnen, der es Mir ermöglicht, ein rechtes Licht zur Erde strahlen zu lassen, der es nun weiterträgt und so auch seinem Mitmenschen den Weg erleuchtet, den er gehen soll, um zum Ziel .... zum Zusammenschluß mit Mir Selbst .... zu gelangen.

Es braucht kein Mensch auf Erden in Unwissenheit dahinzugehen, der ein Licht begehrt, das nur Ich ihm entzünden kann .... Denn Ich weiß um den Willen und das Denken jedes einzelnen, und wahrlich, wer begehret, der wird empfangen .... Denn solange ihr Menschen in geistiger Finsternis dahingeht, seid ihr nicht selig zu nennen .... Ich aber will, daß ihr selig werdet .... Und darum strahle Ich euch an und schenke euch den Beweis Meiner Liebe, den ihr in Form Meiner Offenbarungen entgegennehmen dürfet und nun die Finsternis durchbrochen ist, wenn ihr Meine Gnadengabe dankend in Empfang nehmet, wenn ihr glaubet, was Ich euch künde, und Mir nun bewußt zustrebet, um wieder selig zu sein, wie ihr es waret im Anbeginn ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten