Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8323 7.11.1962

Predigten der Liebe ....
Leiden und Nöte sollen Liebe erwecken ....

Daß die Menschen so wenig die Gebote der Liebe beachten, liegt nicht daran, daß sie nicht um Meinen Willen wissen, der nur Liebewirken von ihnen fordert, sondern es liegt vielmehr daran, daß sie den in ihnen ruhenden (glimmenden) Liebefunken nicht entzünden, daß er zu einer Flamme wird .... Es liegt daran, daß sie zumeist nur auf sich selbst bedacht sind, daß ihnen das eigene Ich so wichtig ist, daß sie ihr Denken, Wollen und Handeln nur sich selbst zuwenden, daß sie alles für sich zu erreichen suchen, was es an Annehmlichkeiten gibt.

Das Gebot der Gottes- und der Nächstenliebe ist ihnen nicht fremd, zudem wissen sie auch aus Erfahrung, daß ein Liebeswerk sie selbst wohltätig berührt, und sie könnten daher auch dem Nächsten Liebe zuwenden aus eigenem Antrieb .... Dann würde auch der Liebefunke in ihnen aufflammen, und das bedeutet auch, eine Verbindung herzustellen mit Mir, ihrem Gott und Schöpfer von Ewigkeit.

Mein Gegner aber hat großen Einfluß auf jeden Menschen, der sich noch nicht von der Ichliebe frei gemacht hat, und er wird immer auf den Menschen einwirken, daß er ihn hindert, die Liebe zu üben .... Denn dann hindert er ihn auch an jeglicher Bindung mit Mir, Der Ich Selbst die Liebe bin. Es kann also nur seinem Einfluß entgegengewirkt werden, wenn den Menschen immer und immer wieder Meine Liebegebote gepredigt werden, wenn ihnen die Auswirkung eines rechten Liebelebens sowohl als auch die Folgen eines liebelosen Lebens vorgestellt werden, wenn sie ermahnt werden, sich selbst zu erziehen zur bewußten Zurückstellung ihres Ichs und (zu = d. Hg.) verstärkter Sorge um den Nächsten in aller Uneigennützigkeit ....

Darum ist das Predigen Meines Liebeevangeliums von großer Wichtigkeit, wenngleich es nicht gern gehört wird von denen, die in ihrer Eigenliebe verharren und also noch ganz unter dem Einfluß dessen stehen, der bar jeder Liebe ist. Doch ohne Liebe kann kein Mensch seine Erdenaufgabe erfüllen, ohne Liebe kann kein Mensch die Vollendung auf Erden erreichen, ohne Liebe kann kein Mensch selig werden, denn ohne Liebe ist er ein totes Wesen, wenngleich er noch als Mensch auf der Erde lebt.

Aber dieses körperliche Leben wird er verlieren, und dann geht seine Seele völlig tot in das jenseitige Reich ein, sie ist ohnmächtig und völlig verfinsterten Geistes und daher auch unselig. Sie ist allein nur zu dem Zweck auf der Erde, daß sich ihr Wesen wieder wandelt zur Liebe, wie es uranfänglich gewesen war, als das Wesen von Mir ausging .... Und bringt der Mensch nun im Erdenleben diese Wandlung nicht zustande, dann ist er den Erdenweg vergeblich gegangen und kann auch wieder zurücksinken in die tiefste Finsternis ....

Erfolg aber kann ihm nur die Liebe eintragen, denn Liebe ist Licht, und im Licht wird er auch alles erkennen und wissen um Meine endlose Liebe und Weisheit, und er wird sich Mir Selbst in Liebe zu verbinden suchen. Und Ich kann deshalb nur durch Leiden und Nöte die Menschen zur Liebe zu bewegen suchen, daß sie sich berührt fühlen von der Not des Nächsten und diesem Hilfe leisten oder selbst Liebe erfahren, die Gegenliebe erweckt. Denn Ich kann keinen Menschen zur Liebe zwingen .... Es müssen diese Gebote in aller Willensfreiheit erfüllt werden, denn eine erzwungene Liebe ist keine Liebe ....

Doch fähig ist ein jeder Mensch zur Liebe, weil Ich in eines jeden Menschen Herz einen Funken Meines ewigen Gottgeistes .... Meines Urelementes .... gelegt habe und weil also nur der Wille dazu gehört, diesen Funken anzufachen. Daß in der Endzeit jedoch die Liebe völlig erkaltet ist unter den Menschen, das ist auch eine Begründung für die Wende, die sich auf dieser Erde vollziehen wird, denn ohne Liebe wird kein Mensch in seiner Entwicklung aufwärtsschreiten, ohne Liebe wird der Erdenlebenszweck nicht mehr erfüllt, und es hat also die Erde ihren Zweck verloren für die Menschen, denen sie als Ausreifungsstation dienen sollte ....

Und darum wird sie eine Totalwandlung erfahren, so daß auch das in den Schöpfungen gebundene Geistige neue Verformungen erhält und den Entwicklungsgang zurücklegen kann. Doch immer wird die letzte Verformung auf dieser Erde .... das Dasein als Mensch .... eine Wandlung zur Liebe zuwege bringen müssen, soll der letzte Zweck auf dieser Erde erreicht werden, soll die Seele wieder zu jener Seligkeit gelangen, die ihre Bestimmung ist und die immer nur durch die Liebedurchstrahlung Meinerseits möglich ist ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten