Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8344 1.12.1962

Gottes Auftrag an Seine Knechte ....

Ich will eure Arbeit segnen, die der Verbreitung Meines Wortes gilt, denn wahrlich, die geistige Not ist groß, die Finsternis ist fast undurchdringlich, und die Menschheit braucht ein Licht, durch das ihr der Weg erleuchtet wird, den sie gehen soll, um den Erdenzweck zu erreichen: zurückzukehren zu Mir, von Dem alles Wesenhafte einstmals ausgegangen ist .... Um das Wichtigste im Erdenleben, um die Rückkehr zu Mir, wissen die Menschen nichts, wie sie auch nicht wissen um den Sinn und die Begründung ihres Daseins als Mensch. Und sie wissen darum nichts davon, weil sie nicht das Liebelicht in sich entzünden, das ihnen Helligkeit des Geistes schenken würde und also ein wahrheitsgemäßes Denken ....

Und darum muß diesen Menschen ein Licht gebracht werden, durch dessen Schein sie eine kleine Erleuchtung gewinnen können, wenn sie die Ratschläge annehmen, die ihr ihnen bringet durch Mein Wort, das Meinen Willen offenbart. Es muß den Menschen geholfen werden, denn sie sind hilflos in ihrer geistigen Blindheit, und es gibt nur eine Hilfe, daß sie ermahnt werden zu einem Liebeleben, daß ihnen Mein Wille kundgetan wird, der im Erfüllen der Liebegebote besteht .... Gelingt es euch, Meinen Knechten auf Erden, sie davon in Kenntnis zu setzen, sie nur zum Nachdenken zu veranlassen, so ist schon eine gesegnete Arbeit vollbracht, denn dann ist es auch den Lichtwesen möglich, sich in die Gedanken einzuschalten, denn es wird alles getan, um die Menschen aus ihrer geistigen Not herauszureißen, um ihnen Hilfe zu bringen, um ihre Seelen zu retten vor dem Ende.

Und also müsset ihr immer nur emsig tätig sein für Mich und unermüdlich Weinbergsarbeit verrichten: den Samen, mit dem Ich euch so reichlich versehe, zu legen in fruchtbares Erdreich .... den Menschenherzen Mein Wort zuzuleiten, auf daß der Same aufgehe und reiche Frucht trage .... auf daß Mein Wort Kraft und Licht schenke allen, die es nur bereitwillig entgegennehmen. Von Mir aus wird euch jeder Beistand gewährt, die Arbeit für Mich und Mein Reich zu leisten, und je williger ihr dieser Arbeit nachkommt, desto reicherer Segen strömt euch zu sowie allen Menschen, denen ihr ein köstliches Gut übermittelt, das von Mir direkt den Ausgang genommen hat und das darum auch nicht ohne Wirkung bleiben kann: .... vorausgesetzt, daß diese Gnadengabe nicht bewußt abgelehnt wird, was jedoch nur den harten Widerstand der Menschen beweiset, die noch unter der Gewalt Meines Gegners stehen ....

Doch gedenket der vielen schwachen und unschlüssigen Menschen, die nur eine starke Stütze benötigen, die nur aufgeklärt werden müssen über ihren Daseinszweck, die nicht unwillig sind, wenn sie wahrheitsgemäß belehrt werden .... Denen sollet ihr helfen und ihnen die Möglichkeit schaffen, Mein Wort in Empfang zu nehmen durch euch .... Denn Ich höre nicht auf, zur Menschheit zu sprechen, und Ich will nur, daß ihr, Meine Diener, Mein Wort weitergebet, weil Ich die Menschen nicht direkt ansprechen kann, es aber keine andere Möglichkeit mehr gibt, als ihnen das zuzuleiten, was sie benötigen zu ihrem Aufstieg zur Höhe .... Lasset euch keine Arbeit verdrießen, seid emsig tätig, und glaubet es, daß Mein Auge wohlgefällig auf euch ruht, die ihr Mir bereitwillig dienet und den Auftrag erfüllet, den Ich immer wieder euch erteile, weil die Zeit drängt.

Doch Meine Liebesorge höret nicht auf, sie lässet nicht nach und wird immer wieder Hilfe zu bringen suchen, wozu ihr, Meine Diener auf Erden, Mich unterstützen sollet insofern, als daß euch der Zugang zu den Menschenherzen leichter möglich ist als Mir, Der Ich der Unvollkommenheit der Menschen wegen nicht so nahe mit ihnen in Berührung treten kann, daß sie Mich erkennen könnten und ihre Abwehr aufgeben würden .... Euch aber können sie annehmen, weil ihr keinen Glaubenszwang ausübet, sondern es ihrem freien Willen überlasset, ob sie euch anhören oder nicht .... Aber ihr erhaltet von Mir das Saatgut, das ihr ihnen vermitteln sollet, und Ich werde euch reichlich versorgen, so daß jeder Mensch das empfangen kann, was er benötigt.

Die große Not veranlaßt Mich, euch immer wieder anzuregen zu eifriger Tätigkeit, denn Ich brauche euch und erkläre es euch darum immer wieder, in welcher Weise ihr Mir dienen könnet .... Doch Ich zwinge auch euren Willen nicht .... Habet ihr jedoch Liebe in euch, so werdet ihr selbst alles tun, um euch an der Erlöserarbeit zu beteiligen, es wird euch die große geistige Not der Mitmenschen erbarmen und euren Willen bestärken, Abhilfe zu schaffen, und wahrlich, Meines Segens werdet ihr immer gewiß sein können ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten