Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8388 20.1.1963

Verbildete Wahrheit Anlaß zu Neuoffenbarungen ....

Durch lange Zeiten hindurch hat sich die Wahrheit niemals rein erhalten können, denn immer ist sie von seiten der Menschen verbildet worden durch Einwirken Meines Gegners, der im Lichte der Wahrheit hell erkannt wurde in seinem Wesen, das bar jeder Liebe ist, und der daher nur ein Bestreben kannte, das Licht der Wahrheit zu trüben .... was ihm auch immer wieder gelungen ist, weil die Menschen noch zum größten Teil ihm anhingen und sich von ihm beeinflussen ließen.

Sie nahmen Veränderungen vor an Meinem Wort, das Ich den Menschen immer wieder in aller Reinheit zuwendete. Und sie konnten dies, weil Ich sie nicht hinderte ihrer Willensfreiheit wegen, denn der freie Wille kann auch wieder die reine Wahrheit begehren und empfangen. Daher ist der Mensch selbst verantwortlich für das Geistesgut, das er besitzt .... Er selbst bestimmt durch seinen Willen, was er annimmt, ob er Mich Selbst oder Meinen Gegner zu Wort kommen lässet. Aber er wird auch immer wieder in Kenntnis gesetzt von Mir und von Meinem Gegner, und wenn dies nur in Form von Gedanken ist, die ihn aus beiden Reichen wie Wellen umkreisen, aus dem Reiche des Lichtes und auch der Finsternis, und die wieder seinen Willen erfordern, daß er sie aufgreifet und in sich bewegt ....

Er kann zu rechtem Denken gelangen, wenn er nur will, aber er wird nicht dazu gezwungen. Solange also Menschen über die Erde gehen zwecks Ausreifens der Seelen, so lange wird auch von seiten der Lichtwelt und der finsteren Welt gerungen werden um den Willen dieser Seelen .... so lange wird die Lichtwelt den Menschen wahre und klare Gedanken zuleiten, wie auch die finsteren Kräfte bemüht sein werden, das Denken der Menschen zu verwirren und die reine Wahrheit mit Irrtum zu durchsetzen.

Und das erklärt auch, warum Ich immer wieder Mich Selbst den Menschen offenbare, warum Ich jede Gelegenheit nütze, die reine Wahrheit zur Erde zu leiten, denn ein jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, wahrheitsgemäßes Geistesgut entgegenzunehmen, der nach einem solchen verlangt. Und es wird euch dies auch eine Erklärung sein für das verworrene Denken der Menschen in der letzten Zeit, die dem Ende vorangeht. Würden sich die Menschen an die reine Wahrheit halten, würden sie Mein von oben ihnen zugeleitetes Wort ohne jeden Widerspruch annehmen, ernstlich darüber nachdenken und nur wollen, daß sie ein rechtes Urteil fällen, so würden sie auch den Wert Meines Wortes erkennen und ganz sicher ihre Erdenaufgabe erfüllen, sich zur Liebe zu gestalten ....

Denn sie würden dann auch wissen, wie bedeutungsvoll gerade Meine göttlichen Liebegebote sind und daß von ihrer Erfüllung allein ein ewiges Leben in Seligkeit abhängig ist. Doch wenige nur haben diesen ernsten Willen, in der Wahrheit unterwiesen zu werden, und darum ist es Meinem Gegner sehr leicht, mit seinem Irrtum die reine Wahrheit zu durchsetzen, weil jene Menschen alles annehmen, was von ihm ausgeht, dagegen immer abwehren, wenn ihnen Mein reines Wort dargeboten wird. Denn die Menschheit ist mehr denn je sein Anteil, weil ihr eigener Wille bestimmend ist, welchem Herrn sie sich ergibt ....

Dennoch werde Ich nicht nachlassen, immer wieder Mein Wort zur Erde zu leiten, denn Mein Wort ist das Licht, das hineinleuchtet in die Finsternis und das angenommen werden muß, um aus dem Dunkel der Nacht in das Licht des Tages zu treten. Und wo Licht ist, dort wird der Gegner erkannt werden als Feind, und er hat an Macht verloren, weil ihn das Licht blendet, das seinen Ausgang hat bei Mir Selbst .... Ihr Menschen könnet es nicht ermessen, was ihr besitzet an dem Wort, das Ich euch von oben zuleite .... Ihr stehet in direkter Bindung mit Mir, Der Ich Selbst das Wort bin von Ewigkeit .... Ich Selbst steige zu euch hernieder im Wort und gebe euch einen Beweis Meiner Gegenwart, Ich Selbst erleuchte euch und führe euch ein in die Wahrheit ....

Ihr brauchet keine Finsternis mehr zu fürchten, sowie Ich Selbst in euch ein Licht entzünden konnte, denn dieses Licht wird Mein Gegner ewig nicht mehr verlöschen können .... Und ihr könnet euren Mitmenschen als Lichtträger vorangehen, und wer euch folget, der wird von Mir gleichfalls direkt angesprochen und erleuchteten Denkens auch den Irrtum zu erkennen vermögen und sich von ihm abwenden. Denn Mein Wort ist voller Kraft, es stärkt euch im Kampf wider Meinen Gegner, und mit dem Licht der Wahrheit werdet ihr ihn auch überwinden, wenn er wider euch ankämpfet, denn Ich Selbst stehe neben euch, und Mich wird er fliehen, weil er das göttliche Liebelicht scheut ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten