Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8396 29.1.1963

Wahrheitsgemäße Aufklärung über Heilsplan von Ewigkeit ....

Wenn ihr in Meinen Heilsplan eingeführt werdet, so ist auch das ein Beweis Meiner Liebe, denn es wird euch ein Gebiet erschlossen, das kein menschlicher Verstand ergründen könnte, wenn nicht Mein Geist wirken kann. Das geistige Gebiet liegt euch Menschen so fern, daß ihr es nicht als Wirklichkeit erkennet, es kann euch nicht bewiesen werden, und ihr könnet auch keine Verbindung mit ihm aufnehmen, es sei denn, diese Verbindung wird geistig hergestellt. Und darum kläre Ich euch darüber auf, wie und in welcher Form diese Möglichkeit besteht .... Ich unterbreite euch diesen Meinen Heilsplan, über den ihr nachdenken könnet, selbst wenn ihr noch nicht geistig so weit vorgeschritten seid, daß Mein Geist direkt in euch wirken kann ....

Es kann aber euer Verstand sich mit einem Wissen auseinandersetzen, und sein Wille nur bestimmt, ob es ihm verständlich ist .... Und es muß vorerst der Verstand angeregt werden zum Nachdenken, dann erst wirkt sich der Wille des Menschen aus .... der, wenn er sich positiv dazu einstellt .... größte geistige Erfolge erzielen kann. Wird der Mensch erst einmal veranlaßt, seine Gedanken schweifen zu lassen in geistiges Gebiet, dann besteht auch die Möglichkeit, daß er dieses Gebiet zu ergründen sucht .... Und wird nun ein Mensch rein verstandesmäßig in ein geistiges Wissen versetzt, so ist dies eine Anregung für ihn zum Forschen.

Da er aber mit seinem Verstand allein nichts wird erreichen können, da ihm keinerlei Beweise erwachsen werden, wenn er nur seinen Verstand in Anspruch nimmt .... so ist dann die Stärke seines Willens, Weiteres zu erfahren, bestimmend für die Kenntnisse, die ihm nun zugehen. In irgendeiner Weise also muß der Mensch in einen Gedankengang gedrängt werden, wenngleich es ihm dann völlig freisteht, diesen Gedankengang dann zu verfolgen und weiter auszubauen .... Und es gibt kein Gebiet, das besser geeignet wäre, als ebendas "Warum" zu ergründen, das alles sichtbar Bestehende erklärt .... vorausgesetzt, daß der Mensch in Stunden innerer Besinnung sich mit solchen Gedanken befaßt .... Denn wer nur rein weltlich eingestellt ist, der denkt auch nur rein irdisch.

Und dennoch werden auch ihn immer wieder tiefere Gedanken berühren, die er nun aufnehmen oder auch zurückweisen kann. Doch auch der nachdenkliche Mensch bleibt unwissend, solange ihm nur Wissen zugetragen wird von außen. Oft aber bringen Schicksalsschläge oder auch das Lebensschicksal des Menschen selbst ihn dazu, Fragen zu stellen, die er nicht sich selbst beantworten kann. Und dann kann auch eine Übermittlung von Geistesgut von außen von Segen sein, indem es seinen Verstand anregt, der sich nun damit je nach seiner seelischen Beschaffenheit auseinanderzusetzen sucht ....

Und ein solches fruchtbringendes Geistesgut kann die Aufklärung über Meinen Heilsplan von Ewigkeit sein, über den Anlaß des Entstehens der Schöpfung und den Sinn und Zweck des Erdenlebens .... über den Rückführungsprozeß des von Mir einst abgefallenen Geistigen. Ist der Mensch tiefer veranlagt, d.h., lebt er Meinem Willen gemäß schon ein Leben in Liebe, dann erscheint ihm ein solches Wissen auch annehmbar, und dann betritt er die geistige Ebene, und er sucht tiefer einzudringen, er wagt sich in Gebiete, die Ich ihm nun auch gern erschließe, weil er selbst kein Hindernis aufstellt, das ein liebloser Lebenswandel aber errichten würde.

Es wird also nun auch Mein Geist in ihm wirken können, und sein anfangs dunkler Geisteszustand wird sich wandeln in einen Zustand hellsten Lichtes, wo ihm alles verständlich ist, was das geistige Reich und Mein Walten und Wirken betrifft. Dann wird sein Denken auch nicht in die Irre gehen können. Wer Kenntnis erlangt von Meinem ewigen Heilsplan .... d.h., wer ein ihm zugeführtes Wissen davon willig entgegennimmt .... in dem wird auch das Wissen lebendig werden und zur rechten Erkenntnis führen. Denn er erkennt auch bald den Erdenlebenszweck und stellt in sich den Zustand der göttlichen Ordnung her, wie es seine Erdenaufgabe ist ....

Darum aber ist es sehr notwendig, daß die Menschen in aller Wahrheit unterwiesen werden gerade über den Heilsplan von Ewigkeit, denn nur diese Wahrheit berührt den Verstand und das Herz des Menschen, und beide werden sie willig entgegennehmen, während eine verbildete Lehre nur zu innerlichem Widerstand führt und die Menschen bald solche Gedanken fallenlassen und niemals den geistigen Weg einschlagen werden, sondern mehr denn je der Welt verfallen und ihre Herzen keinen Raum mehr haben für geistige Gedanken. Sowie die Menschen ein Liebeleben führen, bewegen ihre Gedanken sich auch mehr in der Wahrheit, und sie werden leicht zum Erkennen kommen ....

Da aber die Liebe stets mehr erkaltet und die größte Gefahr besteht, daß der Mensch nichts Geistiges gelten lassen will, suche Ich ihm eine direkte Aufklärung über Meinen Heilsplan von Ewigkeit zuzuführen, der, wie erwähnt, den Verstand zum Nachdenken anregen soll .... Doch immer wieder wird die Liebewilligkeit eines Menschen auch den Erfolg bestimmen, da sein Wille frei ist und niemals von Mir gezwungen wird zu einem rechten Entscheid.

Es könnten sonach noch viele Menschen zum Erkennen der Wahrheit kommen, und es wird auch alles versucht, sie ihnen zuzuführen .... wo aber noch Widerstand geleistet wird, dort kann auch Meine Liebe nichts erreichen, die ihre Wirksamkeit verliert bei jeglichem Widerstand oder Abwehr. Aber Ich werde nicht aufhören, das Denken der Menschen anzuregen, und auch die verschiedensten Mittel anwenden, und einmal werde Ich doch Mein Ziel erreichen, auch wenn noch lange Zeit vergeht, denn Meine Liebe höret nimmer auf ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten