Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8472 19.4.1963

Auftrag an Weinbergsarbeiter: Licht zu verbreiten ....

Was euch zu tun obliegt, wenn ihr Mir dienen wollet, das ist: einzutreten für das Geistesgut, das ihr unentwegt von Mir empfanget. Ich leite es darum zur Erde, daß die Menschen aufgeklärt werden, daß sie von der Wahrheit unterrichtet und auf den Irrtum aufmerksam gemacht werden, auf daß sie sich von ihm lösen, weil allein die Wahrheit der Weg ist, der zu Mir führt, zum ewigen Leben. Ihr brauchet also keineswegs zu fürchten, daß ihr ohne Schutz gelassen werdet, daß Ich euch den Angriffen Meines Gegners schutzlos ausliefere, sondern sowie ihr für Mich tätig seid, gehe Ich Selbst an eurer Seite und wende jede Gefahr von euch ab. Denn Ich brauche euch, Ich habe nicht umsonst euch auserwählt zu Arbeitern in Meinem Weinberg ....

Ich weiß es, wie nötig die Zuführung der reinen Wahrheit für die Menschheit ist, und darum wird auch von Meiner Seite aus alles geschehen, damit ihr eure Arbeit furchtlos ausführen könnet .... Und ihr könnet dessen gewiß sein, daß Ich alle eure Wege bestimme, daß Ich alles so lenke, wie es der geistigen Entwicklung der Menschen dienlich ist .... Ich kenne auch die Herzen derer, die Ich noch ansprechen kann, die aufgeschlossen sind für Mein Wort, das ihnen in reinster Form dargeboten wird durch euch, die ihr euch Mir angeboten habt im freien Willen ....

Die Auswirkungen des Irrtums und der Lüge sind so entsetzlich, daß Ich wahrlich alle Mittel anwende, um die Menschen herauszuführen aus ihrem Irrtum .... Doch Mein Gegner kämpfet gleichfalls gegen die Wahrheit mit List und Tücke .... Und diesen Kampf müsset ihr mutig aufnehmen, indem ihr offen die Wahrheit vertretet, indem ihr kündet, was ihr selbst durch Meine Gnade empfangen dürfet und also den Mitmenschen Kenntnis davon gebet. Fürchtet nicht den Gegner und seine Helfershelfer, denn der reinen Wahrheit werden sie nicht widersprechen können, denn diese zeuget für sich selbst ....

Daß aber Mein Gegner noch heftige Angriffe auf euch unternehmen wird, damit müsset ihr rechnen, doch Meine Gegenwart wird euch immer schützen, und Meine Lichtboten werden euch gleichfalls schützend umgeben, so daß ihr frei und ungehindert werdet reden können und die Kraft eurer Reden schon allein den Ursprung verrät .... Denn ihr brauchet nicht zu überlegen, was ihr reden sollet, denn Ich Selbst lege euch die rechten Worte in den Mund ....

Es ist nicht mehr viel Zeit, und darum muß noch viel Arbeit getan werden, die vor allem darin besteht, die Wahrheit zu verbreiten. Also müsset ihr auch reden, wo sich dazu Gelegenheit bietet, und ihr sollet immer wissen, daß Ich Selbst euch die Menschen in den Weg führe, die ihr in Kenntnis setzen sollet von eurer Weinbergsarbeit .... Und je nach der Liebewilligkeit ihrer Herzen werden sie euch Gehör schenken oder ablehnen, doch immer mit eigener Verantwortung, denn es ist eine übergroße Gnade, wenn Ich Mich des einzelnen Menschen annehme und ihm die Wege ebnen will zu Mir, zurück in sein Vaterhaus ....

Ich allein bin der Weg, die Wahrheit und das Leben .... Nur durch Mich könnet ihr zur reinen Wahrheit gelangen und nur durch die Wahrheit das ewige Leben erwerben .... Auf dem Wege des Irrtums und der Lüge aber gehet ihr direkt dem Feind eurer Seelen entgegen .... Niemals werdet ihr dann den rechten Weg einschlagen, und ihr könnet niemals zur Seligkeit gelangen, solange ihr euch noch im Irrtum beweget ....

Ihr dürfet nicht so gleichgültig euren Erdenweg gehen, daß es für euch belanglos ist, ob ihr euch in der Wahrheit oder im verkehrten Denken bewegt .... Ihr müsset die Folgen erkennen, die ihr anstreben oder die ihr fürchten müsset, je nachdem ihr also ein Geistesgut annehmet, das von Mir oder auch von Meinem Gegner seinen Ausgang genommen hat .... Werdet euch eurer Verantwortung bewußt, denn Ich habe euch den Verstand gegeben, auf daß ihr auch rein verstandesmäßig Stellung nehmen könnet zu jeglichem Geistesgut ....

Und seid ihr guten Willens und ihr glaubet an einen Gott, Der die Liebe, Weisheit und Macht ist, dann werdet ihr Diesen auch um Hilfe bitten, wenn ihr selbst euch unfähig zu einer Prüfung wähnet .... Und Ich werde euch helfen und eure Gedanken wahrlich recht lenken, denn dies ist Meine größte Sorge, daß ihr Menschen in der Wahrheit stehet, und also brauchet ihr nur ernstlich die Wahrheit zu begehren, und sie geht euch unwiderruflich auch zu, denn Ich leite sie direkt zur Erde, weil große geistige Not ist unter den Menschen und weil nur die reine Wahrheit diese Not beheben kann und ihr dann auch erst euren Erdenlebenszweck werdet erfüllen können, wenn ihr euch in der Wahrheit beweget.

Die Wahrheit geht von Mir aus, jeglicher Irrtum aber hat Meinen Gegner zum Ausgang, der immer nur euch Menschen in der Finsternis des Geistes erhalten will, um euch nicht zu verlieren, weil die Wahrheit ihn entlarvt und euch klar den Weg aufzeiget, der zu Mir führt und zum ewigen Leben ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten