Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8507 24.5.1963

Der rechte Gottesdienst ....

Ich will euch alle eure Fragen beantworten, wenn ihr Mich zu euch reden lasset und daran glaubet, daß Ich um alle eure Gedanken weiß und euch auch gern Aufklärung gebe .... Es ist Mein Wille, daß ihr Mir stets verbunden bleibt durch Liebewirken und Gebet und daß sich eure Gedanken des öfteren in geistigen Gebieten bewegen .... daß ihr also Mich nicht aus euren Gedanken auslasset .... Ist diese Bindung durch euren freien Willen hergestellt, dann gebet ihr Mir auch das Recht, euch und eure Gedanken zu lenken. Und immer werdet ihr dann angeregt werden zum Liebewirken, denn die innige Bindung mit Mir trägt euch den Kraftzustrom ein, der euch zum Wirken in Liebe befähigt .... Und dieses Liebewirken besteht in uneigennütziger Liebetätigkeit, im Dienen .... Denn ihr Menschen könnet euch nur durch Dienen in Liebe erlösen ....

Was euch während eurer Vorverkörperung im Mußzustand zur Höhe kommen ließ, das waren die dienenden Funktionen, die ihr verrichten mußtet nach Meinem Willen .... In jeder Form mußtet ihr dienen, und ihr erreichtet dadurch einen Reifezustand, der euer Mensch-Sein ermöglichte .... Und in diesem Stadium, wo ihr aus dem Mußzustand herausgetreten seid und ganz im freien Willen handeln könnet, sollet ihr nun freiwillig dienen in Liebe, um die letzte Vollendung auf Erden zu erreichen.

Einst seid ihr gefallen, und eure Sünde bestand darin, daß ihr herrschen wolltet in Überheblichkeit .... Und nun als Mensch müsset ihr dienen in Demut und Liebe, um wieder eure Rückwandlung zu bewerkstelligen zu eurem uranfänglichen Wesen, das höchst vollkommen aus Mir hervorgegangen war .... Dieses "Dienen in Liebe" also ist eure Lebensaufgabe, deren Erfüllung ihr euch immer angelegen sein lassen sollet.

Und dieses Dienen in Liebe ist nicht zu ersetzen durch einen sogenannten "Gottesdienst", wo sich Menschen zusammenfinden zu bestimmten Zeiten, um bestimmte Gebräuche zu verrichten, die völlig wertlos sein können, wenn sie mechanisch ausgeführt werden und jeden tieferen Sinn vermissen lassen. Dazu zähle Ich Gebete, die lediglich als Lippengebete bezeichnet werden können, wo sich der Mund angelernter Worte bedient und das Herz unbeteiligt ist .... oder auch sonstige Handlungen, die nichts mit einem Dienen in Liebe zu tun haben ....

Wohl ist es gut und heilsam für die Seele, wenn der Mensch Stätten aufsucht, wo ihm Gottes Wort geboten wird, wenn er selbst verlangt, Mein Wort zu hören, und er dann auch seinem Verlangen gemäß einen Segen davontragen wird für seine Seele .... wie auch ein geistiger Gedankenaustausch mit den Mitmenschen gut sein wird, wo lebendig gesprochen wird, wo Meine Gegenwart gesichert ist, wenn diese Menschen sich in Meinem Namen versammeln und nun auch Mein Geist wirken kann, weil Ich zugegen bin, wo zwei oder drei in Meinem Namen versammelt sind .... wie Ich es verheißen habe. Dann beweisen Mir die Menschen, daß es ihnen ernst ist, Mir zu dienen, und dann wird auch alles gesegnet sein, was sie unternehmen, denn sie nehmen dann Abstand von jeglicher Form, von formellen Gebräuchen, die leicht zu mechanischem Handeln werden können und dann völlig nutzlos sind.

Ihr sollet es verstehen, daß Ich immer nur eine lebendige Verbindung wünsche von euch zu Mir .... daß ihr das Verhältnis eines Kindes zum Vater herstellen sollet und dieses im stillen Kämmerchen .... d.h. abseits der Welt, geschehen wird .... Was aber eher verhindert als gefördert wird in großen Gemeinschaften .... es sei denn, die Menschen versammeln sich zum Anhören Meines Wortes, das ihnen geboten wird .... Gebt ihr Menschen Mir aber die Möglichkeit, euch Selbst anzureden .... nehmet ihr Mein Wort von oben in Empfang durch Boten, die Ich Selbst euch zusende, weil Ich um die Beschaffenheit eines jeden Menschenherzens weiß .... so werdet ihr weit mehr Segen haben von dieser direkten Ansprache, weil dann keine Äußerlichkeiten euch ablenken und Mein Wort tief in eure Herzen eindringen kann ....

Ihr werdet euch mitunter schwer lösen können von Angewohnheiten oder euch eingeprägten Anschauungen, doch bei ernsthafter Betrachtung werdet ihr auch die Wertlosigkeit derer erkennen, denn sowie ihr ernstlich bemüht seid, eure Seelenreife zu erhöhen, genügen euch bloße Formen nicht mehr, und ihr werdet euch von ihnen trennen .... Ihr werdet es verstehen, daß euer Vater mehr verlangt von Seinen Kindern .... daß ihr Ihm nur eure Liebe beweisen sollet, die in Werken uneigennütziger Nächstenliebe zum Ausdruck kommt, die ein ständiges Dienen ist und auch sicher zum Ausreifen eurer Seele führt.

Und ihr könnet es auch glauben, daß auch das Licht der Erkenntnis immer heller in euch aufleuchten wird, denn die Liebe in euch trägt euch auch die Weisheit ein, und ganz selbstverständlich wird euch das sein, was euch zuvor zu Fragen veranlaßte .... Ihr werdet die Antwort klar und deutlich in euch finden, und jeglicher Zweifel in euch wird verstummen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten