Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8559 15.7.1963

Gottes Werben um Weinbergsarbeiter ....

In geistiger Verbundenheit sollet ihr Mir dienen, und es wird großer Segen aus eurer Tätigkeit erwachsen .... Immer wieder werbe Ich um Weinbergsarbeiter, um Menschen, die den Willen haben, für Mich und Mein Reich tätig zu sein, die selbst durchdrungen sind von Liebeeifer und die daher auch die Fähigkeit haben, erfolgreich wirken zu können. Immer ist es euer Liebewille, der den Erfolg garantiert .... der Wille zu helfen denen, die in geistiger Not sind ....

Dieser Liebewille wird euch von innen heraus dazu antreiben, für Mich tätig zu sein, und ihr werdet dann auch sicher Erfolg verzeichnen können. Denn immer wieder sage Ich es euch: Die Not ist groß .... schon allein darum, weil nicht mehr viel Zeit ist und unweigerlich die Nacht hereinbricht über die Menschen, die in der Finsternis dahingehen, weil sie das Licht nicht suchten. Zündet ihnen nur ein kleines Lichtlein an, auf daß sie den Weg erkennen, der aus dem Dunkel der Nacht hinausführt zum Licht des Tages.

Und betrachtet eure Arbeit für Mich und Mein Reich als vordringlich, denn Ich habe zahllose Lichtwesen für euch beauftragt, die immer dafür sorgen werden, daß alle eure irdischen Pflichten und Anforderungen sich erledigen .... die euch beistehen in jeder Weise, wo ihr irdisch noch gebunden seid, und die euch unterstützen auch in jeglicher geistigen Tätigkeit, denn so nur euer ernstes Wollen Mir gilt, ist auch alles andere gesichert, wie Ich es verheißen habe mit den Worten: "Suchet zuerst das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit, alles andere wird euch zufallen ...."

Solange ihr noch mitten in der Welt steht, ist euch das geistige Reich in die Ferne gerückt, und alles Irdische hat den Vorrang, weil ihr irdischen Erfolg verzeichnen könnet, während die geistige Arbeit scheinbar erfolglos bleibt .... Doch lasset euch nicht täuschen .... Irdische Erfolge werden zerrinnen in nichts, die geistige Arbeit aber trägt euch jenseitige Schätze ein, die einmal den Grad eurer Seligkeit bestimmen werden. Und sorget daher für das geistige Reich, für die Zeit nach eurem Erdenleben, das jeden Tag schon für euch zu Ende sein kann .... Darum nehmet alles Irdische nicht wichtig, doch der geistigen Tätigkeit wendet alle eure Sorge und Aufmerksamkeit zu, und ihr werdet es nicht bereuen.

Immer wieder rufe Ich euch auf zur Arbeit in Meinem Weinberg, und wahrlich, ihr werdet großen Lohn empfangen, die ihr Meinem Ruf nachkommt, die ihr bemüht seid, euren Mitmenschen Mein Evangelium zu bringen .... die ihr brachliegende Äcker urbar machet .... die ihr in die Herzen der Menschen den Samen ausstreuet, den Ich Selbst euch liefere .... Ihr könnet reinste Wahrheit austeilen und somit den Menschen ein köstliches Saatgut darbieten, das in ihren Herzen aufgehen und reiche Früchte tragen soll ....

Und wer diese Wahrheit von Mir in Empfang nimmt, direkt oder durch Boten, und sie weitergibt an jene, die noch arm sind im Geist, die eine Kraftzufuhr benötigen, um sich aus der geistigen Not heraushelfen zu können, der wird sich wahrlich einen großen geistigen Verdienst erwerben, und auch irdisch will Ich seine Arbeit für Mich und Mein Reich lohnen .... Doch um des irdischen Lohnes willen sollet ihr es nicht tun, sondern die Liebe zu euren Mitmenschen soll euch treiben, und diese Liebe werde Ich bewerten auch als Liebe zu Mir, und sie wird euch Mir immer näherbringen, es wird jedes uneigennützige Liebewerk, das als rechte Weinbergsarbeit anzusehen ist, euch immer mehr mit Mir zusammenschließen, Der Ich die Liebe Selbst bin ....

Fasset nur die Zusammenhänge, und ihr werdet selbst eure Seligkeit finden in dem Bemühen, euren Mitmenschen zu helfen, ihren Seelen Rettung zu bringen, denn sowie ihr erkennet, daß alle Menschen Meine Geschöpfe sind, die aus Meiner Liebe hervorgingen, sehet ihr auch alle Mitmenschen als eure Brüder an, und ihr suchet auch eure Mir noch fernstehenden Brüder mit Mir zu vereinigen, indem ihr ihnen Meinen Willen kündet, dessen Erfüllen Sinn und Zweck des Erdenlebens ist ....

Und glaubet es Mir, daß Ich euch brauche, daß ihr Mir keine unnützen Knechte seid, wenn ihr selbst nur arbeiten wollet für Mein Reich, denn Ich werde euch immer die Arbeit so zuweisen, wie ihr sie zu leisten imstande seid, Ich werde keinen überfordern und einem jeden auch die nötige Kraft geben, weil ihr an Meiner Statt tätig sein sollet. Denn Ich Selbst kann nicht zu den Menschen reden, die so wenig Glauben haben, daß sie keine Bindung mit Mir herstellen. Doch ohne Meine Ansprache sollen sie auch nicht bleiben, und also spreche Ich durch euren Mund, oder auch: Ihr traget Mein Wort weiter an die Stätten, wo Dürre ist, wo das lebendige Wasser befruchten soll öde Landstrecken .... ihr verkündet den Menschen das Evangelium, das sie hören müssen, soll ihren Seelen noch Rettung gebracht werden.

Und redet also an Meiner Statt, und diesen Dienst will Ich euch wahrlich lohnen .... Mein Wort soll auch denen ertönen, die selbst nicht den Weg nehmen zu Mir .... ihnen sollt ihr Mein Wort bringen, ihr sollet sie einladen, auch an den Tisch zu kommen, wo jeder gespeist und getränkt werden soll mit köstlicher Speise und köstlichem Trank. Und ihr könnet wagemutig herantreten, auch wenn sie euch ablehnen, denn Ich werde euch die Worte in den Mund legen, mit denen ihr sie anreden sollet, und ihre Herzen will Ich anrühren, daß sie Meine Stimme erkennen, daß sie nicht unwillig ablehnen, sondern nachdenken ....

Glaubet es, daß Ich euch brauche, denn nur Menschen werden den Weg finden zum Herzen des Mitmenschen, Ich Selbst kann nicht zu ihnen sprechen, denn sie würden Meine Stimme nicht vernehmen durch ihre innere Abwehr, die sie ihrem Gott und Schöpfer gegenüber haben. Und weil Ich euch brauche, werbe Ich immer wieder um eure Bereitschaft zum Dienst für Mich und Mein Reich ....

Ich rede vorerst euch selbst an und fordere euch nur auf, Meine Gaben weiterzutragen, daß auch eure Mitmenschen Anteil daran nehmen zu ihrer Seele Heil. Und wenn Liebe in euch ist, dann wird euch auch die Not der Seelen erbarmen, und ihr werdet ihnen helfen wollen, und dann wird auch eure Arbeit von Erfolg sein .... Ihr werdet Seelen gewinnen für Mich, die nun nicht mehr verlorengehen, die von Meinem Wort sich berührt fühlen und Mich nun anstreben im rechten Eifer. Dann brauchet ihr alle auch nicht das Ende zu fürchten, denn wer Mein ist, den werde Ich erretten aus aller Not ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten