Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8588 16.8.1963

Gottes übergroße Liebe zu Seinen Geschöpfen ....

Einmal werdet ihr es auch verstehen, warum euch Meine Liebe ständig verfolgt .... wenn ihr die Herrlichkeiten Meines Reiches genießen werdet und euch an die Zeit zurückerinnert, wo ihr in großer Not euch befandet, weil ihr euch noch immer entfernt von Mir hieltet ....

Ihr werdet angesichts der Herrlichkeiten Meine übergroße Liebe erkennen und verstehen, daß diese Liebe euch nicht aufgeben konnte, daß sie unaufhörlich bemüht war, sich euch zu verschenken, euch ein Los zu bereiten, das eben nur die Liebe zu geben fähig ist. Und dann werdet ihr diese Meine endlose Liebe erwidern mit aller Kraft und alles für Mich zu tun bereit sein .... Ihr werdet alles Unselige gleichfalls zur Seligkeit führen wollen, und ihr werdet in Meinem Auftrag euch des Unseligen annehmen: es Mir zuzuführen suchen, daß auch dieses bei Mir seine Seligkeit finde, weil alle Geschöpfe Meine Kinder sind, die der Vater nur immer zu beglücken sucht. Doch solange ihr noch über die Erde geht, begreifet ihr diese Meine übergroße Liebe zu euch nicht; ihr wisset nicht, was die Liebe ureigentlich ist, ihr wisset nicht, daß Mein Urelement Liebe ist, daß Ich Selbst die Liebe bin .... und darum auch ewig kein Wesen aufgeben kann, auch wenn es sich im freien Willen von Mir entfernt hat und Meine Liebe zurückwies ....

Das Wesen hatte jegliche Erkenntnis verloren, zwar aus eigener Schuld, aber es ist nun gänzlich unwissend, es weiß nicht, daß es aus einem Liebekraftquell hervorgegangen ist, daß auch sein Urwesen Liebe ist und daß es wieder nur dann selig werden kann, wenn es in seinen Urzustand zurückgekehrt ist, den es einstmals selbst verkehrte ins Gegenteil. Und Ich suche immer wieder, ihm diese Erkenntnis zurückzugeben, kann es aber nur unter gewissen Voraussetzungen, die das Wesen zuvor erfüllen muß .... Denn sowie es ein kleines Licht empfängt, besteht die Möglichkeit einer freien Willenszuwendung zu Mir, und dann schon verbessert sich sein unseliger Zustand, und es erfolgt eine leise Annäherung an Mich, wenn sich in dem Wesen wieder die Liebe entzündet, die es einst selbst verlöscht hat ....

Liebe muß wieder in euch sein, dann kehret ihr auch sicher zu Mir zurück. Liebe allein bindet euch mit Mir zusammen, Liebe ist Mein Wesen, und Liebe verschenkt sich und will beseligen. Und Liebe wird daher auch den Wandel des Wesens zustande bringen, der ihm wieder höchste Seligkeit einträgt. Doch als Mensch könnet ihr euch von der Tiefe Meiner Liebe keine Vorstellung machen, denn euer Denken ist begrenzt, Meine Liebe aber ist unbegrenzt, sie höret ewiglich nicht auf, und alles, was aus Meiner Liebe hervorgegangen ist, wird ewiglich von Mir geliebt werden, und Ich werde nicht eher ruhen, bis alles in seliger Vereinigung mit Mir schaffen und wirken kann, wie dies Mein Plan war von Ewigkeit, der aber endlose Zeiten benötigt, um ausgeführt zu werden, weil jedes von Mir erschaffene Wesen einen freien Willen besaß als Zeichen seines göttlichen Ursprungs und dieser freie Wille allein den Anschluß an Mich herstellen muß durch die Liebe ....

Da sich nun aber das Wesen gegen Meine Liebeanstrahlung wehrte, da es Meine Liebe zurückwies, in der falschen Vorstellung, sie nicht zu benötigen, da das Wesen in einen Hochmut verfiel und gegen Mich sich auflehnte, verlor es jegliche Kraft und jegliches Licht .... Es verlor seine Erkenntnis und stürzte in die tiefste Tiefe, denn Ich hielt seinen Absturz nicht auf, weil er im freien Willen geschah, weil das Wesen sich im freien Willen von Mir abwandte und dies also Kraftlosigkeit und Finsternis bedeutete, aus der es jedoch jederzeit wieder emporsteigen konnte zur Höhe. Denn Meine Liebe läßt kein Wesen in der Tiefe, sie hilft auch dem zutiefst Gefallenen zur Höhe empor und verfolgt immer nur die endgültige Rückkehr zu Mir, die Ich auch einmal erreiche, und ob Ewigkeiten darüber vergehen ....

Das Wesen kehrt als Mein "Kind" zu Mir zurück und wird sich wieder von Meiner Liebe durchstrahlen lassen wie einst, es wird zu Licht und Kraft gelangen und wirken und schaffen können im eigenen Willen, der aber völlig in Meinen Willen eingegangen ist .... Und dieses wird ihm Seligkeiten bereiten unbegrenzt, und niemals wird es begreifen können, daß es sich so lange gegen die Liebe des Vaters gewehrt hat, und darum wird seine Liebe immer heftiger werden, sie wird entbrennen zu einer Glut und in dieser Liebe auch wieder zur Erlösung dessen beitragen, das noch in der Entfernung von Mir unselig ist ....

Denn die Liebe ist eine Kraft, die alles vollbringt, die Liebe ist ein Licht, das alles erleuchtet .... Und die Liebe wird sich immer nur verschenken und beseligen, denn sie zieht alles in ihr Strahlenbereich, was von Mir, als der Ewigen Liebe, einst ausgegangen ist, jedoch sich im freien Willen entfernte und unselig wurde .... Die Liebe führet alles wieder zurück zum Urquell der Liebe, und jeder Liebefunke vereinigt sich wieder mit dem Urfeuer der Liebe .... es geht nichts verloren .... es geht alles in der Liebe wieder den Weg zurück zu Mir, wo es seinen Ausgang nahm ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten