Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8625 24.9.1963

Vordringlichkeit der Weinbergsarbeit ....

Wenn ihr euch innerlich getrieben fühlet, für Mich und Mein Reich tätig zu sein, so könnet ihr dies schon als Mein Wirken in euch verzeichnen, dann spreche Ich Selbst euch durch das Herz an und dränge euch, Meiner Aufforderung Folge zu leisten .... Dann also wisset ihr auch, daß Mein Wille in euch zum Ausdruck kommt und ihr euch nun bedenkenlos und Meines Segens gewiß betätigen könnet. Und es wird immer euer Tun Meinem Willen entsprechen. Darum seid nur unermüdlich tätig, leistet was ihr zu leisten vermögt, und überlasset Mir alles Weitere.

Immer wieder sage Ich es euch, daß es überaus nötig ist, den Mitmenschen die Wahrheit zuzuführen, und also werde Ich auch alle Bemühungen und Arbeiten segnen, die für das Verbreiten der Wahrheit unternommen werden. Denn Ich weiß es, wer dafür noch aufnahmefähig und aufnahmewillig ist, und diesen soll auch die Wahrheit aus Mir zugeführt werden. Nur muß euer Wille dazu bereit sein, weil Ich keinen Menschen zwinge, für Mich tätig zu sein, denn ein solcher Zwang kann sich nicht segensreich auswirken, weil immer die Liebe der Anlaß zur Tätigkeit für Mich sein muß, Liebe aber keinen Zwang duldet. Es wird euch aber nicht an Beweisen Meiner stillen Mitarbeit fehlen, und ihr werdet beglückt sein, Mir dienen zu dürfen ....

Ich sehe die große geistige Not, Ich sehe die Finsternis, in der die Menschen wandeln, Ich sehe den geistigen Tiefstand, der in der Lieblosigkeit der Menschen seine Ursache hat, und es ist dringend nötig, daß den Menschen wieder das Evangelium der Liebe gebracht wird, wenngleich es oft tauben Ohren gepredigt werden wird, doch es muß den Menschen zugeführt werden in aller Reinheit, es muß wieder von Mir direkt ausgehen und den Weg nehmen zu den Menschen, wenn noch eine Möglichkeit bestehen soll, daß ihre Herzen angerührt werden.

Es muß den Menschen Kenntnis gegeben werden von ihrer Erdenlebensaufgabe, sie müssen in aller Wahrheit unterwiesen werden, wenn überhaupt noch ein Erfolg erreicht werden soll. Und wenn es auch nur wenige sind, die sich die Worte zu Herzen nehmen, die ihre Ohren vernehmen (öffnen), es sind aber diese wenigen gerettet vor einem nochmaligen Gang durch die Schöpfungen der Erde, und was das bedeutet, das weiß nur Ich .... Doch gerade deswegen gilt den Menschen Meine Vatersorge, und jede Möglichkeit schöpfe Ich aus, die Mir noch Seelen zurückbringen kann vor dem Ende. Doch immer benötige Ich dazu willige Diener auf Erden, die als Mittler tätig sind, die von Mir den Auftrag entgegennehmen, das Evangelium hinauszutragen in die Welt, das ihnen von Mir direkt zugeleitet wird.

Ihr also, ihr stehet in Meinen Diensten .... wisset ihr, was das heißt? Daß euch euer Gott und Schöpfer, euer Vater von Ewigkeit, auserwählt hat, mit Ihm zusammen zu wirken nach Seinem Willen .... Darum dürfet ihr euch auch nicht zurückhalten lassen von dieser Arbeit, ihr sollet sie immer als vordringlich betrachten und dessen gewiß sein, daß Ich Mir alle eure irdischen Sorgen angelegen sein lasse und euch auch irdisch kein Nachteil erwachsen wird, denn Ich bin ein guter Hausvater, Dessen Knechte wahrlich keine Not zu leiden brauchen, so sie nur gewissenhaft die Arbeit leisten, die Er ihnen zuweiset.

Nur ihr Menschen könnet euren Mitmenschen helfen, denn eine ungewöhnliche Ansprache, die Ich wohl auch an die Menschen richten könnte, würde sie nur zum Glauben zwingen, und dies wäre zwecklos .... Ich rede aber die Menschen dennoch ungewöhnlich an, wenn ihnen Mein Wort zugeleitet wird, wenn sie es anhören. Und wenn sie es willig anhören, dann wird es sie auch ungewöhnlich berühren und sie zum Nachdenken veranlassen .... Dennoch muß ihnen die Freiheit des Willens belassen bleiben, doch was nur getan werden kann, um die Menschen der Finsternis des Geistes zu entreißen und sie zum Liebewirken anzuregen, das werde Ich noch tun vor dem Ende, und segnen will Ich, die sich Mir zum Dienst anbieten, die willig sind, Weinbergsarbeit zu verrichten und also mitzuhelfen an der Erlösung derer, die Meinem Gegner noch nicht gänzlich verfallen sind .... Denn es ist nicht mehr lange Zeit ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten