Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8682 23.11.1963

Gottes Zusicherung des Beistandes an die Weinbergsarbeiter ....

Euer ganzes Leben, euer Schicksal, alles liegt doch in Meiner Hand, und wie Ich es für gut für eure Seele erachte, so wird sich auch euer Erdenleben abwickeln, so daß ihr euch Mir vollvertrauend hingeben könnet und dann auch kein Tag vergebens gelebt sein wird, den ihr auf Erden weilet. Ihr habt wohl einen freien Willen, demnach ihr euch euer Erdenleben selbst gestalten könnet .... doch wie euer eigenes Tun und Wollen sich auswirkt, sowohl an eurer Seele als auch in irdischer Beziehung, das wird immer wieder von Mir aus bestimmt, weil Ich es erkenne, in welcher Weise euch ein Nutzen erwachsen kann. Immer aber ist euer Wille bestimmend, wie sich jegliches Geschehen, jeglicher Gedanke an euch selbst auswirkt.

Was ihr nun unternehmet für Mich und Mein Reich, wie ihr als getreue Knechte in Meinem Weinberg die Zeit ausnützet, das wird auch seinen Segen in sich tragen, denn es ist wahrlich die wichtigste Aufgabe, die ihr euch zum Lebensinhalt machen könnet, weil davon euer und unzähliger Seelen Los im geistigen Reich abhängt und ihr niemals irdisch die gleichen Erfolge erringen könnet für eure Seelen. Und immer wieder sage Ich es euch, daß Ich eure Arbeit segnen werde und euch stets helfe, daß ihr sie ausführen könnet, und ob es euch noch so unausführbar scheinet .... so stehen Mir doch alle Mittel zu Gebote, auch das Unmögliche möglich zu machen, und mit diesem Vertrauen auf Meine Hilfe sollet ihr an alles herangehen, was zum Wohl eurer Mitmenschen dienet.

Denn ihr dürfet eines nicht außer acht lassen, daß ihr über ein göttliches Gnadengeschenk verfüget, über ein Geistesgut, das ihr direkt von Mir in Empfang nehmet. Und wenn Ich euch ein solches Gnadengeschenk zuwende, so wird es Mir doch wohl auch möglich sein, euch bei dessen Verbreitung behilflich zu sein, und Ich werde auch scheinbare Widerstände und Schwierigkeiten aufzulösen fähig sein, wenn ihr nur glaubet an Meine Macht und Meine Liebe. Jeder zaghafte Gedanke aber ist Mangel an Glaube ....

Ihr aber sollet bedenken, daß Ich euch nicht zwecklos ein Gnadengeschenk von höchstem Wert und höchster Wirksamkeit zuleite, sondern Es selbst will, daß dieses verbreitet wird, daß es zugeführt wird allen denen, die euch erreichbar und dafür aufgeschlossen sind. Und darum könnet ihr vollvertrauend auf Meine sichere Hilfe alles in Angriff nehmen, was zur Verbreitung Meines Wortes beiträgt .... Und ihr sollet euch auch nicht zurückhalten oder beirren lassen durch Einwände oder durch Versagen von Mitmenschen, denn doppelte Kraft will Ich schenken denen, die solche benötigen, weil sie Mir dienen wollen ....

Jegliche Hemmung ist Werk Meines Gegners, und durch ihn sollet ihr euch nicht verwirren oder zurückhalten lassen, sondern immer nur auf Mich vertrauen, daß Ich euch Meinen Beistand verheißen habe und auch zu Meinem Wort stehe. Wer Mir viel opfert, der wird auch viel Segen erfahren, doch ihr sollet nicht ängstlich sein, ihr sollet glauben an Mich, daß Ich alle eure Sorgen übernehme und für euch alles regle, sowie ihr Mir dienet nach allen euren Kräften und aus Liebe zu Mir und den Mitmenschen, die durch euch noch gerettet werden sollen vor dem Ende.

Und auf daß ihr an Mich glaubet, will Ich euch auch Zeichen geben .... Beweise Meiner Liebe, die euch immer mehr Mir zudrängen lassen und ihr Meine Gegenwart spüret und also auch euer Glaube bestärkt werde. Denn Ich will euch als Meine Mitarbeiter nicht verlieren, Ich will, daß ihr immer emsiger tätig seid, und wahrlich, euer Lohn wird kein geringer sein dereinst im geistigen Reich. Jedoch will Ich auch nicht, daß ihr nur um des Lohnes willen Mir zu dienen bereit seid .... Denn die Arbeit für Mich und Mein Reich wird nur dann von Segen sein, wenn selbstlose, göttliche Liebe Antrieb ist, denn die Liebe trägt auch die Kraft in sich, die den Seelen helfen soll zum Aufstieg zur Höhe.

Immer nur wird das von Erfolg sein, was in reiner, uneigennütziger Liebe getan wird, und immer werde Ich Selbst dazu Meinen Segen geben .... Und wenn Ich Selbst euch Meinen Beistand verheiße, dann dürfet ihr wahrlich ohne Bedenken alles unternehmen, wozu euch das Herz treibt. Glaubet es, daß Ich Selbst stets bei euch bin, die ihr in Meinem Weinberg arbeitet, daß Ich als Hausvater die Arbeit Meinen Knechten Selbst zuweise und Mich eines jeden getreuen Knechtes erfreue, der alle Meine Anweisungen befolgt und Mir ergeben dienet. Und diesen werde Ich auch wahrlich nicht in eine Not kommen lassen, sei es irdisch oder geistig, denn solange er auf Erden lebt, werde Ich auch seine irdischen Bedürfnisse decken, Ich werde alles so lenken, daß er ungestört der geistigen Arbeit nachkommen kann, und Ich werde ihm auch die Kraft schenken, für Mich und Mein Reich tätig zu sein ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten