Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8719 8.1.1964

Erklärung des Wortes "Christus" ....

Es ist euch Menschen vieles zu einem falschen Begriff geworden, weil ihr nicht wahrheitsgemäß aufgeklärt wurdet, sondern menschliches Verstandesdenken dort einsetzt, wo nur der Geist hätte befragt zu werden brauchen, um eine wahre Antwort zu erhalten. Und es wurden auch mitunter verschiedene Ausdrücke oder Worte gebraucht für das gleiche, was euch Menschen ebenfalls verwirrte und euch jegliche Klarheit des Denkens nahm. Und auch das war das Werk Meines Gegners, denn je unklarer für euch geistige Probleme wurden, desto mehr konnte er sein irriges Saatgut anbringen und die Begriffe noch mehr verwirren. Ich aber warte nur, bis ihr Fragen stellt, bis ihr Aufklärung wünschet, weil ebendas Verlangen nach der Wahrheit bestimmend ist, ob Ich sie euch austeilen kann .... Und ihr sollt euch auch selbst dessen bewußt werden, was euch noch zu Fragen veranlaßt, erst dann werdet ihr eine rechte Antwort würdigen und auch verstehen:

Ich führe euch durch Mein Wort von oben ein Wissen zu über die Begründung und die Bedeutung des Erlösungswerkes .... über Meine Menschwerdung in Jesus und über Seine Einswerdung mit Mir .... Und Ich mache es euch verständlich, wodurch die Vereinigung mit Mir erzielt werden kann, weil es auch euer aller Lebensziel sein soll, diesen Zusammenschluß mit Mir wiederherzustellen, den ihr einst freiwillig gelöst hattet .... Ich erkläre euch die Vergöttlichung der von Mir erschaffenen Werke, das "Werden von Geschöpfen zu Kindern" .... Und das darum, damit auch ihr alle diese Vergünstigung anstrebt, um zur ewigen Seligkeit zu gelangen .... Ich erkläre euch die Auswirkung eines Liebelebens, die sich offensichtlich an dem Menschen Jesus gezeigt hat. Also Ich bin bemüht, euch in die Wahrheit einzuführen, die ihr Menschen längst nicht mehr besitzet und wahres Denken allein schon ein Lichtgrad ist, den ihr alle erreichen und erhöhen sollet im Erdenleben.

Gerade das Mysterium Meiner Menschwerdung in Jesus muß euch Menschen enthüllt werden, soweit ihr es zu fassen vermögt, weil ihr wissen sollet, daß der Anlaß des Abfalles von Mir darin bestand, daß Mich die Wesen nicht zu schauen vermochten und Ich ihnen in Jesus zum schaubaren Gott geworden bin .... daß Ich und Jesus aber nicht als getrennt zu denken oder als zwei Wesen vorstellbar bin .... Denn gerade die Einswerdung Jesu mit Mir ist das große Mysterium, das euch immer nur angedeutet, aber niemals voll von euch erfaßt werden kann .... Es war also die Gottheit in aller Fülle in dem Menschen Jesus, weil Dieser liebeerfüllt war und Ich Selbst in Meiner Ursubstanz Liebe bin .... Die Liebe also war das Licht in Jesus, das Ihn zu einem Gott werden ließ .... wie auch alle von Mir einst erschaffenen Wesen sich durch die Liebe vergöttlichen sollen und dann also auch ihr letztes Ziel erreicht haben ....

Nun gilt es aber, euch den Begriff "Christus" zu erklären .... Und es kann dies nur in der Weise geschehen, daß durch das Wort "Christus" schon die vollzogene Einigung mit Gott bekundet wird .... daß also von "Jesus" als nur dem Menschen gesprochen werden kann, Der noch vor der restlosen Verschmelzung mit Gott stand .... daß aber .... wenn das Wort "Christus" ausgesprochen wird, schon die "Menschwerdung" Gottes in Jesus als stattgefunden anerkannt wird .... daß "Jesus Christus" der gleiche Begriff ist, wie "Gott" .... Sprechen die Menschen nun von dem "Christus in ihnen", so ist dies der gleiche Begriff wie der "göttliche Geistesfunke in einem jeden Menschenherzen", der durch die Liebe die Herrschaft erringen soll über den ganzen Menschen .... der also so hell erstrahlen soll, daß die Vergöttlichung des Menschen .... der Zusammenschluß mit Mir .... erfolgen kann.

Der Mensch Jesus barg Mich in Meiner ganzen Fülle in Sich, und also war Christus oder Gott in Ihm. Der Mensch jedoch birgt wohl einen göttlichen Funken in sich, er muß aber diesen erst selbst in sich zu einer hellen Flamme werden lassen, bevor er erfüllt wird mit dem göttlichen Liebekraftstrom, so daß er selbst sich vergöttlicht und er nun sagen kann "Christus ist in Mir", daß Ich also auch in ganzer Fülle in ihm sein (kann = d. Hg.). So hängt diese Meine Gegenwart in ihm nur davon ab, ob und wieweit er Liebewerke verrichtet, denn jedes Liebewerk bestätigt Meine Gegenwart, und jeder Mensch zieht durch Liebewerke Mich Selbst zu sich: "Wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Mir und Ich ihn ihm ...."

Zwischen Jesus und Mir gab es keine Trennung, Er war völlig mit Mir verschmolzen, Er war Jesus Christus .... Gott Selbst, und dieses ist der tiefe Sinn des Wortes "Christus" .... das eben nur Jesus für Sich Selbst in Anspruch nehmen konnte und kann, denn wenngleich Ich in aller Fülle in einem Menschen sein kann durch seine Liebe und er den innigen Zusammenschluß mit Mir herstellt, so wird er doch ein individuelles Einzelwesen bleiben, als das er unvergleichlichste Seligkeiten genießt, während Jesus Gott ist und bleibt in alle Ewigkeit.

Gott .... Christus .... die Liebe .... der göttliche Geist .... alles ist der gleiche Begriff, nur müsset ihr Menschen vorerst um alle Zusammenhänge wissen, damit ihr auch diese Begriffe oder Worte richtig erfasset .... Doch dieses Wissen ist nicht oft vorhanden, die eigentliche Mission des Menschen Jesus und Seine außergewöhnliche Stellung im geistigen Reich ist nicht vielen Menschen bekannt, aber die meisten wehren sich auch gegen jegliche Aufklärungen darüber. Sie halten fest an Verstandesergebnissen, sie sehen in Jesus nur einen von vielen, die über die Erde wandelten und zu hoher Vollendung gelangten, doch sie setzen immer noch eine Grenze zwischen Ihm und Mir, sie sehen Mich immer noch außerhalb Seiner menschlichen Person ....

Meine Menschwerdung in Ihm ist ihnen unfaßlich, und die rechte Erklärung darüber nehmen sie nicht an .... Sie sprechen Ihm wohl die höchste Vollendung zu, die Er auf Erden erreichen konnte, und nennen Ihn "Meister" .... wie sie aber auch vielen anderen diese Bezeichnung zuerkennen, die gleichfalls ein Leben führten in Selbstverleugnung und Liebe, aber sie wissen nicht, daß Jesus mit diesen nicht verglichen werden kann, daß Er so verschmolzen ist mit Mir als der Ewigen Liebe, daß nur ein Wesen als Gott erkannt und angerufen werden kann, denn Er und Ich ist eins ....

Und Ich leite euch nicht unbedacht dieses Wissen zu, denn von der Wahrheit eures Denkens, von der Helligkeit eures Erkennens .... von dem Licht, das in euch strahlt .... hängt dereinst eure Seligkeit ab, und was ihr noch als falsches Geistesgut verbreitet, müsset ihr zuvor ablegen, ehe euch ein reines Glück im Jenseits, eine ewige Seligkeit, beschieden werden kann .... Und nur eines könnet ihr tun: euch selbst im Liebewirken üben, denn durch die Liebe in euch erhellet sich euer Geist, und ihr werdet plötzlich zur Erkenntnis kommen, wenn ihr mit einem hohen Liebegrad in das jenseitige Reich eingehet .... Aber ihr könnet schon auf Erden zu einem Wissen gelangen, wenn ihr nur Mich innig darum bittet, wenn ihr die reine Wahrheit begehret ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten