Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8759 21.2.1964

Sorge des Hausvaters ....
Lösen von der Welt ....

Ihr brauchet euch selbst nicht zu sorgen, denn ihr werdet geführt, wie Ich es als segensreich erkenne, daß eure Arbeit in Meinem Weinberg von Erfolg sei. Bedenket, daß Ich es weiß, wohin das Geistesgut, das ihr von Mir empfanget, noch geleitet werden soll .... daß Ich auch alle Mittel und Wege weiß, denen Mein Wort zuzuführen, die gewillt sind, es anzunehmen, und die Ich damit auch gewinne für Mich .... Und darum ist jede Sorge unnötig, und ihr könnet sie wahrlich Mir überlassen, denn Mein Wille kann immer in euch wirken, solange ihr Mir keinen Widerstand leistet. Und euer Wille, Mir zu dienen, beweiset, daß ihr jeglichen Widerstand aufgegeben habt und ihr darum auch Mein direktes Wirken an euch erfahren dürfet, sei es durch die Übermittlung Meines Wortes oder durch die Führung eures Lebensweges, eurer Gedanken und eurer geistigen Tätigkeit.

Was nur möglich ist, soll und wird noch getan zur Verbreitung Meines Wortes, der reinen Wahrheit aus Mir, und Ich weiß auch, wer Mir als rechter Diener zu Willen ist, aber nichts ohne Mich unternimmt und darum in seinem Denken gelenkt werden kann. Und dennoch geschieht alles im Rahmen des Natürlichen, Ich werde nicht durch offensichtliche Wunder Mir den Glauben an Mich erzwingen, aber jeder, der sehen will, wird auch das Ungewöhnliche Meines Wirkens sehen, und er wird innerlich beglückt sich Mir hingeben und Meinem Willen nachkommen. Und lasset euch nicht niederdrücken von Mißerfolgen, die immer wieder durch Einwirken Meines Gegners eintreten werden .... dann aber auch die Voraussetzungen fehlen, die einen Menschen zum inneren Licht gelangen lassen.

Ich aber segne jegliches Bemühen eurerseits, dem Menschen die Wahrheit zuzuleiten, sein Herz aufzuschließen und ihm von Meinem Wirken an euch Kenntnis zu geben .... Wer glauben will, der wird auch glauben können. Wer inneren Widerstand leistet, der wird auch keines Besseren belehrt werden können .... Er muß einmal doch den Weg nehmen zu Mir, und wohl ihm, wenn er ihn noch in diesem Leben findet. Doch Ich mache es jedem Menschen leicht, denn sowie er Mein Wort entgegennimmt im guten Willen, wird ihm ein Licht leuchten, das sich stets verstärken wird, und dann habe Ich ihn auch gewonnen für Mich.

Wer Mir ernstlich dienen will, der wird sich auch lösen von der Welt, von der Materie. Und dennoch wird er nicht in irdische Not geraten, aber zuvor fordere Ich, daß er aus Liebe zu Mir bereit ist, alles hinzugeben, und er wird wahrlich dadurch nicht ärmer werden, nur daß er nun aus Meiner Hand empfängt, was er benötigt irdisch und geistig .... Und ein Hausvater sorget für seine Knechte, er lässet sie nicht in Not kommen, doch er verlangt ihren vollen Einsatz .... denn wer für Mich tätig ist, darf nicht auch einem anderen dienen, er muß Meiner Weisungen achten, die immer nur einen positiven Erfolg haben können. Den bedingungslosen Einsatz für Mich verlange Ich deshalb, um dann auch in einem Maße Mich beweisen zu können, das euch beglücken und größte Erfolge zeitigen wird.

Und selten wird ein Mensch Mir voll und ganz ergeben sein, der noch irdisches Verlangen in sich trägt, der noch gefesselt ist an die materielle Welt .... Denn ihr müsset es verstehen, daß es ein Unterschied ist, ob ihr wohl in der materiellen Welt lebt, aber schon innerlich frei seid und euch von ihr gelöst habt .... oder ob sie euch noch so gefesselt hält, daß ihr immer noch begehret und ihr gleichsam zwei Göttern dienet, weil die irdische Welt noch für euch einen Gott bedeutet. Seid ihr bereit, alles hinzugeben, dann werdet ihr auch im Übermaß empfangen von Mir, Der Ich aber keinen zweiten Gott neben Mir dulden kann.

Und Ich mache es euch auch leicht, euch Mir gänzlich zuzuwenden, indem Ich euch nehme, was ihr oft nicht freiwillig hinzugeben bereit seid .... Und so sollet ihr, die ihr Mir dienen wollet, immer scharfe Selbstkritik üben, ob euer Herz noch an weltlichen Gütern hängt, ihr sollt euch fragen, ob ihr um Meinetwillen euch alles dessen entäußern könntet .... immer im vollen Glauben an Mich und Mein Wort, daß Ich keinen darben lasse, der Mir vollernstlich dienet .... Und ihr sollt diesen euren Glauben unter Beweis stellen, und wahrlich, ihr werdet euch Meiner Liebe und Gnade erfreuen dürfen im Übermaß, denn das Licht in euch wird immer strahlender leuchten, und als Überwinder der Welt und deren Materie stehet ihr dann schon inmitten der geistigen Welt, und dieses Licht werdet ihr nun auch selbst ausstrahlen können auf eure Mitmenschen, und es wird von großer Wirkung sein.

Mein Wille ist es nicht, daß ihr in irdische Nöte geratet, doch oft ist es auf keinem anderen Wege mehr möglich, euer Verlangen nach der irdisch materiellen Welt zu töten, und ihr müsset gedrängt werden zu Handlungen, die ihr aus eigenem Antrieb nicht unternehmet .... So nur dürfet ihr Notlagen betrachten, unter denen ihr leiden müsset, denn nichts kommt ohne Meinen Willen oder Meine Zulassung über euch, nur sollet ihr euch bemühen, zu erkennen, warum Ich sie über euch kommen lasse .... Denn nichts ist ohne Sinn und Zweck, was auch geschieht, weil Ich niemals Zwang anwende, euch aber ganz für Mich gewinnen will als Arbeiter in Meinem Weinberg, die immer nur Meinen Willen erfüllen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten