Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8766 29.2.1964

Vordringlichkeit der Weinbergsarbeit ....

Die Endzeit gebietet es, daß die Weinbergsarbeit vordringlich geleistet wird, und darum will Ich Selbst euch auch alle Wege ebnen, Ich will euch beistehen in jeder Weise, auf daß noch viel Geistesgut den Menschen zugeleitet werden kann, das der vollen Wahrheit entspricht. Denn der Irrtum beherrscht die Welt, und die Wahrheit wird nur von wenigen erkannt, denen es ernst ist, zu wissen um das Gebiet, das dem menschlichen Verstand unzugänglich ist. Ich aber gebe euch davon Kenntnis und mache es nur von euch selbst abhängig, ob ihr zu dieser Erkenntnis gelangt .... Ich fordere nur euer ernstes Verlangen nach der Wahrheit, um sie euch auch dann zuleiten zu können.

Und so muß Ich immer wieder betonen, daß die Menschen sich völlig irrige Vorstellungen machen, sei es von Mir Selbst, Dessen Wesen ihnen wohl unergründlich ist, es aber auch völlig verzerrt den Menschen dargestellt wird .... sei es von Meinem Willen, der ihren Erdenlebenswandel bestimmen soll .... sei es von Meiner Kirche, die Ich Selbst auf Erden gründete .... sei es von dem Erlösungswerk Jesu Christi oder auch von allen anderen geistigen Zusammenhängen .... Die Menschen wandeln in ganz verkehrtem Denken dahin, und nur in wenigen steigt der Wunsch auf, über alles dieses die Wahrheit zu erfahren.

Die Menschen können aber auch nicht ihren Erdenlebenszweck erfüllen, wenn sie nicht um diesen wissen und um den Anlaß ihres Mensch-Seins. Aber unausgesetzt suche Ich, den Menschen dieses Wissen zuzuleiten, und es kann einem jeden Menschen gedanklich Aufschluß gegeben werden, der nur solchen begehrt. Ich erwecke Mir Diener auf Erden, die nach Meinen Anweisungen tätig sind, indem sie von Mir Selbst die Wahrheit entgegennehmen und sie dann weitergeben an ihre Mitmenschen, Ich ebne alle Wege, Ich führe die Menschen zueinander, Ich lenke ihre Gespräche auf geistiges Gebiet, Ich schaffe überall Möglichkeiten, daß die Wahrheit gebracht und aufgenommen werden kann .... Doch Ich zwinge keinen Menschen dazu, sie anzunehmen, ansonsten wahrlich die geistige Blindheit der Menschen längst behoben wäre, jedoch der Erdenlebenszweck nicht erfüllt werden könnte, daß der Mensch sich selbst vergeistigt und sich Mir anschließen kann ....

Ich muß allen die Willensfreiheit belassen und kann es also auch nicht hindern, daß die Finsternis immer stärker wird, daß die Menschen stets mehr dem Irrtum und somit Meinem Gegner verfallen und der Wahrheit aus dem Wege gehen .... sich also immer weiter von Mir entfernen, Der Ich die Ewige Wahrheit bin .... Nur vereinzelt finden sich Menschen, deren inneres Verlangen Mir und der Wahrheit gilt, und denen leite Ich kostbares Gut zu .... Doch Ich kann auch Meine Diener nicht bestimmen, auch sie müssen im freien Willen für Mich tätig sein, und je nach ihrem Liebegrad werden sie auch dienstwillig sein, und entsprechend wird auch der Erfolg sein bei denen, die in den Besitz der Wahrheit kommen wollen ....

Und Ich kann immer nur Meine Diener zu eifriger Tätigkeit anregen, Ich kann sie immer nur anspornen, jeden Tag und jede Stunde zu nützen, wo sich ihnen Gelegenheit bietet, für Mich tätig zu sein .... Denn die Zeit geht schnell vorüber, und nur die Zuführung der reinen Wahrheit verspricht noch einen Erfolg, daß sich die Menschen vom Irrtum lösen und ernstlich das Heil ihrer Seelen suchen. Und was von Meiner Seite geschehen kann, um die Menschenherzen zu öffnen für den Empfang der Wahrheit aus Mir, das wird wahrlich noch geschehen, doch immer kann nur im Rahmen des Natürlichen gewirkt werden, weil jedes Wunder glaubenzwingend wäre und also wertlos für die Seele des Menschen.

Doch die Menschheit ist in großer geistiger Not, solange sie in dichter Finsternis dahingeht, solange sie im Irrtum lebt. Und überallhin muß darum noch die Wahrheit geleitet werden, wo sie nicht abgelehnt wird, und immer wird sie sich segensreich auswirken auf die Seelen der Menschen, die allein nur durch die Wahrheit reifen können, weil die Wahrheit von Mir ausgeht und zu Mir auch wieder zurückführt, die Rückkehr zu Mir aber Zweck und Ziel des Erdenlebens als Mensch ist. Und darum ergeht an euch, Meine Diener auf Erden, immer wieder der Auftrag, nicht nachzulassen in eurer Tätigkeit als Knechte in Meinem Weinberg, denn die Zeit gebietet immer eifrigere Tätigkeit für Mich und Mein Reich, die für euch darin besteht, die Wahrheit hinauszutragen in die Welt, alles zu tun, was der Verbreitung Meines Wortes dienet, keinen Tag zu versäumen und immer nur der großen Not zu gedenken, der nur die Zuführung der reinen Wahrheit Abhilfe schaffen kann.

Ich Selbst weiß es wohl, wer noch von Mir anzusprechen ist, aber da Ich nicht ungewöhnlich wirken kann der Willensfreiheit des Menschen wegen, brauche Ich euch als Mittler, die ihr irdisch wirket in aller Natürlichkeit und dennoch den Mitmenschen eine Himmelsgabe darbieten könnet, die sie nur von Mir Selbst erhalten können. Und ihr dürfet darum nicht müde werden in eurer Arbeit für Mich und Mein Reich, ihr sollet der vielen unglückseligen Seelen gedenken, die dem Abgrund zugehen, weil sie in der Dunkelheit den Weg nicht sehen, der zu Mir führt, und ihr sollt ihnen helfen wollen.

Dann werden auch ihre Herzen aufgeschlossen sein, weil die Liebe eine Kraft ist, die auch den Widerstand verringert, und dann schon der Mensch gewonnen ist, wenn er euch sein Ohr schenkt und Ich Selbst ihn dann ansprechen kann .... Viel Zeit bleibt euch allen nicht mehr. Wird aber die kurze Zeit noch ausgiebig genützet, dann können die Seelen gerettet werden, und ihr habt ein großes Erlösungswerk vollbracht an diesen Seelen, die es euch danken ewiglich, geht es doch nur darum, die Seelen vor dem Lose der Neubannung zu bewahren .... das alle zu gewärtigen haben, die nicht mehr für die Wahrheit zu gewinnen sind, die des Gegners Anhang sind und noch sehr lange bleiben werden ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten