Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8792 28.3.1964

Ein guter Landmann streut guten Samen aus ....

Viel Geistesgut wird euch dargeboten, ihr werdet reichlich versehen mit Saatgut .... ihr sollet nur immer die Äcker bebauen, die da sind die Menschenherzen, denen ihr Mein Wort bringen sollet .... Das ist die Arbeit, die ihr leisten sollet in Meinem Weinberg, die ihr euch als Meine Knechte erboten habt, Mir zu dienen .... Es kann nur ein guter Samen auch gute Frucht hervorbringen, und darum versehe Ich euch mit einem Saatgut, dem kein anderes gleichkommt .... Ich führe euch die Wahrheit zu von oben, und alles könnet ihr nun auch vertreten vor der Welt, weil es nichts gibt, das dieses Geistesgut übertreffen könnte. Denn es geht von Mir aus .... Bedenket euch diese Worte: Ich Selbst spreche zu euch und vermittle euch ein Wissen, das der Wahrheit entspricht und das euch kein anderer als Ich geben kann.

Und doch ist die Menschheit lau diesem Meinem Wort gegenüber, sie ist nicht sichtlich berührt von dem ungewöhnlichen Ausgang bis auf wenige Menschen, die den Wert erkennen und überselig sind, in der Gnade zu stehen, dieses Mein Wort empfangen zu dürfen .... Diese aber werden auch großen Nutzen daraus ziehen, sie werden geistige Erfolge zu verzeichnen haben, weil Mein Wort die Kraft in sich birgt, die der Seele des Menschen zum Aufstieg verhilft. Ihr habt eine Aufgabe auf Erden zu erfüllen: eurer Seele die Reife wieder zu verschaffen, in der sie im Anfang gestanden hat, als sie als vollkommenes Wesen von Mir ihren Ausgang nahm ....

Und um dieser Aufgabe willen leget ihr den Erdengang als Mensch zurück .... Ihr könnet denken und handeln im freien Willen .... ihr könnet sonach wohl euer Ziel erreichen, vollkommen zu werden. Ihr könnet aber auch euer Denken, Wollen und Handeln verkehrt richten und Meinem Gegner zusteuern, und dann habt ihr euren Erdenlebenszweck verfehlt .... Und auf daß euch klar der rechte Weg aufgezeigt werde, leite Ich Mein Wort zur Erde nieder und spreche euch an, direkt oder auch indirekt, und es steht euch nun frei, Mein Wort anzunehmen und Meinen Willen, der in Meinem Wort zum Ausdruck kommt, zu erfüllen .... oder auch Mein Wort abzulehnen.

Dann aber erreichet ihr nicht euer Ziel, dann seid ihr gleich brach-liegenden Äckern, die keine Frucht tragen können, weil ihnen der gute Samen fehlt, weil sie nur Steine, Scherben und Unkraut aufzuweisen haben, wo nichts gedeihen kann, wenn die Äcker nicht zuvor gereinigt und urbar gemacht werden und zubereitet zur Aufnahme eines rechten Saatgutes. Und Ich bin ein guter Landmann, Ich setze überall den Pflug an und durchwühle den Boden, Ich reinige ihn von allem Unkraut, um dann Meinen Samen auszustreuen, um einmal eine gute Ernte halten zu können. Wird aber zuvor nicht das Unkraut entfernt, dann wird auch der gute Samen entwertet .... Er wird sich nicht entfalten können, und das Unkraut wird ihn überwuchern.

Und Ich will damit sagen, daß auch die reine Wahrheit, die euch durch Mein Wort von oben geboten wird, es nicht duldet, daß falsches Lehrgut nebenhergeht, denn irrige Lehren werden bald die Wahrheit überschatten, und wer sich nicht vom Irrtum lösen kann, wer diesen nicht aus seinem Herzen zuvor entfernt, der wird auch nicht die reine Wahrheit als solche erkennen, und sie wird darum auch nicht seine Seele berühren und sie zum Ausreifen bringen. Ihr sollet immer der Arbeit eines Landmannes gedenken, und entsprechend sollet ihr auch handeln. Ihr sollet euch frei machen von allem irrigen Denken, ihr sollet euch entleeren allen falschen Saatgutes, das in euch gelegt wurde durch unkundige Menschen, die sich auch als Weinbergsarbeiter ausgeben und doch nicht von Mir für ihren Dienst gedingt worden sind.

Und ihr sollet dankbar das rechte Saatgut entgegennehmen, es in eure Herzen versenken und nun ausreifen lassen, und wahrlich, es wird eine gute Frucht geerntet werden, denn das Saatgut, das ihr von Mir Selbst empfanget, ist reine Wahrheit, und die Wahrheit führt euch auch zum Ziel, zu Mir, Der Ich Selbst die Wahrheit bin. Wer sich Mir selbst zum Dienst erboten hat, der wird auch von Mir eingeführt werden in seine Arbeit, Ich werde ihn dorthin stellen, wo seine Arbeit von Erfolg ist, Ich werde ihn seiner Fähigkeit gemäß mit der Aufgabe betreuen, und er wird sie dann auch nach Meinem Willen ausführen.

Und das lasset euch immer wieder gesagt sein, daß es euch niemals mangeln wird am rechten Lehrgut, daß ihr ständig von Mir dieses entgegennehmen könnet, denn da Ich Selbst eine gute Ernte erzielen will, wird es Mir auch immer daran liegen, euch alles zu geben, was eine gute Ernte gewährleistet .... Doch auch ihr müsset alle Fehler und Mängel aus euch zu entfernen suchen, ihr müsset eure Herzen zubereiten zur Aufnahme für die Gnadengabe, die Ich reichlich austeile .... Und ihr müsset wissen, daß nur die reine Wahrheit euch Menschen zur letzten Vollendung führen kann und daß diese Wahrheit nur von Mir Selbst ausgehen kann .... Ich aber liebe euch und werde euch immer geben, was ihr benötigt, um auszureifen an euren Seelen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten