Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8856 20.9.1964

Bedeutung und Gefahr des freien Willens ....

Alle eure Seelensubstanzen mußten den Weg gehen durch die Schöpfungswerke, um sich nach endlos langer Zeit, die für euch Ewigkeitsbegriffe sind, wieder zu sammeln zu dem einstigen Urgeist, der von Mir Seinen Ausgang genommen hatte, der sich von Mir abgewandt hatte dem einen zu, der als erster von Mir abgefallen war und nun also Mein Gegner ist .... Die endlose Qual im gebundenen Zustand hat nun ein Ende gefunden, wenn dieser Urgeist als Seele eines Menschen über die Erde geht .... Denn die Qualen, die er, als "noch unvollkommen", durchzustehen hat, sind gering zu nennen im Verhältnis zu (denen in) der Zeit vorher, und er kann nun bei rechter Nutzung seines Willens sich den Erdengang sehr leicht gestalten und sich seiner letzten Hülle gänzlich entledigen ....

Doch er ist auch in der großen Gefahr, seinen Willen falsch zu richten .... Und was das bedeutet, kann euch nicht schwarz genug geschildert werden, daß ihr wieder eure errungene Freiheit dahingebet, daß ihr dorthin zurückkehret, von wo euch Meine Liebe und Gnade emporgeholfen hat. Und doch muß euch diese letzte Willensprobe gestellt werden, weil es um eure Selbstgestaltung zu einem "Kind Gottes" geht, die ihr bis dahin nur "Werke Gottes" waret. Wenn ihr diese große Bedeutung eures Erdenlebens so ansehet, daß es um das Erreichen der Gotteskindschaft geht .... wenn ihr das begreifen werdet, daß nur ihr selbst dieses Werk vollenden könnet, daß Ich euch nur mit einem ungemessenen Gnadenmaß bedenken kann, daß es auch sehr gut möglich ist, dieses Umgestaltungswerk zu einem Gotteskind zu vollbringen, dann würdet ihr alles daransetzen, euer Ziel zu erreichen, bringt es euch doch dann einen Seligkeitszustand ein, der nicht mehr übertroffen werden kann ....

Doch es muß dies euer freier Wille allein zuwege bringen .... Und das Wissen darum führe Ich euch wohl zu auf dem Wege des Geistes, das darum auch reine Wahrheit ist .... Aber wer nimmt dieses Wissen an? Wer glaubt es, daß es die Wahrheit ist? Und doch kann Ich euch keinen hundertprozentigen Beweis dessen geben, weil Ich euren Willen nicht zwangsmäßig dazu veranlassen kann, weil ihr einfach glauben müsset, was euch darüber gesagt wird. Doch die Liebe zu Meinen Kindern ist so gewaltig, und sie ist zu jeder Gnadengabe bereit, und diese Liebe umfasset alle jene Menschen, die Mir gleichfalls in Liebe zugetan sind und die Ich darum auch ansprechen kann, ohne einen Willenszwang auszuüben. Doch diese finden wenig Gehör bei ihren Mitmenschen, die doch alle die gleiche Aufgabe haben, sich zu wandeln von Geschöpfen zu Kindern Gottes ....

Und es wird nur eine kleine Schar sein, die am Ende ihres Lebens eingehen kann in das höchste Lichtreich, als Kinder Gottes, die das Erbe des Vaters antreten sollen .... Doch Meine Liebe hilft immer wieder nach, daß auch jene zur Höhe steigen können, die nicht den höchsten Grad der Seelenreife erreicht haben, aber dennoch willig waren, Meinen Willen zu erfüllen .... Doch die Mehrzahl der Menschen in der letzten Zeit geht wieder unabwendlich der Tiefe zu .... Und diesen kann Ich nicht mehr zu Hilfe kommen, weil sie völlig in der Gewalt Meines Gegners sind, weil sie sich nicht zu lösen vermochten, wenngleich sie dies konnten in der Erdenlebenszeit .... Sie hatten (bei ihrer Verkörperung als Mensch) auch jenen (einen) gewissen Reifegrad erreicht, es war ihnen der Verstand und freie Wille beigegeben worden, und sie hätten beides nützen können zur Abkehr von ihm ....

Aber ihr Wille war geschwächt, den nur Einer stärken konnte .... Jesus Christus, zu Dem sie hätten Zuflucht nehmen müssen .... Und auch dieses Wissen ist ihnen gegeben worden, doch ihr Wille hat es nicht angenommen. Und da weder von Meiner Seite noch von Meines Gegners Seite ihrem Willen Zwang angetan wurde, hatten sie selbst die Entscheidung in der Hand. Und sie entschieden sich für ihn .... Für sie war der ganze Erdenlebensweg vergeblich. Alle Qualen der Vorverkörperung waren nutzlos gewesen, und sie müssen den gleichen Gang noch einmal zurücklegen, bis sie wieder zur Verkörperung als Mensch zugelassen werden. Und es kann ihnen keine weitere Gnade gegeben werden, denn die Zeit ist bald erfüllet.

Doch ob sich die gewaltigsten Naturgeschehen abspielen werden, ob die Menschen durch ungewöhnliche Naturerscheinungen aufmerksam gemacht werden, es berührt sie nichts als nur das, was ihrem Körper zuträglich ist. Es gibt keine Möglichkeit mehr, ihnen das Wissen glaubhaft zu machen, das ihnen durch Meine Diener, die Ich direkt anspreche, zugeführt wird .... Sie wollen nicht glauben, und dieser Wille ist es, für den sie sich verantworten müssen, der sie wieder in die Außenhülle versetzt, die sie anstreben. Denn es ist die Zeit nahe gerückt, wo Ich wieder die göttliche Ordnung herstellen muß, auf daß alles den Gang der Aufwärtsentwicklung weitergehen kann, auf daß alles wieder in der Form gebannt wird, welche die Menschen selbst anstreben durch ihr Verlangen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten