Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 8922 31.1.1965

Erneute Ankündigung des Endes - Naturgeschehen ....

Ich werde euch immer ansprechen, weil ihr ohne Meine Kraftzufuhr nicht bestehen könntet in der Zeit des Endes, denn dieses steht euch so nahe bevor, daß ihr erschrecken würdet, wüßtet ihr den Tag und die Stunde. Aber dieses muß euch verborgen bleiben, um euch nicht lebensunfähig zu machen, doch Ich weise euch immer wieder darauf hin, daß ihr die Zeit noch gut nützet für eure Seele, daß ihr nicht dahinlebet ohne alles Wissen. Ihr müsset es zwar auch nur glauben, und die Weltmenschen werden diesen Glauben nicht aufbringen können, doch auch sie sollen es erfahren und durch immer häufiger stattfindende Katastrophen auch auf einen plötzlichen Abruf hingewiesen werden.

Denn es bleibt für jeden Menschen das gleiche, ob er schon vorher sein Leben verliert oder noch die Stunde des Endes erlebt .... sein Leben ist beendet, und wie seine Seele beschaffen ist, so ist auch sein Los in der Ewigkeit .... nur, daß dem Menschen, der schon vorher sein Leben verliert, der Glaubenskampf erspart bleibt, der noch große Anforderungen stellt an die Standhaftigkeit der Menschen, wenn sie Mich bekennen sollen vor der Welt .... Und es bleibt ihnen noch die Möglichkeit, im geistigen Reich zum Erkennen zu kommen, sich von bereitwilligen Erlöserkräften im Jenseits belehren zu lassen und dann nicht abzusinken in die tiefste Finsternis.

Dieses Los aber haben jene zu erwarten, die völlig glaubenslos dahingehen, die nicht einer Macht gedenken, Der sie das Erdenleben zu verdanken haben, und die darum sich völlig der irdischen Welt ergeben, also Angehör Meines Gegners sind und mit ihm gebunden werden am Tage des Gerichtes .... Und derer werden sehr viele sein, denn immer entgeisteter wird die Welt, d.h. die Menschen, die diese Erde bewohnen .... Und das größte Übel ist, daß die Ichliebe so überwiegt, daß sie des Nächsten nicht mehr achten, daß ihre Herzen verhärtet sind, daß ein jeder herrschen will und dem Mitmenschen den Kampf ansagt, daß also Mein Gegner ganz deutlich zu erkennen ist an ihrem Wesen.

Darum auch ist das Ende gekommen, wo Ich die ganze Erde wiederherstellen muß zu einer rechten Bildungsstation für das Geistige, das wieder den Gang über die Erde beginnen muß, um einmal wieder das Stadium als Mensch zu erreichen. Denn ewige Zeiten noch wird dieser Prozeß andauern, und immer wieder wird der Gegner seine Macht entfalten können, wenn die Menschen wieder der Materie behaftet sein werden, was nun aber lange Zeit nicht der Fall sein wird. Denn die Menschen der neuen Erde sind Mir so in Liebe ergeben, daß Ich für sie alles bedeute und so auch Mein Gegner keine Macht haben wird über diese Menschen ....

Daß ihr nun in dieser Zeit stehet, wollet ihr nicht glauben, und daher werde Ich noch einmal Meine Stimme ertönen lassen, die ihr alle werdet vernehmen müssen .... Ich werde euch ein sichtliches Zeichen geben von Meiner Macht, an der ihr zweifelt, die ihr Mich nicht anerkennen wollet als euren Gott und Schöpfer .... Und dieses Zeichen wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, aber es wird so gewaltig sein, daß ihr Mich daran erkennen müßtet .... Euch allen kündige Ich es an, daß ihr über Nacht in ganz veränderte Lebensverhältnisse geratet, wo euch nur der Eine helfen kann, wenn ihr Ihn anrufet um Hilfe in eurer Not ....

Und dieses Ereignis geht dem letzten Gericht voraus, doch es bedeutet für viele Menschen auch schon das Ende, die Opfer der Naturkatastrophe sein werden .... wie Ich es schon des öfteren angekündigt habe. Doch deren Los ist noch nicht das schlimmste, denn ihnen steht noch das jenseitige Reich offen, wo ihnen Gelegenheit geboten wird, noch das Versäumte nachzuholen, daß sie nicht das Los derer zu teilen brauchen, die am Ende gebannt werden in die Materie .... Es ist dieses Ereignis noch der letzte Appell an die Ungläubigen, daß sie doch noch der Macht gedenken, Die über ihnen steht, Die ihnen das Leben gab und Die ihnen auch nun helfen kann, wenn sie Mich anrufen.

Doch diesem Eingriff folgt unwiderruflich das Ende, das nicht mehr lange auf sich warten lässet. Und dann ist kein Erbarmen mehr zu erwarten, weil Ich das Mir ganz widersetzliche Geistige Meinem Gegner überlassen muß, der darauf ein Recht hat. Er wird es zwar nicht behalten können, denn Ich banne es um seiner selbst willen wieder in die Materie, Ich entziehe es seiner Gewalt und mache ihn selbst unfähig jeglichen Einwirkens, so daß er also gebunden ist für lange Zeit. Ob ihr dieses glaubet oder nicht .... Es vergeht keine lange Zeit mehr, und ihr werdet es erleben .... Und darum sorget, daß ihr zu den Meinen gehört, die Ich schützen werde vor seinem Einwirken .... die ausharren bis zum Ende .... bis Ich komme, sie zu holen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten