Bertha Dudde 1891 - 1965
Aktuelles Gottesoffenbarung Suche - Volltext Kontakt Read in English
  Willkommen Zum Werk Leseauswahl Schriftenangebot Downloads
     
BD 0182-1000 BD 1001-2000 BD 2001-3000 BD 3001-4000 BD 4001-5000
BD 5001-6000 BD 6001-7000 BD 7001-8000 BD 8001-9030 Dudde-Bücher
 
 

BD 0394 2.5.1938

Weltleben ....
Glaube ....
Liebe Gottes ....

Es kommt, wie es der Herr bestimmt .... Solange der Mensch in Untätigkeit verharrt, wird seine Seele sich nicht bilden können. Sie kann sich nicht ihrer Fesseln entledigen und bleibet, was sie zu Beginn ihrer Verkörperung auf Erden war .... ein Wesen, was nicht die Wohltat des Lichtes an sich selbst gespürt hat .... An sich hat das Weltleben wenig Wert und wird doch als Hauptsache des Lebens angesehen, und ein Kämpfen um dieses Weltleben hält die Seele immer mehr davon zurück, die geistige Schule zu durchleben.

Und so kann sie auch nimmer von einem Fortschritt sprechen, wenn sich nicht dieser so äußert, daß es immer lichter wird in der Seele .... Dann verblaßt der Glanz der Welt vor diesem Licht, und der Mensch hat überwunden, sobald er sich aus den Fesseln der Welt gerettet .... und sich durchgerungen hat zu einem unerschütterlichen Glauben und nun ein Umformen des ganzen Wesens bewerkstelligen kann. Immer wieder werden die bösen Gewalten versuchen, einen Abfall herbeizuführen .... doch der Mensch muß stark sein im Glauben und den Herrn um Hilfe bitten, dann wird die Seele erlöst werden durch des Heilands große Liebe, die sich überall dort äußert, wo sich das Erdenkind nicht abwendet vom Wort Gottes und wo es in aller Schlichtheit des Herzens sich selbst zum Vater bekennet als Kind ....

Die Liebe des Herrn ist unermeßlich .... sie reicht in unendliche Weiten .... sie erfaßt unzählige Wesen .... und beglückt, die dem Heiland innig zugetan sind .... So wirbt die Liebe des göttlichen Vaters unaufhörlich um Seine Erdenkinder .... es fasset dies kein Mensch, solange er noch auf Erden weilt, wie die Gnade Gottes gerade durch die Liebe erworben wird und diese dann wieder die Menschen auf die rechte Bahn bringt .... wie sich aus dieser Liebe heraus auch ein Unterwerfen unter Gottes Willen entwickelt und wie heilsam die Worte des Herrn sind, die dann das willige Kind entgegennehmen darf .... Das alles muß dem Menschen eine Kraft vermitteln, die ihn immer weiter und sicher gehen läßt den Weg der ewigen Heimat entgegen ....

Amen

 
 
 

Druckversion

Kundgabe teilen / weitersagen auf:  
 
  | Vorige Kundgabe | | Seitenanfang | | Nächste Kundgabe |  
 
 

 

Home - Wort Gottes

Handschrift: Prolog 1

Handschrift: Prolog 2

 

 

Willkommen

Bertha Dudde - eine Einführung

Autobiographie von Bertha Dudde

Dudde - Bücher

 

     Stellungnahmen zum Werk

Archiv der Originale

Lorber - Dudde

Bezugsadressen

Links

Impressum

 

Copyright © 2002-2016  by bertha-dudde.info - berthadudde.de - gottesoffenbarung.de - wortgottes.info   -   Alle Rechte vorbehalten